Plastik altert…

Ich hatte die Befestigung des “neuen” Innenspiegels noch einmal überdacht. mir gefiel einfach die Einstellmöglichkeit des originalen Halters an dem Spiegel nicht. Was nützt ein Innenspiegel, den man nicht optimal einstellen kann. Also machte ich mich in der Werkstatthölle nicht auf die Suche nach dem originalen Halter sondern nach einem gebrauchten Innenspiegel aus einem Passat 32B Schlachter.

Müssten eigentlich mehrere da sein, aber gefunden habe ich nur einen und dessen Zustand war – na seht selbst:

Hatte ich so auch noch nie gesehen: Total zerbröselt das Plastik. Ob das daran liegt, dass das ein brauner Spiegel war? Aber eigentlich schon fast gut: selbst wenn mein Plan nicht aufgegangen wäre: Um den war es nun wirklich nicht schade. Ich wollte eigentlich nur den Arm nehmen, aber so, wie ich mir das ansah, konnte ich auch das Gelenk verwenden.

Im Inneren Sitzt ein Kippelement für die Abblendmechanik. Loch & Schraube durch.

Das Ganze dann am Spiegel verschraubt.

So passt das in die Befestigung am Auto.

Funktioniert. Es gab nu r 2 Probleme: Die Auflagefläche des Halters war zu klein, so dass das Plastik gesprungen ist, aber schlimmer: Das Gelenk war auch tot. Das war viel zu lasch. Der Spiegel hätte sich bei jedem Schlagloch verstellt.

Aber der Weg war richtig. Also kümmerte ich mich um die Auflagefläche. Ich musste etwas kramen, um etwas zu finden, was passt. Letztendlich wurde es ein Simmerring. Da ist ein Metallring eingearbeitet. Ich musste nur Platz für die Aufnahme der Kugel schaffen. Ach ja – ich habe dafür den im Pirat verbauten Spiegels geopfert.

So hält das gut – sieht aber improvisiert aus – was es ja auch ist. Da muss noch etwas drüber bzw. davor. Irgendetwas was mit Flugzeug/Luftfahrt zu tun hat, das so aussieht, als ob es dazu gehört.

Eingeclipst bzw. eingedreht. Jetzt ist das Gelenk auch fest. Nun musste ich noch die Sonnenblenden beischneiden. Sonst hätte ich die nicht mehr herunterklappen können.

Damit man die Schnittstellen nicht sieht, will ich die Sonnenblenden noch mit Karostoff überziehen. Ich habe noch etwas Rest, ich hoffe, das reicht.

Der Spiegel ist schon geil. Man muss sich ein wenig an den Anblick etwas gewöhnen, aber durch die zwei zusätzlichen Spiegel deckt man den toten Winkel ab, den man normalerweise zwischen Innen- und Außenspiegel hat.

Einer der Minispiegel ist etwas locker, der klappert ab und an während der Fahrt, den muss ich noch einkleben. Die Beleuchtungsfunktion habe ich vernachlässigt, Die Kabel gingen durch den originalen Fuß. Aber da das eh nicht zulässig ist, konnte ich das ignorieren.

6 thoughts on “Plastik altert…

  1. Mag ja sein, daß sich die Weichmacher verflüchtigt haben.
    Aber es sieht trotzdem sehr nach Nagespuren aus, da stimme ich dem cge zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert