Gestaltungsanlass

Ich war gestern einmal vormittags in der Werkstatthölle, weil Bekannte da waren, um Passatteile zu bergen bei mir. Und wenn ich schon einmal rausfahre, dann mach ich auch etwas. Das Malheur mit dem Mercedesgrill wurmt mich tierisch. Also habe ich mich da gleich mal drum gekümmert. Also Grill ab und erst einmal die Haube angesehen.

Das ließ sich mit der Zange eigentlich ganz gut wieder in Form biegen. Sieht man ja nicht, ist “nur” die Befestigung.

Den Grill zu biegen war weniger easy. Ich habe es erst einmal grob gerichtet. Gitter rausgeschraubt, auf den Boden gelegt und mit dem Fuß nach unten gebogen.

Ging bedingt. Ganz gerade habe ich es nicht gebracht. Aber in die Richtung. Da muss ich doch mit dem Hammer dran. und dann ist der Lack hin. Wenn ich eh lackieren muss, haben wir den berühmten Fusselblog´schen Gestaltungsanlass. Wieso nicht schwarz lacken? Das würde sportlicher wirken. Dachte ich. Ich wollte es wissen: Liege ich mit der Einschätzung richtig? Also habe ich die Sprühdose mattschwarz ausgepackt. Da der Lack auf dem Grill Autolack ist, kann man das mit Verdünnung wieder abwaschen. Der Test war mir den Lack wert.

Nach dem Anblasen wieder montiert und die totale Ernüchterung. Ich finde das total daneben. Der Grill wirkt deutlich massiver und wirklich wie ein Fremdkörper am Auto. Nein. so kann das keinstenfalls werden. gefiel mir überhaupt nicht. Ich muss von dem Schwarz wegnehmen. Ich begann darüber nachzudenken, welchen Bereich ich orange machen kann und kam zu dem Schluss: Bereich? Wie wäre es mit dem kompletten Rahmen.

Ich hatte noch einen Rest orangenen Graffiti Lack, der ja Vorlage für den Autolack war. Der ist nicht 100% identisch, aber für den Eindruck reicht´s. Also ausprobiert. Selbes Spiel, andere Farbe.

Nochmal direkt nebeneinander gestellt die Versionen schwarz/orange. Da sieht man die unterschiedliche Wirkung.


Auch wenn das jetzt von der Assoziation weniger Mercedes ist, sondern eher Richtung Singleframe geht…

…es passt einfach viel besser zum sportlichen Auftritt des Prolos, den er sonst ja jetzt hat. Und ich lasse ja eh jedem seinen Interpretationsspielraum. Wichtig ist ja eh nur, dass es mir gefällt. Es ist meine Interpretation eines Polo 86c, nicht mehr und nicht weniger.

Ja, der Grill wird orange, was natürlich jetzt wieder Arbeit bedeutet. Ich spiele sogar mit dem Gedanken, den Grill mit der Haube zu verschweißen, der Spalt stört jetzt. Wobei – so krass ist er eigentlich nicht. Für das Bild war das nur mit zwei Schrauben lausig befestigt.

Mit was ich mich noch beschäftigt habe, war der billige Chinagriff Nachbau. Ich wollte wissen, warum der die Tür nicht öffnete und schaute mir das von innen an, wie der Griff auf die Mechanik drückt bzw. eben nicht. Ich dachte zuerst, der Hebel wäre nicht lang genug, aber an dem Griff ist eine Einstellschraube aus Plastik und ich musste lediglich die weiter rausdrehen.

Ich habe sie mit Sekundenkleber fixiert, damit sie sich nicht mit der Zeit wieder reinarbeitet. Der Griff funktioniert jetzt.

kein wahnwitziges Feature, eher so ein kleines Feature, das auch nicht mehr Geld wert ist, als es gekostet hat.

Share:

11 thoughts on “Gestaltungsanlass

  1. Ich nehme jetzt mal das interpretations Thema auf. Ich finde, das der MB-Grill durch seine spitz zulaufende Form das Bild stört.

    Hinten an der Heckklappe hast Du dies ART von harter Kante / Knick eleminiert. Vieleicht ist das auch das optische Problem vorne an dem Grill.

