Immer die Dinge, die aufhalten.

Gestern warn wir zu dritt in der Scheune: Joschy, Thorsten und ich. Thorsten schliff an den den Scheinwerfergehäusen und Joschy und ich kümmerten uns ums Getriebe. Das ließ sich erst einmal nicht schalten, die Stange vom Schalthebel zum Getriebe zu kurz. Wir hatten die Schaltkulisse vom 5zylinder reingesetzt. Nu haben wir die Stange vom 4ender umgebaut für diese Schaltkulisse und damit läßt sich das Getriebe jetzt schalten.

Raus muß das Getriebe trotzdem nochmal, es schlägt auf der Beifahrerseite komplett an der Karosse an – ein klarer Fall, da muß Platz geschaffen werden.

Klar eigentlich, daß dadurch auch nochmal der Motor raus muß. Ein Umstand, der mich nicht unbedingt begeistert. Wird wohl am Samstag passieren – wer hat da noch Zeit mir rauszukommen?

Nebenbei habe ich dann nocch lauter so Kleinigkeiten gemacht, die aufhalten. Z.B. die Gegenhalterung für den Kupplungszug auf unseren Kupplungszug umgefummelt …

…oder die Anschlüsse für den Automatikgetriebekühler überbrückt.

8 thoughts on “Immer die Dinge, die aufhalten.

  1. Man hätte auch ne neue Rohrleitung von einem WN-Motor Schalter beim VW Händler holen können. Die hätte man nicht absägen und mit Schlauch verbinden müssen.
    Man könnte sich aber auch ein Loch ins Knie bohren und Milch hineinfüllen 😉

  2. ich mein ja nur…. sieht halt blöd aus, wenn auf der TC dann Kühlwasser ausläuft, sich eine Pfütze von der PKD bis zur K70 IG bildet, die dann zusammen mit dem 380 V Anschluß des VW Classic Centers Catering Bereichs einen Lichtbogen entstehen läßt… dann brauchst du für 2 Clubs neue Vorstände….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.