Passat Kartei Treffen 2009

Was ein Wochenende!

Ich war auf dem Passattreffen in der Nähe von Goslar und ich muß sagen: Es war wirklich gut. Ich schlug am Freitag Spätnachmittag da auf und wurde gleich eingewiesen – auf dem Platz wurde nach Fahrzeugen geordnet. Die Ältesten bekamen Sonderplätze. 1973er auf der einen Seite eines Sonderplatzes…

… die 1974er ihnen gegenüber.

Immerhin jeweils 3 waren angereist. Aber auch die restlichen 32er Passat bieteten ein herrliches Lineup – nach Baujahren sortiert.

Auffallend:

1. Die Chrommodelle waren extrem in der Überzahl. Das Zwischenmodell stirbt offenbar schneller aus – durch die modernere Optik der Plastikstoßstangen ist er eben einfach nicht so klassisch, deshalb findet das Chrommodell offenbar einfach mehr Freunde.
2. Es waren kaum Variants da – ok, 2 fanden über die Tage den Weg zum Treffen.

Der erste war ein echter Feuerwehrwagen.

Geiles Teil, wobe unverständlich bleibt, warum der Besitzer zusätzliche Hörner aufs Dach gezaubert hat – und das sehr unprofessionell…

Und dann war da noch dieser baligrüne (?) Vari, der seine Patina behalten darf…

Von den 32B Passat waren natürlich mehr da – wenn auch eine deutliche Tendenz zum Urpassat zu spüren ist. Natürlich alle Aufbauvarianten.

Stufenheck – als Vorfacelift Santana genannt, als Nachfacelift Passat Stufenheck.

Fließheck waren einige…

…und nicht wenige 2türer. Ich hab insgesamt 5 Stück gezählt. Da war dieser gut erhaltene quasi aus erster Hand (Vater/Sohn)

Von den restlichen vier konnten wir ein Gemeinschaftsfoto arrangieren.

Ich geh mal vom unteren Foto aus. Die seltenen sind alle modifiziert, der eher „übliche“ original. Diesel und Fünfzylinder zu finden, ist eine Kunst. Der grüne ist ein Fünfzylinder, der auf KV Motor umgebaut wurde (2,3l/136PS und auf Facelift (der Zweitürer gab es nach dem Facelift nicht mehr), der hellgrüne ist ein absolut originaler 1,8er, 90PS Vierzylinder, der hellblaue (Cosmic Metallic) ist ein GL5, also 1,9l Vergaser mit 115 PS, optisch umgestaltet und der größte Frevel ist der Idiot mit dem Diesel in beige – äh ja, das is mein 32BP 😉

Die größte Fraktion stellte natürlich die 32B Variant Fraktion. In allen Erhaltungsstufen und allen möglichen Motorisierungen, die es da nie gab. Beispiele?

20V aus dem Audi Regal

16V

Irgend ein 5zylinder Turbo mit 200PS laut Besitzer

TDI Syncro

Natürlich auch in verschiedenen Zuständen – an dem TDI Syncro fanden sich nette Schweißnähte.

Wenn ich das sehe: Juhu! Ich kann doch gut schweißen! 😉 Für den TÜV hats wohl trotzdem gereicht.

Der 200 PS Passat war Geschmackssache. Der Fast & Furios Spoiler ist nichts für schwache Nerven.

Der jetzige Besitzer, der den Wagen so gekauft hat, will den aber wieder wegrationalisieren. Gottseidank!

