Blaumachen

Es ist schon der Wahnsinn, dass man wegen 75PS im Polo 86c eine andere Hinterachse mit Stabilisator braucht. Ist aber eben leider so. VW schreibt das vor. Gerüchteweise gibt es Polofahrer, die in ihren 86c einen 3F Motor (75PS Motor aus der Baureihe) eingebaut haben und den als NZ (optisch sehr ähnlicher 55PS Motor) haben eintragen lassen, um die restlichen Umbauten nicht machen zu müssen.

Doch zu meiner Achse, die ich einmal geschenkt bekommen habe. Nehmen wir uns die einmal zur Brust.

Auf einer Seite steckte noch das abgeflexte Auge des Stoßdämpfers.

Eigentlich kann man sich denken warum. Die Schraube war im Auge des Dämpfers festgerostet. Das Metall des abgetrennten Dämpfer ließ sich abziehen, der Gummi mit dem Seitenschneider wegschneiden und dann hieß es Lotto spielen – auf welcher Seite durchtrennen? Mit der Flex kam man nicht gerade super dran. Also Tigersäge. Bis das Sägeblatt aus der Säge floh.

Den Rest schaffte aber die Flex. Und ich hatte Glück. Vom kurzen Teil ging der Schraubenrest danach raus, vielleicht auch durch die Hitze, die beim Sägen entstand, und damit auch der Rest.

An der Achse fehlte einer der Halter fürs das Handbremsseil. Macht nichts, die habe ich ja auch an der verbauten Achse. Schrauben wir den einen Halter ab und KNACK, Schraube abgerissen. Ich hab stumpf die Aufschweißmutter weggeschliffen. Das kann man auch mit einer normalen Mutter anschrauben.

Den Halter habe ich in Zitronensäure geworfen zum Entrosten.

Ein wichtiger Halter war aber an der Achse – der Halter, an dem die Feder des Bremskraftreglers eingehängt wird.

Das Plastikteil wollte ich abschrauben. Man ahnt es „KNACK“. Auch diese schraube riss ab. Ich wollte den Schraubenrest aus dem Plastikteil rauslösen, spannte es in den Schraubstock ein. So richtig fest und ich hörte das nächste Geräusch. Das Teil flutschte aus dem Schraubstock und schoss mit Karacho durch die Werkstatthölle und schlug irgendwo ein. Dieses „Irgendwo“ habe ich natürlich nicht lokalisieren können.

Nummer bei 7zap rausgesucht, beim freundlichen angerufen und puh! Das Teil gibt es noch – für 71 Cent. Habe ich dann gleich geordert.

Ich hätte normal den Halter auch abgeschraubt. Aber bei der Menge an abgerissenen Schrauben – nene. Lassen wir das lieber einmal. Reichte für einen Tag.

Eigentlich wollte ich die Achse strahlen, aber die Strahlkabine von Freunden, die ich dafür nutzen wollte, steht gerade nicht zur Verfügung. Also Flex mit Drahtbürstenaufsatz und mechanisch so weit wie möglich den Rost abgeschliffen. Bis die (vorher schon gebrauchte) Drahtbürste kaum noch Material hatte.

Ich habe eine Dose gelbe Farbe von Brantho bei eBay günstig geschossen, die wollte ich verwenden- jedoch Branths Robust Lack. Geht der auf Rost? Gegoogelt und da stand auf 3 in 1 lackieren. Davon hatte ich einen Rest – gerade ausreichend für die Achse. War eben blau. Jetzt ist die Achse erst einmal blau.

Pinsle ich nach dem Trocknen aber noch mit dem anderen Lack gelb über. Ich hoffe, das deckt auf dem blauen Untergrund. Wenn nicht, ist nicht ganz so tragisch – die Achse sieht man ja kaum. Vorher klopfe ich aber noch die Lager raus und ersetze die. Wenn man die Achse schon mal draußen hat, dann habe ich lange Ruhe…

2 thoughts on “Blaumachen

    1. Er nimmt’s doch ernst. Schau es dir genau an – alles wertvolle Einzelstücke, Ergebnis jahrelanger Trügfelsuche. Kein Müll oder Schutt! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.