    Keine Ahnung wie Mann das begradigen könnte /sollte,

    Laßt dich diktatorisch abstimmen 😉

    Gruß vom Nordlicht

  2. Ich würde das Gitter noch teillackieren. Unterhalb der Scheinwerfer ne schmale orange Linie ziehen, so dass optisch oben ein schmaler Grill entsteht und neben den Stoßstangen das schwarz durchgeführt wird, unterhalb der Linie dann wieder orange.
    Nur sone Idee.

  3. SchnickSchnack… der Grill ist jetzt in Orange gelackt genau richtig – der “übrig gebliebene” Spalt passt dazu, genau DAS macht den Unterschied zu den glattgebügelten Ingolstädtern.

    Ich könnte mir jetzt zu dem Wulst auf der Haube noch eine Art “Kühlerfigur” a la Jaguar-Katze oder Emily vorstellen…. 😉

  4. Der orangene Grill ist erstmal ne Riesen Umgewöhnung…kann ich garnix zu sagen.
    Was aber auf den Fotos allerdings auffällt: Nachdem dir an den Rückleuchten sone Arbeit gemacht hast mit den Spaltmaßen, besteht die Chance dass vorne die Scheinwerfer evtl. nochmal überarbeitet werden? Die Spalten und die rechts zur Mitte abfallende Motorhauben-Kante sowie der rechte innere Scheinwerfer der nach unten abfällt, wirken irgendwie so garnichtmehr zusammenpassend.

  5. “Der Grill wirkt deutlich massiver und wirklich wie ein Fremdkörper am Auto”

    Weil er ein Fremdkörper ist! Punkt.

    Ja, ich weiß, Dein Blog, Mut zu Anderssein, Billig mit Idee, blabla.
    Guck’ ich würde diese Karre nie so bauen, nie so haben wollen, und – obwohl amüsant zu verfolgen/lesen – sagen mir Deine Basteleien so garnicht zu, unsere Altautowelten sind einfach unfassbar weit auseinander, ABER: keins Deiner Autos, nichtmal der Framo auf den bekloppten Rädern ist Gestalterisch mit so einer unpassender Warze versehen wie diese Karre. Der Grill ist nur Kacke. Er passt nicht von der Form, von der Idee, garnichts. Es gab mal so bekackte Käfer Umbauten auf Benz Front, und sogar da war es besser.

    Schau’ ich bin mir sicher das Dich das Ganze in der Grillmeinung noch bestärkt (frei nach dem Motto: je mehr Leute es schlecht finden, desto besser findest Du es), aber in diesem Fall ises wirklich nur Müll, richtig weit an dem “so Sxheiße das es schon wieder gut ist” vorbeigeschossen.

      1. Da ist der Hopfen im Malz verloren. Ich bin nichtmal unter den ersten Fufzig die Dir hier schreiben wie Kacke das aussieht, aber wenn Du darauf bestehst, bitte:

        Du hast ein riesengroßes rundgelutschtes Teil an ein kleines eckiges Auto gebraten. Formtechnisch hebt sich das viel zu sehr ab von dem Rest, zumal Du Dich mit jeder Schweißnaht immer weiter von der Zeitperiode wegbewegst wo der Grill noch akzeptabel wäre.
        Designtechnisch sind Wir hier sowieso locker 20-25 Jahre auseinander. Wobei strenggenommen diese Grills ja noch ihre Wurzeln in 30er Jahren haben.
        Man hätte, könnte usw. vielleicht, eventuell die Kurve kriegen wenn man Bruno Sacco wäre, aber eher unwahrscheinlich. Nicht wenn man so sehr auf Trash steht, und Pi mal Daumen Reste verbrät, kniehoch im Müll und Zigarettenstümmeln stehend.
        Schon Zender hatte so seine Schwierigkeiten den Benzen soetwas wie 80er Jahre Synth zu entlocken, und das ist nunmal das was der Rest der Karre ausstrahlt.

        Der würde mit einem Zweier Taunus Grill oder Sowas in der Richtung stimmiger kommen. Wobei ich es schwer habe hier was vorzuschlagen, weil der Wagen an sich nicht gerade meinen Geschmack trifft, und es mir eigentlich Scheißegal ist wie schlecht der aussieht.

