Das Schaltgestänge nervt

Jetzt habe ich ja Zeit – der TÜV Prüfer ist erst wieder am 27.07. wieder da. Da kann man sich ja auch um Kleinigkeiten kümmern. Tacho – da funktionierten weder Tankuhr noch Temperaturanzeige. Da dürfte der Spannungskonstanter dran schuld sein war die einhellige Meinung der online-Foren. Schade, daß der hinten am Tach sitzt und man das halbe Armaturenbrett auseinanderschrauben muß, um da ranzukommen. Plan B wäre den Tacho komplett zu tauschen – ich hab einen entsprechenden im Fundus.

Aber der Ersatztacho (oben) hat ca. 100.000km mehr, als der Tacho aus dem Jägervari (unten). Man könnte jetzt den Tacho aus dem Zentralinstrument hin und her schrauben, aber funktioniert auch die Uhr des Ersatztachos? Am originalen geht sie. Ich entschied mich, erst einmal nur den Spannungskonstanter zu wechseln. Hab den aus nem 32B Tacho genommen, davon habe ich mehr rumliegen.

Da das Foto so unscharf is, hab ich mal ein Bild, wie so das Bauteil ungefähr aussieht, mit reingebastelt.

Erst mal vor dem Komplettzusammenbau getestet, geht! Den Temperaturschalter habe ich auf Masse gelegt, damit ich sehe, ob was ausschlägt.

Und dann den ganzen Rotz wieder zusammenschrauben.
Nächstes Problem: Das Sschaltgestänge. Nächster Lösungsansatz: Den Schalthebel antapen in Stellung Rükwärtsgang und dann unten lösen und einrichten.

Gedacht, getan. Ich hatte schon gesagt, daß die Verschraubung der Schaltmimik da unten der Teufel gemacht hat, oder?

Probefahrt. Wieder kein 5. Gang – langsam denke ich, das kann nicht nur an meiner Einstellerei liegen – vielleicht sind die Kunststoffteile der Schaltmimik so verschlissen, daß man es garnicht vernünftig einstellen kann. Muß mal in online Foren recherchieren.

Immerhin konnte ich nach der Probefahrt noch ein Beweißfoto schießen: Die Anzeigen gehen jetzt:

Ich wollte nach der Probefahrt warten, bis der Auspuff abgekühlt ist und habe den Teil der Halle gekehrt, in dem ich den Jägervari geschraubt hab. Wieder zwei volle Mülltüten mehr. Und spontan entschied ich mich, mir nach reinrangieren des Varis den Feierabend gönnen könnte. Als rein mit dem Bock.

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, wie der Bock sich fährt? Ich hatte ja jetzt ein paar Kilometer, das buchstäblich zu erfahren. Ich muß sagen, der Wagen ist ganz spritzig unterwegs für seine 75 PS. Ich hab den auf der Autobahn irgendwie unterbewußt zu fahren, wie das 32BQP. Sprich: Ich weiß nicht, wie oft ich nach dem 5. Gang gerudert hab, aber ich hab auch so Gas gegeben. In Gedanken an andere Dinge versunken und schon sieht man auf dem Tacho 160 stehen. Dann lieber mal wieder runter vom Gas, der Wagen hat zu lange gestanden, um sofort Dauerfeuer zu bekommen. Der muß erstmal wieder eingefahren werden, in 500km nen Ölwechsel, das übliche eben, wenn man nen Motor nach langer Standzeit wiedererweckt…

3 thoughts on “Das Schaltgestänge nervt

  1. Schreib mal bitte die Nummern hier hin, die auf dem Konstanter stehen. Ist bestimmt ein 7807 (7 Volt), 7809 (9 Volt), 7812 (12 Volt) oder sowas. Der wäre sehr günstig neu zu kaufen oder aus alten Elektrogeräten auszuschlachten. Dann könnte man den geschlachteten Tacho wieder reanimieren.8-)

  2. Warum nimmst Du nicht mal nen 2ten Mann zum Schaltgestänge Einstellen zu Hilfe? Dann kann einer unterm Auto liegen bleiben, der andere testet ob die Einstellung passt. Allein werst da ja deppad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.