Windig…

Huh war das gestern ein Wetter. Der Wind fegte über den Parkplatz de Burger Kings in Darmstadt, bei dem ich am 3. Sonntag im Monat einen Burger essen wollte. Echt zornig bei den Temperaturen und auch verständlich, dass da viele lieber daheim essen. Anfangs stand ich ganz alleine auf dem Parkplatz.

Letztendlich kamen aber noch Flo und Erwin vorbei und in Anbetracht des Wetters entschlossen wir uns dazu, im Restaurant zu essen. Ein verlorener Nachmittag? Keineswegs. War ein sehr kurzweiliger Nachmittag mit Gesprächen über Autoprojekte, den TÜV Wahnsinn bzw. den Wahnsinn, den Flo auf der Prüfstelle immer mitbekommt etc.

Irgendwie hat sich das Verhältnis zwischen Polizei und Tunern doch in den Jahren verändert. Früher war das so: Einem war bewusst: O.k., das ist jetzt nicht so 100% TÜV konform, ich riskiere trotzdem (haben wir selbst in jugendlichem Leichtsinn natürlich nie gemacht 😉 ) , wurden wir erwischt, haben wir mit knirschenden Zähnen die Strafe akzeptiert, weil wir ja entweder genau wussten, dass wir was verkehrt gemacht haben, oder aufgewacht sind, dass das nicht so geht. Aber das Schuldbewusstsein bei der Jugend heute ist quasi nicht mehr vorhanden. Es wird wild umgebaut, wird man erwischt, ist man nicht selbst schuld, sondern die blöde Polizei. Dann wird versucht, da irgendwie mit einem blauen Auge rauszukommen und baut nach kurzer Zeit weiter das identische Auto um und wundert sich, erneut rausgezogen zu werden. Kein Wunder, dass es immer mehr SoKos gibt.

Als wir wieder aus dem Burger King kamen, war es bereits dunkel.

Auch wenn es eine sehr kleine Runde war, die Fahrt nach Darmstadt lohnt immer…

1 thought on “Windig…

  1. Ich denke, in der Masse geht es einfach um den infernalen Krach. Unsere Autos haben sich früher aber nie so beschissen angehört wie die Karren heute. Künstliche Fehlzündungen und ein allgemein unnatürlicher Sound – das gibt es leider teilweise bereits ab Werk. Siehe diesen Hyundai i30N, der klingt, als hätte jemand einen Haufen Muttern zusammen mit Chinaböllern in eine sich drehende Waschmaschine geworfen. Diskutieren kann man mit diesen Fanboys nicht, die glauben, dass sich so ein Motor anhören muss und dass das alles rein technische Gründe hätte. Fazit: Alle blöd geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.