Hört das denn nie auf mit dem Rost?

Ich bin langsam echt genervt mit der braunen Pest an dem Vari….
Aber der Reihe nach. Gestern war ich gerne in der Werkstatt – draußen war mir das Wetter schon fast nen Ticken zu schwül. Da isses sehr angenehm in ner Halle ohne Fenster. Als erstes habe ich die Türverkleidungen umlackiert. Die waren ja blau – das paßt nun garnicht mehr und schwarze Türpappen aufzutreiben is nicht leicht. Also umfärben.

Ich hab dazu speziellen Lack genommen für Kunstleder. Gibts so zu kaufen. Meine war aus dem Ami-Zubehör, gibts aber auch von den üblichen Verdächtigen, wie Foliatec.

Ich hatte auch zwei Dosen davon – nur habe ich in meiner Wohnung nur eine davon gefunden. Wer meine Wohnung kennt, wird das kaum wundern 😉

Ich habe alle Verkleidungen geschafft.

Das Ergebnis überzeugt mich aber nicht, das hat matte und seidenmatte Stellen, ist wahnsinnig fleckig. Da gehört mehr Lack drauf – ich muß die zweite Dose suchen. Verdammte Hacke.

Dann ging es unters Auto. Da hatte es beim rumfassen um die Schwellerkante geknirschelt unterm UBS. Ein bissi Stochern und das Fluchen anfangen. Da steckt Rost – das ist das Bodenblech unter der Fahrertür zum Schweller hin.

Hilft nix, Flex her mit dem Drahtbürstenaufsatz. Die Rostspuren wurden länger und länger, irgendwann dann heiles Blech. Typisch: Gammel unter der Dichtmasse.

Ist angefressen, aber alles noch fest. Das Schweißgerät kann aus bleiben. Hab das noch weiter geschliffen und dann brunoxiert. Schmeißt mich wieder nach hinten. Ich muß ja nochmal brunoxieren, dann Decklack, dann Dichtmasse und zuletzt UBS – vorher will ich nicht mit Mike Sanders sauen an den Stellen. Bedeutet so lange kann ich innen den Teppich nicht verlegen. Schöne Scheiße.
Apropos schöne Scheiße – auch hinten war mir noch ne Stelle aufgefallen beim Anbringen der Stoßstange.

Ich habe echt überlegt, da jetzt einfach UBS drüberzujauchen, konnte mich aber beherrschen. So weit es ging entrostet und brunoxiert.

Eine Durchrostung habe ich auch noch gefunden , bzw. von der wußte ich noch, hatte ich aber noch ausgelassen, weil ich so ungeduldig aufs Lackieren war. Der Stoßdämpfer hinten links.

Gedämpft hat der noch anständig, aber der Staubschutz war definitiv am Ende. Ein teil war abgerostet und runtergerutscht.

Schön, wenn man Durchrostungen einfach wegschrauben und ersetzen kann.

Auf der anderen Seite ist ja ebenfalls schon ein neuer drin. Hatte ich mal günstig bei eBay geschossen.

In den Radkasten kam dann auch noch ein Schwung UBS.

Ich mag das nicht, wenn in den Radkästen Farbe zu sehen ist.

Weiter auf der Beifahrerseite. Da habe ich die Türdichtungen von Lackspritzern befreit und eingesetzt, auch die Alueinstiegsleisten sind wieder am Platz.

Da is noch Raum für viel Feintuning. Die Dichtungen rund um die Scheiben haben etwas Farbe abbekommen, die muß z.B. noch ab, sonst siehts gepfuscht aus. It’s a long way to Tipperary…

Share:

3 thoughts on “Hört das denn nie auf mit dem Rost?

  1. Tach Kle,

    Kopf hoch – es könnte schlimmer kommen! Bin gerade dabei einen Austin Mini zu restaurieren – schau einfach mal rein, dann geht?s Dir wieder besser!! 🙂

    Schöne Grüße,
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.