Wer hat sich denn die dumme Sicke ausgedacht?

Ich hab von Dietmar ja ne Tür mitgebracht. Hatte leider ein paar Löcher zuviel. Zum einen für die Zierleisten, zum anderen hatte der Vorbesitzer 2 für den Rückspiegel gebohrt.

Da ich am Samstag in der Werkstatt war, um den Kofferraum auszuräumen, habe ich mich da mal drum gekümmert. Zunächst freigeschliffen und zugebraten.

Das ganze dann verschliffen…

und verspachtelt.

Und dann schleifen, spachteln, schleifen. Nicht meine Lieblingsbeschäftigung, Stammleser wissen das. Besondere Hürde: Die Tür hat eine kleine Sicke genau unter der Position, wo früher die Zierleisten saßen. Und die wieder hinzubekommen… Ich habe es mit einem Blech als Verstärkung des Schleifpapiers gemacht. Nur leider bleibts wellig, wie ich in der feuchten Grundierung sehen mußte.

Also alles nochmals. Wer hat sich nur diese Drecks-Sicke ausgedacht? Da arbeitet man am Detail und macht das Ganze wieder zunichte.

Ihr dürft mir übrigens die Daumen drücken.

Die letzten Tage war ich verwundert, daß in der Straße, in der meine Halle ist, die Verkehrsschilder geändert wurden. Ursprünglich war das eine Einbahnstraße und die Schilder wurden überhängt. Inzwischen weiß ich warum. die graben da auf.

Kein Problem, wenn man da mal nen Tag nicht rein-/rauskommt. Nur morgen wird bei mir ein Schlachtauto geholt. Wäre doof, wenn genau dann man nich an die Halle kommt…

1 thought on “Wer hat sich denn die dumme Sicke ausgedacht?

  1. Hola!

    Nimm zum Schleifen nicht Blech sondern ’n schönes Stück Hartholz (Teak und Mahagoni findet mann ja auf jedem Sperrmüll), oder ne Blende vom PC damit hast dann die glatte Fläche.
    Und jammer nich so rum – Nassschleifen (es lebe die Rächtschraibrevorm) macht Spass ;o)

    Reinhaun!
    Spaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.