Wendemanöver

Am Sonntag macht man keinen Lärm in der Werkstatt, aber ich hatte gestern einen anderen Plan. Der Prolo bekam seit langem mal wieder Tageslicht zu sehen. Die erste Gelegenheit, den Wagen einmal komplett von der Seite zu betrachten.

Es ist echt schwer, so einen Wagen zu bauen, ohne ihn aus jeder Perspektive von allen Seiten zu betrachten, aber glücklicherweise habe ich ja eine ganz gute Vorstellungskraft. Ich würde sagen, in der Seitenansicht ist das jetzt ein komplett anderes Auto – vergleichen wir es einmal mit der anderen Seite.

Schon extrem, wie das Ganze den Charakter des Fahrzeuges ändert. Wie brav das Original dagegen wirkt…

Ich bin mit der Kamera einmal drumrum gelaufen, damit man einen Eindruck bekommt.

Das Ganze hat auch schon seine Fans auf Facebook.

Es ist ganz klar, so ein Umbau spaltet eben die Meinungen. Und das ist ja auch ein wenig gewollt. Und Leute, die mir solche Kommentare schreiben, amüsieren mich dann doch. Wobei man dazusagen muss, dass die Mehrzahl den Umbau feiert. Aber ich baue es hauptsächlich am Spaß am Verändern und Gestalten. Schräge Ideen entwickeln und dann umsetzen ist eben mein Ding. Und es muss ja nur mir gefallen.

Aber ich habe den Prolo nicht (nur) für die Fotos einmal ans Tageslicht geholt. Hintergrund ist, dass ich für die Fahrerseite das Auto in der Werkstatt drehen wollte. Und als der draußen war, habe ich die Gelegenheit genutzt und habe einmal ein wenig aufgeräumt und durchgekehrt. War doch mal wieder nötig.

Jetzt kann es mit der Fahrerseite weitergehen. Einerseits einfacher, weil ich nichts mehr austüfteln muss, andererseits schwerer, weil es ja einigermaßen symmetrisch werden soll…

20 thoughts on “Wendemanöver

  1. Wo ich die Fotos so sehe: lass ihn so mit einer guten und einer bösen Seite. Könnte nur Probleme geben mit unterschiedlichen dern pro Seite. Kann aber auch falsch liegen… Tolles Projekt und aufräumen zwischendurch ist immer gut.

      1. Muss ich das mit den unterschiedlichen Rädern wirklich erklären? Denke nicht. Zudem ist ja mit den seitlich herausstehenden Rücklicht eh schon der Anfang gemacht.

  2. Ich muss mal wieder eingestehen das Mir das zum Teil am Anfang garnicht gefallen hat ! Sagte ich glaube ich auch . Bzw. konnte ich Mir alles gut vorstellen bis auf diese kackhässlichen Peugeot Lampen . Ja , in getönt sind die auch etwas besser … aber die Form . Nicht meins .
    Gefällt als komplettes Werk tatsächlich doch . Was ich nicht verstehe wie einer die Front nicht mag .

  3. Moin auch… also Front geht immer noch nicht, aber Kotflügel: Respekt, Respekt, Respekt. Erinnert mich an Lancia Delta, wirklich toll geworden und : starke Vorstellungskraft.

  4. Uff, der Versuch, den Steilheck-Polo verschwinden zu lassen, misslang ganz klar.
    Auch wenn es andere Kotis sind, so ist doch hinten die gleiche Linie des Radhauses zu erkennen (leicht schräg nach hinten ansteigend).

    Die handwerkliche und gestalterische Leistung ist super (innerhalb der selbstgesteckten „3m-Regel“), die Seitenansicht ist durchaus gelungen, auch das Heck, soweit ich bis jetzt erkennen kann, passt ganz gut.
    Die Front sieht aber auch nach dem hundersten Mal anschauen einfach scheiße aus. Kann man nix machen, der Single-Frame-Grill (siehe Aprilscherz von vor ein paar Jahren) und die zu großen eckigen Scheinwerfer passen nicht an das Auto.
    Oben wurde der Delta Integrale erwähnt, dessen Front mit vier kleinen Rundscheinwerfern und einem kleinen Grill hätte IMHO richtig gut aussehen können.

    1. Ganz klar: Den Steilheck Polo bekommt man nicht so leicht weg. Liegt meiner Meinung nach weniger am Radlauf, sondern viel mehr an der markanten Form des „Minikombis“. Wer sich mit Autos auskennt, erkennt es spätestens auf den zweiten Blick. Aber es reicht mir zu verwirren 😉

  5. Respekt!
    In der Seitenansicht stört mich der Bürzel an der Heckklappe ein wenig. Kannste den noch wegdengeln? Ansonsten: Weitermachen!

    1. Also ich finde den Prolo in dieser Evolutionsstufe sehr gelungen, weil kontrovers. Mich erinnert das neue Heck an den Dreitürigen Fiat Uno.

      Prost! Und weitermachen!

  6. Es ist und bleibt ein Polo-Kombi Die lange Seitenscheibe macht alle deine Bemühungen zunichte. Egal, mir gefällt das Polo-Ding!
    Radlauf Vorne: Top
    Radlauf Hinten Top
    Felgen-Reifen: Top
    Heckbürzel: so lala
    Übergang Heckklappe zu Heckleuchten: Da ’stört‘ der Knick im Übergang zu den Heckleuchten (Bild 2)
    Kühlergrill: Top, aber nicht (mehr) an diesem Fahrzeug.
    Heckstoss-Stange wie Kühlergrill, ne wollen wir ehrlich sein: scheusslich!

    Handwerklich wieder mal ein grosses Abenteuer, danke dafür, dass wir dran teilhaben können!

    Basisdemokratisch gesagt: Dein Auto, Dein Geschmack, weiter machen…. 😉

    1. Du sprichst durchaus einen wunden Punkt an. Mich stört diese eine Kante auch. Ist aber nicht sooo leicht zu ändern. Macht man es stimmig rund, was auch ein Akt ist, weil ja auch die Verstärkung darunter geändert werden muss. dann passt der Anschluss zur Mitte nicht mehr.
      Theoretisch müsste man also die KOMPLETTE Breite der Hackklappe erneut ändern.

        1. Die Ecke meinte ich auch mit dem Begriff „Bürzel“ in meinem Kommentar.
          An der Ecke sieht man deutlich, dass die Klappe mal für andere Rückleuchten gebaut wurde. Aber wie ändern? Keene Ahnung….

  7. Um den Polo Verschwinden zu lassen könntest du auch eine Fake-C-Säule bauen und somit die hinteren Seitenscheiben unkenntlich machen. Alte 2-Türer-Kombis hatten das ja öfter.
    Schönen Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.