Polo Tachos hassen mich…

Letzthin fuhr ich mit dem Prolo los und dachte: Huch! Da stimmt etwas nicht. Ohne dass ich den Zeitpunkt gemerkt habe, hat der Tacho seine Arbeit eingestellt. Nicht, dass er vorab das Rattern angefangen hätte, die Nadel gezittert hätte. Einfach von einem Tag auf den anderen tot.

Fahren ohne Tacho ist doof, aber wir leben ja im Jahr 2022. Also erst einmal als Provisorium eine kostenlose Handy App heruntergeladen, damit man nicht blind fährt.

Gestern ging ich auf Fehlersuche und nahm den Tacho heraus, wobei mir nach dem Abziehen des Tachos ein Teil entgegenfiel.

Das Teil war die Spitze der Tachowelle. Den Tacho (ja, ich weiß, offiziell nennt man es Kombiinstrument) bekommt man nur durch reinkippen in das Armaturenbrett und dabei Knickt die Tachowelle – es ist echt ein Fluch. Oder mir fehlt das Wissen für den richtigen Einbau.

Das herausgefallene Teil ist Teil der Tachowelle.

Alles klar. Tachowelle gerissen. Ich hatte keine neue, sondern nur eine, die schon einmal geknickt verbaut war. Damit dachte ich das Problem erst einmal gelöst zu haben. Hatte ich nicht. Obwohl ich die Tachowelle getestet hatte, der Tacho macht weiterhin keinen Mucks. Ärgerlich. Hab dann doch mal eine neue Tachowelle bestellt. Ich muss wohl auch mal den Tacho checken…

Gekauft habe ich inzwischen die Gelenkbuchsen für die Scheinwerfer, dann doch direkt bei BMW. Bei VW gibt es die nicht einzeln. Obwohl das letzte, was ich bei BMW gekauft habe, exakt diese Buchsen vor 9 Jahren waren, gab es 10% Rabatt. Warum auch immer. Ich fand´s nett.

Kosten immer noch 2,60€ pro Buchse und ich kaufte gleich ein paar auf Vorrat. Aber die Dinger passen wenigstens, im Gegensatz zu den China Nachbauten zum Dumpingpreis bei eBay. Eingebaut waren sie schnell.

Ich hab gleich zwei der Gelenkpfannen gewechselt, eine weitere wäre vermutlich demnächst auch über den Jordan gegangen. Dann habe ich wenigstens Ruhe.

7 thoughts on “Polo Tachos hassen mich…

  1. Kann man beim Polo das Knicken der Tachowelle evtl. vermeiden oder verringern, wenn man sie vor dem Ausbau des KI am Getriebe löst? So musste ich das immer am Lancia machen, da ging es garnicht anders.

    1. Liegt nicht an der Länge der Tachowelle. Ich hab das jetzt auch mit ner getriebeseitig demontierten Welle montiert, weil die Polo Tachowelle zu kurz ist, um mit montierter Welle den Tacho zu ziehen. Deshalb habe ich wieder eine Passat Tachowelle bestellt, die hat die identischen Anschlüsse, ist aber etwas länger.
      Das Problem ist, dass ich mit meinen großen Händen nicht mehr hinten an den Tacho komme, wenn er losgeschraubt im Armaturenbrett ist. da ist seitlich einfach zu wenig Platz.

  2. Kann man die Tachowelle vielleicht am eingebauten Kombiinstrument montieren/demontieren in dem man vom Fahrerfußraum nach oben greift? Beim Golf 2 geht das, ist aber natürlich fummelig und blutige Finger sind garantiert

    1. Beim Passat 32B kann man den unteren Teil der Verkleidung abbauen, im Polo geht das nicht, da ist das Armaturenbrett einteilig. Da hat der Unterarm ein bis zwei Gelenke zu wenig.

  3. Muss die Tage bei einem meiner W124er auch mal wieder das KI ausbauen – Tachobeleuchtung (und Schalterbeleuchtung in der Mittelkonsole) funzt nicht. Ist also wohl der Dimmer – da hängt beides dran. Hab‘ ich vor 2 Jahren schon am anderen 124er gemacht. Mit den passenden Ausziehhaken ging’s bei mir ganz easy – ohne vorheriges Aushängen der Tachowelle und völlig knickfrei. Rausziehen, in den schmalen Spalt dahinter greifen, Welle abschrauben, Stecker ziehen, ferddich. Musste schon damals ein wenig schmunzeln über die Berichte in diversen Benz-Foren, wie fummelig das doch sei. Aber für irgendwas müssen die fragilen Konfirmanden-Händchen und Unterarme, bei denen ich im Umfang mit meinen 40 Lenzen wahrscheinlich jeden zweiten 12-Jährigen unterbiete, ja auch gut sein. 😉
    Dafür steh‘ ich stets staunend und neidisch daneben, wenn irgendein Kumpel mit Armumfang, der ungefähr dem meiner Oberschenkel entspricht, z.B. ein-zweimal kurz mit ’nem Hammer übers Traggelenk streichelt und dieses – ob der unverhofften Fülle an Zärtlichkeiten – dann umgehend ebenso schwer beeindruckt wie getroffen den Querlenker verlässt. Ich halte es da eher mit Klaus Lage: Tausend mal berührt – tausend mal is‘ nix……naja, jeder eben wie er kann. 🙂
    Wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg beim hoffentlich knick- und faltenfreien Wiederreingefummel der neuen Tachowelle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.