Fussel my Fahrrad…

Einer meiner zwei Lieblings-Stewardessen hat mich letzte Woche gefragt, ob ich ein Fahrrad für ihren Freund habe. Hmmm, für ihren Freund. Dann wird sowas nich verschenkt 😉 Ich habe noch ein altes Damenrad, das ich mal vom Sperrmüll gezogen hatte – den Sattel hatte ich schon mit Schlangenleder überzogen.

Da kam mir folgende Idee: Ich baue daraus ein Werbefahrrad und er bekommt es als Dauerleihgabe. Das ganze Quick & Dirty. Also habe ich mir das Teil mal in die Werkstatt mitgenommen. Schritt eins war eine zusätzliche Stange – Damenräder haben so wenig Platz zwischen den Stangen. Ich habe mich für eine schräge Stange entschieden.

Ergibt zwar weniger Werbefläche – aber es soll ja auch ein Eyecatcher werden. Die Stange ist irgend ein Rohr, das ich noch rumfliegen hatte – nicht so massiv, wie eine Fahrradstange, aber muß ja auch nix halten – zudem isses leicht. Das Rad is schwer genug – gute alte deutsche Wertarbeit eben. Für zwischen die Stangen habe ich dann ein Blech zugeschnitten und reingebraten. Ich hab meine Sonnencreme nicht wiedergefunden bisher. Scheiße, ich hab mir wohl wieder mal die Fresse verbrannt.

Dann mein Lieblingsjob – Verspachteln und Verschleifen. Kann man für solche Arbeiten nicht irgendwoher nen 1 Euro-Jobber bekommen? Ich hasse es. Während der Spachtel trocknete, habe ich die Schmutzbleche aufgearbeitet – etwas zurechtgebogen, angeschliffen und mattschwarz angeblasen. Die sollen sich wegsehen.

Mal sehen, wie lange der Lack hält. Dann schleifen, schleifen, schleifen. Ich habs bei einem Spachtelgang gelassen – das paßt schon so.

Zum Abschluß des Arbeitstages habe ich den Rahmen dann grundiert – natürlich mit dem Pinsel. Die Grundierung war leider nicht besonders flüssig – kagge, das gab vielzuviel Struktur – mein Verdünnungskanister war aber leider leer und meine Geduld für das Projekt hielt sich in Grenzen.

Welche Farbe das Endresultat bekommen wird – ich schwanke noch. Vermutlich orange – soll ja auffallen. Oder doch grau?

Ich glaube, langsam bekomme ich Lust mal ein paar ausgefallene Fahrräder auf die Räder zu stellen. Das geht so verdammich fix und da könnte man ja ganz verrückt Ideen entwickeln und TÜV interessiert ja eigentlich nich, solange das Ding anständig beleuchtet is und bremst…

7 thoughts on “Fussel my Fahrrad…

  1. tssstsstss….
    der „Hintergrund“ des dritten Bildes erinnert ja schon irgendwie an Freimersheim- wenn Du jetzt auf Fahrräder umsattelst, dann hätte eine Standarddoppelgarage doch locker gereicht und außerdem sind die schneller auf- und abgeladen ((o;

  2. @coop
    Mein Fahrrad is doch kein großes Ding – das isn olles Damenfahrrad mit ner Werbetafel dran. N bissi bunt angemalt. Mehr wird da nich passieren. Das jetzt schon in die Galerie der Cruiser aufnehmen? Na meinetwegen – mit Quellenangabe/Backlink nie ein Problem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.