Ok, was macht man auf so einem Treffen?
Zunächst einmal ein großes Lob an den Organisator, den Dirk Marks. Ist ein 32er Schrauber – ich durfte auch mal in seine Werkstatt 🙂
Auf dem Treffengelände gab es Speisen und Getränke zum Selbstkostenpreis – Beispiele: Bier vom Faß 1 Euro, Steak 2 Euro, Bratwurst 1 Euro, …
Neben Gesprächen über Autos – Passat um genau zu sein – trifft man einfach alte Freunde und Bekannte wieder – die Passat Kartei gibt es seit 1991 und da ich Gründungsmitglied war (auch wenn ich kein Mitglied mehr bin) kenne ich manche der Leute schon 18 Jahren…
Am Samstag war eine Orientierungsfahrt angesetzt – ich fuhr sie mit Olaf als Beifahrer – dem Gründer der PKD. Was ein Spaß! Klar, daß wir nur Unsinn im Kopf hatten. Uns bereitete es z.B. eine Höllenfreude, als wir noch mal eine Station zurück fahren mußten, anderen Zeichen zu geben, daß das ein Irrweg wäre – und die haben das geglaubt :.
Bedeutet aber nicht, daß wir die Sache nicht ernst genommen haben – was letztendlich zum vierten Platz bei ca. 20 Teams führte – immerhin!

Am Sonntag gabs einen Ausflug zum Rammelsberg Bergwerk in Goslar, das von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Dort wurde früher diverses Erz abgebaut. Wir durften im Hof des Bergwerks unsere Autos aufbauen – alle waren nicht mitgefahren – trotzdem ein schönes Lineup.

Die Führung war interessant, auch wenn ich mit meinen 2,04m alles andere als geeignet für die Tour war. Ein Fall für den Orthopäden. Aber da kann der Veranstalter ja nix für.

Das Wetter hielt am Tag eigentlich immer gut, gegen Abend gabs fast jeden Abend einen Regenschauer – besser als umgekehrt. Gut, es gab auch Pannen – die Heizung des Duschwassers fiel am Samstag aus – aber Dirk organisierte die Duschen einer Turnhalle und wer duschen wollte wurde sogar per offenen Wagen, der vom Traktor gezogen wurde, hingebracht.

Ein wirklich schönes Wochenende! Ich zog am Montag von dannen – natürlich pannenfrei mit dem 32BQP…

Noch mehr Bilder von dem Treffen in der Galerie

9 thoughts on “Passat Kartei Treffen 2009

  1. Der grüne 2-Türer hat auf Corrado-Rückleuchten umgefummelt? Sieht jedenfalls stimmig aus auf die Entfernung. Das dritte Foto ist der Klassiker. Ein älterer Herr mit Krücken lungert interessiert blickend an ollen Autos.

  2. @Stilsucht Kai
    Nein, das sind die Heckleuchten vom Facelift Passat, so, wie sie damals auch mein Scheißhaus drauf hatte nur eingefärbt.

  3. *Räusper*.
    ICH KANN SCHWEISSEN !
    Nur wenn an dem TDI Syncro ständig neue Löcher auftauchen und man auch noch besch***** hinkommt und man keine Lust hat auch noch die Scheibe auszubauen lässt halt die Lust nach.Und damit die Dichtung nicht abfackelt hab ich eben nur ein paar Punkte drangebruzzelt…
    Muß ja nicht schön sein,muß nach aufbringen der Karosseriedichtmasse einfach dicht sein und gut ist…
    Ich werde deine Schweißnähte auch mal genauer inspizieren 😉

    Gruß vom EX-T3TDISyncro der jetzt 32bTDISyncro fährt…

  4. @Uwe
    Sorry, aber die aufgeklebten Bleche waren einfach eine zu gute Steilvorlage, mich für meine teilweise auch sehr groben Schweißnähte zu rechtfertigen. Meine sind ja auch nicht immer 100%. Hättest Du die Bleche vor dem Trefen mit Dichtmasse zugeschmiert, hätte das vermutlich keine Sau gesehen.

    Ich bekomm doch ab und an genauso mein Fett weg, nobody?s perfect…

  5. Das interessante ist die Farbenvielfalt, das farbenfrohe bei den 73 und 74ern. Da sehen die „neueren“ Jahrgänge schon im Vergleich richtig blass aus. Ach nee, wat war das früher alles so schön bunt hier…… 🙂

    Gruß

  6. Wie, die waren alle da?

    Habe ich gar nicht richtig realisiert. Schöne Bilder.

    (Übrigens: mein bester Kumpel IST ORTHOPÄDE von Beruf
    mit seinen 2,01m – Das nenne ich Hilfe zur Selbsthilfe)

    Gruß,
    Dirk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.