Ich liebe es, wenn Kopfkino auch real funzt

Ich gebe zu, ich war ungeduldig. Blech ist da, ich wollte jetzt endlich sehen, ob mein lang gehegter Plan mit dem Kupferbild funzt. Angefangen habe ich damit, die Streben unterm Armaturenbrett anzupassen. Also erst einmal eine weitere Strebe eingeschweißt, um die andere daneben weglassen zu können.

Armaturenbrett

Dann eine Strebe nach vorne gezogen und die Strebe nach rechts rausgetrennt, keine Ahnung, warum ich davon kein Bild gemacht habe. Egal, es geht ja vornehmlich um das Armaturenbrett davor. Aus dem frisch geborgenen Volvodach habe ich eine passende Platte ausgeflext und die Ecken links und rechts umgelegt. Hatte ich nicht behauptet, wenn ich mich mal an die Abkantvorrichtung gewöhnt habe, möchte ich sie nicht mehr missen? Ja, war ne gute Anschaffung. Das Blech klemmt links und rechts an den Haltern, an denen es später auch verschraubt wird.

Armaturenbrett

Für die Lenkung musste ich einen Ausschnitt schaffen, damit die drunter passt.

Armaturenbrett

Dann ging es an den Ausschnitt für den Tacho. Ich habe eine Pappe genommen und zunächst die Außenumrisse angezeichnet, dann parallel eine engere Linie angezeichnet.

Schablone

Ausgeschnitten, getestet, passt.

Schablone

Die Form auf das Armaturenbrett übertragen und ausgeschnitten. Die langen Geraden habe ich mit der Flex geschnitten, für die Rundungen habe ich den Blechnibbler genommen.

Armaturenbrett

Test – sieht schon einmal gar nicht so schlecht aus.

Armaturenbrett

Nun ging´s ans Verkupfern. Ich hatte bis gestern das Kupferblech auf der Hartfaserplatte gelassen, damit es nicht verknickt. Das ließ sich leicht lösen, war nur von hinten verklebt und trennte sich gut. Ich hatte vorab sowas noch nie gesehen, wie das aufgebaut ist, da ist hinter den Erhebungen Gips eingearbeitet.

Kupferbild

Und der Gips bröckelte schon mächtig. ich hab alles lose Material weggeputzt und auch an den Kanten, wo ich das Blech umlegen wollte, den Gips rausgekratzt.

Kupferbild

Das Armaturenbrett hatte ich zwischenzeitlich mit der Sprühdose grundiert und lackiert, wo es blank war und dann habe ich mit Kontaktkleber gearbeitet. Als erstes nur die Front verklebt, dann die Ränder beigeschnitten. Das kann man wirklich einfach mit einer normalen Schere und dann nochmals eingeleimt und die Ecken umgelegt und mit einer Spachtel festgedrückt.

Ging schnell von der Hand. So Kupferblech ist übrigens sehr scharf an den Kanten, wie der Zeigefinger an meiner rechten Hand bestätigen kann ;-(

Anprobe. In meinem Schädel knallten Sektkorken. Mit der Kamera kann man den Effekt kaum einfangen.

Armaturenbrett

Ich hatte gehofft, dass das geil wirkt, aber es übertrifft fast noch meine Erwartungen. Der Anblick ist für mich ein mega Motivationsschub. Ich finde auch das Holz(imitat)lenkrad passt farblich super zum Gesamtbild.

Armaturenbrett

Das Armaturenbrett klemmt jetzt noch nur drin, ich muss Verschraubungen schaffen und es auch stabilisieren, damit das Blech nicht vibrieren kann, Halterungen für den Tacho schaffen, … Aber jetzt, da ich weiß, dass es mir gefallen wird, gehen diese Arbeiten viel leichter von der Hand.

13 thoughts on “Ich liebe es, wenn Kopfkino auch real funzt

  1. schaut ja alles ganz gut aus und klug gelöst, aber wie willst du das mit der Bremsflüssigkeit machen? irgendwie sieht das auf dem bildern so aus als würd der deckel nicht mehr aufgehen, oder täusch ich mich gerade massiv?

  2. Bremsflüssigkeit: Auf den HBZ kommen statt dem Behälter Anschlüsse vom Käfer dran und dann Leitungen in den Motorraum, wo ich den Zusatzbehälter ebenfalls vom Käfer verbauen werde. So kann ich Flüssigkeit kontollieren ohne unters Armaturenbrett zu krabbeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.