Vom Hundertsten ins Tausendste…

Ich war gestern nur kurz in der Werkstatthölle, weil ich etwas abholen musste. Eigentlich bin ich gerade im Automechanika Modus. Denn die Automechanika startet heute in Frankfurt. Aber wenn ich schon da war…

Wo geht es weiter? Nächster Schritt wird sein den zweiten Scheinwerfer einzupassen. Dazu muss ich erst einmal Platz schaffen. Also weg mit der Kotflügelecke.

Kotflügelecke

Der Ausschnitt vom Passatkotflügel für die Ecke liegt schon grob zugeschnitten bereit. Dazu habe ich den Kotflügelrest von der abgetrennten Passatfront abfiletiert. Aber ich hatte gestern weder Zeit noch – ich gebe es zu – Bock das zu verschweißen. Denn das wird viel Messarbeit. Ich will es so gut wie möglich symmetrisch hinbekommen.

Wie man sieht, liegt die Motorhaube wieder auf. Mitten auf der Haube waren drei Punkte ausgebessert vom ursprünglichen Lack. Ich hatte das schon freigelegt und hatte tatsächlich Unterrostungen gefunden. Bevor ich mit dem Spachteln anfange, habe ich das mit Brunox behandelt.

Brunox

Die Haube ist inzwischen schön verwindungssteif. Vor dem Spachteln will ich aber noch die Haubenhalter einsetzen. Zudem weiß ich nicht, ob ich noch bei der Kante vorne nochmals bei muss, denn das verläuft nicht 100% parallel zu den Scheinwerfern.

Aber ich wollte natürlich sehen, wie das mit dem Grill am Fahrzeug aussieht.

VW Prolo

Ich weiß nicht, was die Kommentare sollten, dass ich den Scheinwerfer weiter nach außen rücken solle. Vielleicht lag es daran, dass man auf den Bildern die Kante nicht richtig sah. Mit Grundierung wird es vielleicht deutlicher – da ist kaum Spalt zum Kotflügel.

Hinter dem Grill muss es natürlich noch schwarz werden. Und da kämpfe ich noch mit mir, wie ich das löse. Denn der Grill hängt ja quasi einfach in der Luft und nicht an der Karosserie an. Schaut man schräg auf das Fahrzeug, dann würde man die Kante sehen, ab der schwarz lackiert ist.

VW Prolo

Gut, das ist wirklich weit unten und der Wagen ist tief. Trotzdem stört es mich irgendwie. Vielleicht sollte ich einen Unterbau bauen. Wir kommen wieder vom Hundertsten ins Tausendste. Aber damit habe ich fast schon gerechnet…

Share:

18 thoughts on “Vom Hundertsten ins Tausendste…

  1. Vielleicht kannst du den Grill im unteren Bereich mit irgendwas hinterfüttern. Dann könnte die Karosserie orange bleiben. Konstruktive Gründe für den Winddurchlass gelten nur im oberen Bereich.

  2. In den unteren zwei Dritteln des Grills im Abstand von 1-2cm hinter dem Gitterblech (quasi entlang der Rückseite) einfach noch ein geschlossenes schwarzes Blech einziehen. Das obere Drittel bleibt offen zwecks Kühlung – dort ist aber ja momentan sowieso schon ein schwarzes „Nichts“ dahinter…Ansicht von vorne: schwarz, von seitlich schräg: orange ohne Farbkante.

  3. Auf jeden Fall würde ich dem Grill unten noch irgendwas hinterbauen damit das alles eine Auflage hat, momentan hängt alles ja nur in der Luft.
    Vllt. die Frontschürze irgendwie ähnlich den Stoßstangen nach vorne ziehen in dem Bereich, damit das ganze schön umschlossen ist ?

    Oder unterhalb der Scheinwerfer in der Leiste ein massives Vierkantstück auf der ganzen Breite einziehen, und das Frontblech noch weiter aufschneiden, der Kühler hängt ja oft zu einem Teil auch hinter der Stoßstange im Original. Die Reste des Frontbleches dann nach hinten verstreben, damit das nicht flattert.
    Auch die Haubenöffnung muss ja irgendwie bedienbar werden.

    Bin auf jeden Fall sehr gespannt wie du das letztendlich löst, ich kann mir noch nicht viel vorstellen im Moment, beim Titan hatte ich genau das Bild vor Augen, wie er letztendlich wurde.

  4. finde den grill auch zu groß….

    da an dem eh schon rumgefrickelt wurde, etwas schmaler und kürzer, so dass der auf einer unteren durchgängigen kannte der stoßstange aufliegt, gäbe vielleicht ein stimmigeres bild…….

  5. Bernd ich mag dich und lese auch schon ewig deinen Blog, aber so langsam ist das nicht mehr mein Ding. Früher war es irgendwie authentischer. Nicht übel nehmen, aber das ist in meinen Augen viel Arbeit für nix 🙁

  6. Puh, ich glaub ich schreib auch ma n Blog, mir fehlen noch n paar Leute die mir sagen was ich bauen soll. Da mir selbst die Ideen fehlen, können die dann andere haben… Das Ergebnis wäre bestimmt irgendetwas das Ähnlichkeit mit nem Hyundai I30 hat…

    Grill hinterbauen sieht sicher nur auf 3 Meter gut aus. Vielleicht ist es machbar Bleche zu kanten die quasi die innere Kontur des Grill bilden über die der Grill dann bei geschlossener Haube quasi übergreift. Die Innenseite Schwarz und von außen Orange, dann kann der Bereich hinter dem Grill einfach Schwarz werden ohne das er von hinten irgendwie verschlossen ist.. Aber vielleicht meintest du ja sowas mit Unterbau

  7. Die Haube sieht fein aus.
    Oben an den Scheinwerfern ist der Grill auch ok.
    Aber unten ist das Zusammenspiel Spoiler < -> Grill nicht stimmig.

    Hast Du mal drüber nachgedacht den Grill schräg einzubauen – sprich unten signifikant weiter nach hinten zu setzen?
    Dadurch gäbe es mehrere Effekte:
    – Hirsch sieht aus als ob er den Vordermann auf die Hörner nimmt
    – 40s Style 😉
    – besseres Zusammenspiel Spoiler < -> Grill

    Ciao, S!

  8. ich finds saucool!
    Ich würde ich hinter dem Grill das Blech öffnen, damit man den dann farbigen Kühler sehen kann und vor Neid erblasst 😀 oder einen farbigen Kühlerlüfter dahintersetzen. Der muss ja nicht mal laufen….

    Bin gespannt, wie du das löst

  9. Sach mal, brauchste eine Karte für die Automechanika? Mein Vater hat da eine übrig.
    Ansonsten…. ich finde deine neue Kutsche ist fertig. Alles was Du jetzt noch daran schraubst verdirbt die Kunst;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.