Es is wie im Advent…

…jeden Tag ein Türchen ūüėČ

Diesmal die Fahrertür. Ebenfalls aus dem Brandopfer. Und auch hier mußte erst mal alles ab, was verkohlt war.

Klingt immer so easy, aber das bedeutet auch schonmal Schrauben aufbohren, auf andere Schrauben Muttern aufschweißen etc. wir dürfen nicht vergessen: Wir haben eine ca. 40 Jahre alte Tür vor uns.

Muß ich noch erwähnen, daß ich dann die Zierleistenlöcher zugebraten habe? Bei der Fahrertür war das Türblatt übrigens nicht aus zwei Teilen, wie auf der anderen Seite – denke mal einteilig ist eher original.

Ich arbeite übrigens beim Zuschweißen der Zierleistenlöcher mit einer Hand die Schweißpistole, in der anderen Hand mit der Druckluftpistole, um das immer gleich abzukühlen. Geht gut – den Tipp habe ich von Armin, dem Fahrer von dem schwarz/orangenen Pickup Käfer mit Ford V6.

Spachteln, Schleifen. Alles inzwischen Routine.

Rost war auch da – sogar leichte Durchrostungen, aber nicht an sichtbaren Stellen, das bleibt so.

Innen sind die Brandopfertüren übrigens konserviert – sollte Mike Sanders sein – vorbildlich. Deswegen leben die Türen wahrscheinlich auch noch.
Mußte ich teilweise abwaschen, daß das Brunox hält. Beifahrertür 2. Brunoxierung, Fahrertür die erste.

Die hinteren Türen werden mehr Überwindung kosten zu bearbeiten – die sind wirklich gut restauriert. Nur bringt mir das nix, wenn die auch Zierleistenlöcher haben…

3 thoughts on “Es is wie im Advent…

  1. Für so kleine Löcher, die zugeschweißt werden sollen, hab ich nen Tipp für Dich:
    Besorg Dir mal nen Streifen Kupfer-Flachmaterial, so 2-3cm breit 20-25cm lang. An einem Ende kantest Du so 4-5cm etwa 45? ab, am andern Ende klopfste es leicht rund über ne Welle. So haste Anlageflächen für runde und gewölbte Flächen. Das Kupfer zieht auch etwas Wärme aus der Schweißgegend, sorgt für ne recht glatte Unterseite der Naht, verhindert so Schweißgräueltaten wie vom Metzger – und wenn Dir mal das Schweißbad platzt und das Blech immer weiter wegrennt, hilft das Kupfer auch hier, immer größer werdende Schweißlöcher zu verhindern.
    Abrrr Vorsicht: It?s (not) Cool, Man! Das Teil wird ziemlich heiss, also nen dicken Lederhandschuh tragen. ūüėČ

  2. Bei den Kotflügeln habe ein plattgeklopftes Kupferrohr dahintergehalten. Bei den Türen fehlten mir aber leider irgendwie 3 Gelenke in den Armen, um da dahinterzukommen und das Kupfer zu halten. In der Höhe der Löcher ist bei der Tür hinten Blech zur Aufnahme des Fensterkurbelmechanismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.