Die Heckklappe wird ein Monster

Ich komme wirklich vom Hundertsten ins Tausendste, aber ich bin zwar kein Perfektionist, aber mein grafisches Auge stören immer wieder Details. Details, die die für mich die Illusion zerstören: Könnte so vom, Band gelaufen sein. An der Heckklappe störte mich eine Sicke. Die Sicke gehört zu den alten Heckleuchten und endete jetzt im Nichts.

Andere mögen mich den Achseln zucken, aber für mich ist das Kryptonit. Musste ich ändern, also habe ich die Heckklappe eingeschnitten und auch hinten die Verstärkung in dem Bereich abgetrennt. Das Ganze in der Flucht der Heckleuchte.

Das Ganze dann verschweißt. Leider hat es sich durch die Hitze etwas verzogen. Aber man sieht auch ohne Testlack, worauf ich hinaus will.

Viel stimmiger. Aber das wird noch nicht die letzte Änderung bleiben. Denn dadurch, dass ich die Heckleuchten aufgerichtet habe, stehen sie jetzt unten heraus.

Da muss also auch noch ein Aufsatz drauf, damit das aussieht, als ob die Heckleuchten da schon immer dazugehörten. Also es wird weiter an der Heckklappe herumgebraten. Aber dazu muss erst die zweite Leuchte rein. Dadurch wird natürlich auch die Befestigung der Typ 3 Kennzeichenbeleuchtung anders. Dazu hatte ich ja den TÜV befragt, ob das zulässig wäre. Er fand keinen Punkt, warum nicht, außer, dass ich dann nicht mit offener Heckklappe fahren dürfte. Späte bekam ich Nachrichten, dass das ja auch Serienfahrzeuge hätten. Also Beleuchtung in der Klappe, Kennzeichen auf der Stoßstange: Audi TT, Mercedes W123, VW Santana, … Vielleicht kam es zu dem Missverständnis, weil derjenige Ärger bekam, weil er das serienmäßig hatte und mit offener Klappe fuhr.

Weiter ging es unter dem Rücklicht, da musste noch Blech hin. Ich fing an mit einem Blech am Rahmen der Einfassung.

Der Polo hat serienmäßig auch ein Blech unter der Hackleuchte, aber das war zu kurz, der Anschluss im Bogen, das ersetze ich. Ich habe da mal etwas vorbereitet.

So Lösungen auszudenken macht eigentlich Spaß. Weiter zugeschnitten und eingeschweißt hatte ich zwei parallele Bleche.

Die hieß es jetzt mit einem schmalen Blechstreifen zu verbinden.

Als ich das alles fertig hatte, war ich von meiner Arbeit eher enttäuscht.

Das Teil wird zur Mitte hin etwas schmäler und ich auch nicht 100% parallel zur Heckleuchte.

Ehrlich gesagt, schlaf ich mal eine Nacht drüber und überlege ob und wie weit ich das wieder auftrenne. Sicher ist aber – für die Optik brauche ich das.

Es ist auch minimal tiefer als die Heckklappe, aber hatte ich nicht erwähnt, dass ich da noch einen Aufsatz draufsetzen will? Der Aufsatz von der Peugeot 205 Heckklappe passt übrigens nicht ansatzweise: Das Heck ist VIEL zu rund beim Peugeot.

Share:

4 thoughts on “Die Heckklappe wird ein Monster

  1. Willst du die Sicke oben komplett weghaben? Und eine glatte Fläche bis Unterkante Heckklappe?
    Wenn ja funktioniert vielleicht folgende Technik:
    Du nimmst einen Streifen (0,8er) Blech der 1-2 cm länger ist als der Abstand Sicke -Unterkante. Das legst du auf die Heckklappe und richtest es oben an der Sicke aus. Dann spannst du es unten rechts und links mit Gripzangen o.ä. fest, damit es der Rundung folgt. Dann nimmst du eine Wasserpumpenzange und biegst Stück für Stück den überstehenden Rest nach unten. Immer hin und Her. Dabei nimmst du die Blechkante unten als “Biegekante”. Zum Schluß abnehmen und den abgekannteten Teil mit einem Kunststoffhammer glätten, damit du es nicht wieder streckst.
    Eher dünneres Blech nehmen, nach dem Kanten sollte das stabil werden.

    Gruß Dirk

    1. Äääh, das Heckblech bleibt aber nicht gerade. Das Rücklicht steht ja jetzt unten raus.

      Bedeutet, das Blech braucht einen Knick in der Mitte.

  2. Vielleicht geht es, wenn man das Deckblech der Heckklappe an der unteren Kante löst und dann weiter rauszieht.
    Oder das Blech der Heckklappe ab der Sicke oder kurz darunter nach unten entfernen und dann ein neues dort anschweissen. Ich finde das sieht so aus, als ob das ab der Sicke fast senkrecht weiter nach unten laufen muss.
    Neu und das darunter raus, weil die Klappe darf ja auch nicht zu schwer werden.
    Man muss auch mal gucken, wie das mit der Abdichtung der Heckklappe ist, ob das dann so überhaupt noch dicht wird.
    Ich befürchte das man dann aber auch die Schürze komplett lösen muss und dann komplett die 3 cm weiter nach hinten setzen, damit das stimmig wird.
    Und dann muss man “nurnoch” die Ecken rekonstruieren, damit dort der Corsa Radlauf, die Schürze, Heckklappe uind Rückleuchten vernünftig zusammen wachen…

  3. Vielleicht wäre es ja noch eine Idee, den Laderaum eines Renault Rapid hinten drauf zu schweissen 🙂
    Nee Spass, bin echt gespannt, was da amEnde draus entsteht!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.