Die Farbsorten werden weniger…

Derzeit ist es wirklich schön, denn man sieht nach nem Schraubereinsatz deutliche Fortschritte. Gestern war ich weite am Vorderbau. Zunächst ein paar Spachtelarbeiten.

Fertig gespachtelt habe ich:

– die Kotflügelecke Fahrerseite

– eine kleine Feindberührung an der Motorhaube

– die gröbsten Verformungen am Beifahrerkotflügel.

Ich verwende inzwischen zum Schleifen Schleifpapier von der Rolle in Industriequalität, gekauft natürlich über eBay (verzeiht das schwule Foto):

Ich bin inzwischen regelrecht Fan von dem Zeug, das ist echt gut, wenn auch der erste Einstiegspreis (24,- Euro für 4 gemischte Rollen) etwas abschreckt. Aber das Zeug ist auch deutlich besser, als der Baumarktrotz.

Tja, danach alles angeschliffen und dann mal Grundierung drauf.

100% gedeckt hat diese komische weiße Grundierung nicht, der Untergrund schimmert noch etwas durch. Aber die Schicht ist schon dick genug. Vielleicht is das besser, wenn das trocken ist. Weiße Grundierung ist wichtig, damit das Orange danach richtig leuchtet. Ich kenn den Unterschied orange lackieren mit und ohne Grundieren vom Jägerkübel. Da kann man Schicht um Schicht orange drüberlegen, das nützt nichts.

So das silber und das rot des Beifahrerkotflügels können wir von der Liste streichen, das grün der Haube auch. Bleiben nur Grundierungs-weiß, rot und das baligrün der Fahrertür. Das ersetze ich aber noch durch manilagrün. Die manilagrüne Tür muß ich aber erst aufarbeiten und dazu fehlt mir Brunox. Das ist aber schon geordert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.