Working in the Oilmine….

Und wieder gings unters Auto – ich weiß nicht warum – irgendwie gibts gemütlicheres. Und auch saubereres. Ich zweifelte irgendwann an meiner Hautfarbe…

Half aber nix, es gab einfach noch zuviel untertage zu tun. Da war der Getriebehalter – der ist dran. Gut, es geht eleganter, aber drauf geschissen, das taugt.

Hoffen wir mal, daß der TÜV genauso sieht 😉
Antriebswellen sind wieder dran, Tachowelle angeschlossen und Kupplungszug eingehängt und Auge mal Pi eingestellt.

Staubblech fest, Hosenrohr wieder am Krümmer mit neuer Dichtung, Auspuff wieder eingehängt und der Anlasser ist auch wieder an seinem Platz.

Könnte man ja mal nen Motorprobelauf machen, aber Pustekuchen – die Batterie war zu leer, die mußte ich erst einmal an die Ladestation.

Die Batterie is eigentlich für den 32TDH – ich bekomme am Donnerstag ne neue Ladung gebrauchter Batterien, mal sehen, ob da was Brauchbares bei ist.

Alles dran. Äh, ja fast – die Schaltkulisse fehlte noch. Da konnte ich die alte nicht drinlassen. Die Mimik des 5gang ist anders, die Sperre für den Rückwärtsgang nicht an der richtigen Stelle.

Links auf dem Bild die 4gang Schaltkulisse des Varis, rechts die 5gang Schaltkulisse vom beigen 32B Schlachter, von dem auch das Getriebe stammt.

Kann man aber nicht 1:1 übernehmen, die Stange vom 33er (unten) hat ne andere Form, als die im 32B (oben).

Die „Flügel“ abgeflext und in die Schltkulisse reingeschraubt.

Und das Ganze ab in den Vari.

Mittelablage wieder rein und n anderer Schaltknauf drauf. Für den TÜV muß eigentlich das Schaltschema oben drauf stehen. Ich halte mich vorerst mal an das „eigentlich“. Is n Schaltknauf aus nem 32B.

„Nur“ noch einstellen. Was soll ich sagen – sie Schraube zum Fixieren der Schaltstange hat der Teufel gemacht.

Wird vielleicht klar, wenn man das von etwas weiter fotografiert. Da is so n Auspuffrohr im Weg.

Um die Schraube oben gegenzuhalten muß man über den Getriebehals. Kinderleicht – also wenn man Kinderhände hat. Habbich aber nicht. Säh auch irgendwie komisch aus bei 2,04m. Was habbich geflucht. Und es is ja nicht damit getan, das einmal festzuschrauben. Einstellen festziehen, paßt nicht, fluchen, lösen, einstellen, testen, paßt nicht, fluchen, …

Ich weiß nicht, wie oft ich das offen hatte, war kurz vor dem Aufgeben für den Abend, das muß doch zu schaffen sein ohne zweiten Mann. Irgendwann ging. nicht perfekt, aber es lassen sich alle Gänge schalten.

 
[video:youtube:uKpNQTMpZbI]
 

Könnte noch nen Tacken weiter rechts sein und minimal weiter hinten, aber irgendwann hats mir gereicht…

4 thoughts on “Working in the Oilmine….

  1. Was für?n Schaltschema brauchst Du denn? Mit links oben liegendem Rückwärtsgang? Hätte ich da und könnte Dir heute abend aus der Halle nen Schaltknauf mitbringen wenn Du rechtzeitig Bescheid gibst.

    Hab noch ein paar Scirocco-Schltknäufe (sind ja fast baugleich) liegen, die passen auch…

    Übrigens ist dem TÜV das ziemlich egal ob da überhaupt was auf dem Schaltknauf drauf ist was das Schaltschema angeht. ;o)

  2. Ich hab ’nen Dodekopp-Schaltknauf und auch kein Problem beim Tüv gehabt..dafür wurde der Riss im Blinkerglas und die einseitig nicht funktionierende Leuchtweitenregulierung aufs schärfste verurteilt und bemängelt!So geht das aber nicht,Herr Schmitz..hahahaha,doofer Prüfer..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.