        Ud das Obige gillt nur für diesen komischen Rahmen mit Benz Haubenresten, und nichtmal für das schreckliche Jägermeister Logo, das komplett aus dem Arsch gezogen scheint.

        Du erwähnst andauernd wie Du als Gestalter irgendwelche Geschichten änderst weil es Designtechnisch nicht passt. Wie kommt es das Du den Grill nicht als Fremdkörper sehen kannst?

        Obwohl, wenn ich so überlege, ist es bei Dir wohl son’ Bauchpinseln wenn Leute es hassen, weil Du dir dann wie’n Rebell vorkommst, und Du af dieses Gemüterspalten ja stehst, und dich dann in deiner Kunstform bestätigt fühlst.
        Ich kann mir sogar vorstellen das Du das Ganze weißt, und den Grill auch (mittlerweile?) schlecht findest, aber wegen dem ist die Fuhre immer wieder ein Gesprächsthema, und das ist Dir wichtiger als wie’s im Endeffekt aussehen tut…

        Deshalb schrob ich zunächst einfach das es Scheiße aussieht. Es ist schade um die Farbe auf den Knöpfen der Tastatur, Dich kann man in Sachen Auto eh nicht konstruktiv überzeugen, und es ist auch komplett egal.

        1. Mir ging hauptsächlich der Ton Deines Kommentars gegen den Strich. Ich kann durchaus akzeptieren, dass es zwei Lager gibt zum Thema Grill. Die einen feiern es, die anderen finden es abartig daneben. Und damit kann ich durchaus leben. Ein wenig Provokation ist bei meinen Autos immer dabei. Manche Dinge mache ich absichtlich, eben weil es die Meinungen spaltet. Natürlich freue ich mich über positives Feedback, aber “Jünger”, die alles immer toll finden, nur weil ich es gemacht habe, bringen auch nix. Wenn der Umgangston aber derbe wird, dann reagiere ich meist eben mit Sarkasmus. Damit muss dann derjenige, der in dem Umgangston in den Wald gerufen hat, aber auch leben.

          Ich finde die comicartige Übertreibung der Front weiterhin gut. Und das in dem Bewusstsein, dass es natürlich herrlicher Blödsinn ist. Realistisch würde es besser aussehen, hätte ich eine Haube und 2 Grills vom 190er Benz genommen, ganz einfach weil es bei dem eckiger ist und so zur Grundformen des Polos besser passen würde, da würde das Detail aber nicht so derbe rausknallen. Und die /8 Haube war eben da. Das wusste ich schon, bevor ich den Frontumbau begonnen habe damals.

          Als “nur” die Front geändert war am Prolo habe ich das gefeiert. Fanden von Anfang an einige richtig schlimm, genau wie es einige toll fanden. Das ist normal, ab dem Zeitpunkt, an dem Du ein Auto änderst, wird es immer Menschen geben die es gut oder schlecht finden. Kannst Du damit damit umgehen – dringend lassen.

          Jetzt haben wir die Situation, dass zwei Konzepte aufeinanderprallen. Ist mir durchaus bewusst. Zum einen der Rallye Look mit den Ballonreifen und den Backen, die ein wenig an den Lancia Delta Integrale erinnern. Zum anderen den Comic Look der übertriebenen Mercedesnase. Ich werde sicherlich jetzt nicht die Nase abreißen. Dafür mag ich die Front dann doch zu sehr. Und auch – zugegeben – die gespaltenen Meinungen dazu durchaus etwas berechtigt sind. Jetzt ist die Challenge, das ein wenig anzupassen, damit die zwei Konzepte etwas besser verschmelzen. Und da werde ich wohl um das Anschweißen des Grills nicht umhin kommen…

          1. Und genau weil Du es feierst, und als herrlichen Blödsinn betrachtest, hat es keinen Zweck hier Konstruktiv zu sein.

            Es hilft auch nicht wie subiektiv diese Bastelei ist, und die Tatsache das Du selber siehst das es eigentlich nicht passt, aber irgendwie darauf stehst. Auch, da hilft nicht was zu biegen oder mit Farbe zu beschmieren, das was noch was reißen würde ist ein komplett neues Konzept.

            Deshalb mein “sieht Scheiße aus”, mach was Du willst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.