Im Lotto leider nicht gewonnen :-(

Ich hatte es ja schon Lottospielen genannt, ein Armaturenbrett bei eBay zu ersteigern. Ich ban aber gerade etwas ungehalten, denn dieses Armaturenbrett, daß ich ersteigert hatte, hättee ein Glückstreffer sein können. Heute kam es an und ich dachte mir scheiße, das brauchste vermutlich nicht aufpacken:

Wieso muß ich eigentlich bei sowas immer Recht behalten?
Ein empfindliches Teil aus Pappe mit Kunstleder bezogen. Das packt man in Watte, bevor man es verschickt. Der Verkäufer glaubte anscheinend an die druckabsorbierende Wirkung von Packpapier. Wie naiv muß man sein? Klar, daß das Brett von Druckstellen übersäht ist. Am schlimmsten hat es den Bereich über dem Tacho erwischt. Das kommt bei dem Bild nicht ganz so gut rüber, aber das sind wirklich Krater in der Oberfläche.

Ich habe dem Verkäufer erst einmal die Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben – inkl. Porto hat das Brett 40 Euro gekostet – wäre ein fairer Preis, nicht aber für Schrott. Durch die Druckstellen hat das Brett auch Haarrisse im Kunststoff. Da ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das auch Schluchten sind.

Ich überlege jetzt, ob man dieses Brett vielleicht beziehen kann…

3 thoughts on “Im Lotto leider nicht gewonnen :-(

  1. Hallo KLE, es ist doch immer wieder erschreckend wie schlampig manche Verkäufer ihre Waren verpacken sowas nervt mich auch immer wieder vor, allem wenn man Geld dafür bezahlt hat. Ein bischen Luftpolsterfolie und ein stabiler Pappkarton als Umverpackung hätten das bestimmt verhindern können. Wenn man keinen passenden Karton hat, dann baut man sich einen. Da bin ich auch mal gespannt was der Verkäufer dazu sagt. Zum beziehen könntest Du ja mal Monsterbacke um Rat fragen.

  2. Teeren und federn…
    nicht den Verkäufer/-packer/-sender, das Armaturenbrett! wir sind doch hier bei „Fusseltuning“ auf einmal so ein gepienze wg. der Kohle tsstss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.