Everybody´s ratlos

Nach dem Frusterlebnis am Morgen zog ich abends in die Werkstatthölle, bereit für das Äußerste. Ich hatte mich geistig schon darauf eingestellt, den Motor rauszureißen und zu ersetzen. Und hätte er Öl verbrannt , ich hätte den Schraubenschlüssel angesetzt. Hat er aber nicht. Angelassen und er lief eigentlich sauber.

Öl, das rausdrückt? Fehlanzeige. Ich hatte Tipps gesammelt. Die Motorentlüftung könnte dicht sein. die Dose auf dem Ventildeckel abgezogen, da bläst es raus, durch die Dose/Schlauch geblasen. Kein Widerstand. Das ist es nicht. Ölstand zu hoch? Der Ölstand ist bei Minimal, aber im Soll. Keine abgeplatzten Turboschläuche – einfach nix Ungewöhnliches zu finden.

Ich habe den Motor warm laufen lassen, ob sich der Druck steigert. Nö. Auch da alles im Lot.

Ich hab mit einigen telefoniert gestern Abend, aber wirklich niemanden fiel etwas ein, was das sein könnte.

Jeder ist ratlos. Ich hätte gerne eine Probefahrt gemacht, aber mein Vermieter stand in der Vorhölle vor dem Zwischentor.

Werkstatthölle

Weil er die Nacht vorher schon auf seinen Stellplatz in der Vorhölle verzichtet hatte, wollte ich ihm nicht schon wieder auf den Sack gehen. Mal nimmt er Rücksicht auf mich, manchmal ich auf ihn. Das ist ein Zusammenspiel.

Was war das jetzt? Ich habe keine Ahnung. Das Wunder der Selbstheilung? Ich wollte mal prophylaktisch einen Ölwechsel machen, hatte kein frisches Öl da. Das hole ich nach. Und dann muss ich wohl Probefahren, erst kleine Runden und dann immer weiter und sehen, ob der Fehler wieder auftritt.

Eine Option wäre noch der Turbo. Aber der ist eigentlich Serie und hat keinen erhöhten Ladedruck. Da muss ich mich noch mal umhören, w da ein Fehler auftreten könnte und ob der sich auf den Druck im Motor auswirken könnte. Ladedruck liegt ja erst bei Last auf und das kann ich im Stand nicht simulieren…

0
Share:

9 thoughts on “Everybody´s ratlos

  1. Wenn das Öl aus dem Peilstab rauskommt, d.h. aus der Ölwanne gedrückt wird, kann es eigentlich nichts mit dem „Öldruck“ zu tun haben, weil die Ölwanne ist ja quasi nicht mehr unter Druck.

    Daher kommt vermutlich nur Abgasdruck in Frage, bzw. eine verstopfte Entlüftung.

    Besonders lange war diese Situation sicherlich nicht, sonst wäre viel mehr Öl rausgekommen.
    Ich denke mal das ist in Folge der Abgasuntersuchung entstanden, wo der Motor ja auf Drehzahlen gequält wird, die man freiwillig niemals fährt.

    0
  2. ich gehe mal davon aus das der Wagen des Vermieters dort stand
    das mit der Standzeit und der Pölgeschichte würde ich auch auf verklebte Kolgenringe beziehen. Viel Glück und Kopf hoch.
    Daumen drück

    0
  3. Igors Kommentar und ein vorgestern besichtigter, am Abgasgehäuse geschmolzener Turbo haben mich grad auf eine Idee gebracht:

    Wenn die Laderwelle auf der Ansaugseite zuviel Spiel hat, könnte Ladedruck bei höherer Drehzahl (AU!!) in den Ölkreislauf gedrückt haben. In diesem Fall und bei der Anordnung der Rücklaufleitung an der Ölwanne dann in die Ölwanne.
    Wenn da 0,8bar anliegen, drückt das mit Sicherheit den Peilstab und Öl hoch….
    Mach mal den Ansaugschlauch am Turbo ab und prüf das Axialspiel. Wenn es merklich ist, ist der Turbo im Sack. wenn dann noch richtig Öl im Ansaugtrakt ist, sowieso. Leichter Nebel ist allerdings schon wegen der Entlüftung normal.

    Das wäre zumindest für mich eine logische Erklärung, die auch den normalen Lauf bei niedrigen Drehzahlen erklären würde.

    Sollte ich dabei einen Denkfehler haben, kann mich gern wer korrigieren….

    0
  4. Alle bisherigen Erklärungen sind sicher nicht falsch, berücksichtigen aber nicht die aufgeleuchtete Öldruckleuchte.

    Versiffter Motorraum und aufleuchten der Druckleuchte bei korrektem Ölstand? Da würde ich als erstes mal den Druckschalter am Motor prüfen.

    Grüße Detlef

    0
  5. Hallöestens.Jetzt ma ohne Scheiß und Handauflegen. Düsen raus und Kompression messen. Alles andere ist „im Trüben fischen“.

    Aber das mit dem „Ölwechsel der Verzweifelung“ hab ich beim blauen 32B auch hinter mir.

    0
  6. Um mal mit zu raten… Kann man mit hängenden Kolbenringen und dementsprechender Ölverbrennung denn die AU bestehen? Die Kolbenringe werden sich ja nicht erst bei/nach der AU verklebt haben, sondern während der langen Standzeit?! Und wieso ist das Malheur dann erst nach der AU passiert und nicht vorher/während der Motor hochgejubelt wird?

    Ich stimme Burt voll und ganz zu: Kompressionsdruck messen!

    0
  7. Ich tippe auch auf blow by. Also:
    – Kurbelgehäuseentlüftung tot, insbesondere das Ventil dadrin (wenn das beidseitig Durchgang hat oder einfach nur falschherum drin sitzt pumpt der Ladedruck das Kurbelgehäuse auf)
    – Kolbenringe

    Die von Thorsten vertretene Turboladertheorie erscheint mir auch nicht unplausibel. Bei Kurbelgehäuseentlüftung und Turbo würde ich anfangen, das dürfte der geringste Aufwand sein. Düsen oder Glühkerzen ziehen (zwecks Kompressionsprüfung) ist ja nicht immer unproblematisch…

    Bleibt noch die Ölwarnlampe. Vielleicht ein versiffter Schalter, vielleicht hat der Druck in Kurbelgehäuse und Ölwanne ja auch nur dasÖl dermaßen aus der Ölwanne gepustet und im Motor verteilt, daß die Ölpumpe kurz Luft gezogen hat, oder das Öl aufgeschäumt?

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.