Kaperfahrt / immerhin drehzählt er wieder

Ich konnte gestern nach sehr langer Wartezeit endlich ein paar weitere Teile zum Omega Motor abholen zum fairen Preis. Wir haben einfach keinen Termin gefunden, wann die Abholung klappt. Es ging um ein Hosenrohr mit Lambdasonde, einen Kat, einen Mittelschalldämpfer und eine Kardanwelle. Als ich das abgeholt habe, meinte der Verkäufer: Willste den Werkzeugwagen haben für umme? Mein Sprachfehler, ich konnte da natürlich nicht nein sagen.

Im Werkzeugwagen war sogar noch einiges Werkzeug. Gut, den Seitenschneider habe ich dann beispielsweise gleich weggeworfen. Über solches Werkzeug ärgert man sich nur, wenn sie nicht funktionieren.

Die Kardanwelle ist wichtig für den weiteren Aufbau. Ich gebe ja sehr ungern Geld aus, habe ich eh keines. Und die Kardanwelle kürzen oder verlängern kostet. Wenn die Länge nicht zu weit differiert, vielleicht kann ich das, was sie zu lang oder zu kurz ist über die Motorhalter ausgleichen. Das wäre deutlich günstiger.

Ob das klappen kann? Ich weiß nicht. Die Kardanwelle, die mit dem Ford Motor montiert war, ist deutlich kürzer.

Das hat erst einmal nichts zu sagen, das Ford Getriebe ist auch deutlich länger als das Opel Getriebe.

Die Aufnahmepunkte der Hardyscheibe zum Differenzial sind aber auch ganz anders. Opel hat drei weit auseinanderliegende Schrauben, die Ford Kardanwelle (wenn die von Ford ist und nicht von Chevy/Isuzu) hat vier enger aneinanderliegende Schrauben. Eventuell muss ich mir da einen Adapter bauen (lassen). Dazu muss ich aber erst einmal die Hardyscheibe am ColdRod ansehen. Vielleicht hat ja auch der Vorbesitzer da bereits etwas gebastelt.

Aber ich bin jetzt nicht unter den ColdRod geklettert, die Vorhölle war einmal frei und habe das genutzt, um die Tachowelle am Pirat zu wechseln. Wie ich es hasse dafür das halbe Armaturenbrett auseinanderzunehmen.

Zudem stand ein Ölwechsel mit dem guten JB German Oil an bzw. war schon eher überfällig. Bei der Gelegenheit habe ich auch den Kraftstofffilter neu gemacht. So übliche Wartung eben. Sollte man nicht vernachlässigen.

Und weil ich eh den Bock angehoben habe, habe ich gleich die Lichtmaschine noch gewechselt. Das hatte ich ewig vor mir hergeschoben. Die Lima war jetzt nicht defekt. Sie hatte nur keinen Anschluss “W”, so dass der Drehzahlmesser nicht angeschlossen werden konnte. Der MainzMichel hatte mir schon vor längerer Zeit eine Lima überholt und nachträglich einen Anschluss W drangebastelt.

Also habe ich die Lima ausgewechselt. Die Heimfahrt war gleichzeitig die Probefahrt.

WTF! Neue Tachowelle und es ist immer noch so? Zudem tickert der Tacho jetzt noch mehr. Letzte Hoffnung: Eventuell ist die Tachowelle beim Reinheben des Tachos abgerutscht. Gewissenhaft aufgesteckt hatte ich sie. Also noch einmal den unteren Teil des Armaturenbretts abbauen und blind dahinter rumfummeln…

1 thought on “Kaperfahrt / immerhin drehzählt er wieder

  1. Moin,

    Das zappeln hatte ich bei meinem 2er auch. Da war es die tacho Welle. Neue aus dem Zubehör war auch nicht besser. Hab eine original von VW gekauft und es war weg.

    Was auffällig war. Bei der originalen war die innere Seele fest, bei der aus dem Zubehör ließ sich diese raus ziehen.

    MfG Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.