Erfolg auf unerwartetem Terrain

Ich hatte gestern keine Lust, mich unters Auto zu legen. Den Anlasser, der noch lose drin war, konnte ich von oben festschrauben, wie auch die zwei noch fehlenden Verbindungsschrauben zwischen Motor und Getriebe. Ob die Antriebswellen nun fest sind – für einen Startversuch des Motors egal.

Richtig gelesen: Startversuch. Ich wollte es gestern wissen. Nun hatte ich ja geklärt: Wir hatten umsonst den Stecker vom Drosselklappensteller umgebaut. So konnte ich das nicht aufstecken. Machen wir erst einmal ein Provisorium. Ich hatte noch einen passenden Stecker mit Restkabel. Den wollte ich reinbasteln. Dazu brauchte ich schmale männliche Quetschverbinder. Im Baumarkt gab es aber keine. Also habe ich mir eben welche zurechtgebastelt – ist ja nicht für die Ewigkeit.

Das Ganze aufgecrimpt auf den abgeschnittenen Stecker. Glücklicherweise hatte ich noch ein Foto auf dem Handy, wie das auf den Stecker gehört. Danach konnte ich das provisorisch draufstecken.

Es folgte der erste Startversuch.

 

Satz mit X – war wohl nix. Immerhin, der Motor dreht, Anlasser funktioniert.

Um auszuschließen, ob es an der Spritversorgung liegt, zog ich den Schlauch ab und startete kurz – es kam Sprit. Das konnte ich ausschlie0en.

Für mich war es dann eigentlich klar. Es muss am Stecker für das Einspritzventil liegen. Den Stecker muss man umpinnen, das hatte ich in vielen Threads gelesen. Normal hätte ich das zusammen mit MainzMichel gemacht. Der war aber nicht da uns hat in absehbarer Zeit auch nicht die Möglichkeit, vorbeizukommen. Gar nicht mein Terrain – ich wagte mich trotzdem dran.

Zum Auspinnen fehlt mir das Werkzeug, also improvisierte ich weiter. Ich bastelte 4 Kabel, um den Stecker variabel zu machen.

Und dann hieß es die Stromlaufpläne zu vergleichen.

Ich musste in den Plänen die entsprechenden Stellen finden. Und ich wurde fündig. Glücklicherweise haben der Geber für die Ansauglufttemperatur und die Steuerung des Einspritzventils die gleichen Nummern in beiden Plänen. Ich habe das mal aus den Schaltplänen im Photoshop extrahiert und umgebaut, damit es verständlicher wird und einfacher zu vergleichen ist:

Ebenfalls sehr gut: Im Plan vom Golf sind die Nummern 1-4 angegeben und diese Nummern finden sich eingegossen auf dem Stecker.

Danach konnte ich mich ganz gut orientieren und die improvisierten Kabel einstecken.

Es müssen also folgende Farben vom Polo Kabelbaum an die nummerierten Pins vom Stecker:

  1. braun/weiß
  2. schwarz/gelb
  3. weiß/lila
  4. transparent/lila

In meinem Fall eben nur die Farben, mit denen ich die Kabel verlängert hatte. Oder anders ausgedrückt: Die Kabel von Anschluss 2 und 4 am Stecker müssen vertauscht werden.

Ob das für jeden ABU Umbau gilt, kann ich nicht mit 100% Sicherheit sagen. Kann sein, dass es je nach Baujahr Unterschiede im Stromlaufplan gibt.

Startversuch Nummer 2. Und er sprang wirklich auf den ersten Dreh an.

 

Champagner! Was habe ich diesen Moment herbeigesehnt! Und dass mir das als Elektronik-DAU geglückt ist, faszinierte mich noch mehr 😉

Nun hätte ich warten können, bis der MainzMichel Zeit hat, mir das alles neu einzupinnen. Ich war aber ungeduldig und wählte eine pragmatische Lösung. Es sind nur 2 Kabel vertauscht, also durchschneiden, verlöten und mit Schrumpfschlauch isolieren.

Beim Stecker des Drosselklappenstellers habe ich die Kabel auch stumpf an die Restkabel angelötet. Wenn es funktioniert, kann es mir ja furchtbar egal sein, welche Farbe die Kabel am Stecker haben. Immer daran denken: Solange es funktioniert, ist es kein Pfusch 😉

Damit es etwas professioneller aussieht, habe ich danach die Kabel in geschlitztes Wellrohr gepackt. So seht das nicht mehr so improvisiert aus.

Der Leerlauf war viel zu hoch. Ich dachte zunächst, das liegt daran, dass das Steuergerät sich erst anlernen muss. Aber es war der Gaszug. der Draht ist zu kurz im Verhältnis zum Mantel. Also hab ich das erst einmal vorgeschoben. So lässt sich das aber nicht mehr arretieren.

Aber jetzt läuft er im Stand in einer normalen Drehzahl.

 

Am Gaszug muss ich noch einmal bei. Aber das ist das kleinste Problem – Hey! Der Motor läuft endlich!

4 thoughts on “Erfolg auf unerwartetem Terrain

  1. Bitte beim nächsten Mal etwas mehr Sorgfalt beim Schreiben…

    „Dazu brauchte ich schmale männliche (m/w/d) Quetschverbinder*innen.“

    1. Danke. Man muss nur die richtigen Stromlaufpläne finden. Beide Stromlaufpläne, die ich verwendet habe, stammen nicht aus den gängigen Reparaturhandbüchern für Hobbyschrauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.