Drehwurm

Man könnte sich jetzt drüber streiten, ob es zwingend notwendig ist, eine 200er Kupplung im Prolo zu nehmen, oder bei der 190er Kupplung vom Polo zu bleiben. Genauso könnte man darüber streiten, ob die Schwungscheibe jetzt so auf die kleine Kupplung eingefahren war, dass man sie zwingend planen bzw. abdrehen musste.

Aber ich war gestern bei Lars, bei dem ich den Polo geschlachtet hatte, der den bisherigen Motor gespendet hatte, denn der hat eine Drehbank. Vorab geklärt, ob es auf seiner Drehbank geht. Das Loch in der Mitte sollte min. 40mm haben – es hat 43mm. Glück gehabt.

Bevor Lars losgelegt hat, hat er erst einmal gemessen, ob die Scheibe einen Schlag hat.

100% rund lief sie nicht, aber überschaubar. Die Abweichung war vielleicht so 3/100mm. Alles gut. Werkzeug eingespannt und dann ging es los.

Lars ist 2x drüber gegangen. Damit ist auch der minimale Schlag quasi weg. Ging relativ fix., er hat ja auch nur minimal Material abgenommen. Er hat die Schwungscheibe also nicht wirklich erleichtert. Das wollte ich auch nicht. Dann hätte man die Scheibe wieder wuchten müssen etc. Und der Bock soll ja im Alltag laufen. Geht nur um eine plane Auflagefläche für die Kupplungsscheibe und die habe ich jetzt.

Vielleicht kann ich jetzt „mal schnell“ den Motor in den Motorraum werfen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.