Halbtot

Ich habe keinen Kompressionstester aufgetrieben bisher, um die Kompression an dem lahmen Zylinder beim Pirat zu suchen. Da kam gestern ein Nachbar vorbei und brachte seinen – half aber nix. War einer für Benziner und da sind die Gewinde der Adapter viel zu klein, um die an eine Einspritzdüse des Dieselmotors zu hängen. Wir versuchten es mit irgendeinem Gummi aus der Grabbelkiste. Ergebnis: Nur 6bar – aber das ist nicht aussagekräftig, da das nicht so richtig dicht war.

Gegen Abend kam dann Marcus vorbei, um sich die Geschichte einmal anzusehen. Er vermutete die Steuerzeiten, also die Einstellung des Zahnriemens. Ich war mir eigentlich sicher, dass das in Ordnung war. Aber einmal einen Profi das überprüfen lassen, kann ja nicht schaden.

Und Tatsache. Da lag der Hund begraben – die Pumpe war einen Zahn daneben. Kleine Ursache, große Wirkung. Und dabei war ich mir doch so sicher. Richtig top lief der Motor aber nicht. Und er hatte heftige Nebengeräusche. Was war das?

Der Fehler war schnell gefunden. Bei Einbau des Kopfes hatte ich das Blech zwischen Zahnriemen und Motor verbogen – zu stark, so dass die Spannrolle daran klemmte.

Wieso die bei mir nicht klemmte, aber jetzt? Keine Ahnung. Wir bogen das Blech zurück, dass sie frei war und erneut Zahnriemen richtig auflegen. Wie oft ich inzwischen den Ventildeckel ab und wieder draufgeschraubt habe – ich habe vergessen zu zählen.

Der war übrigens erneut undicht. Auch mit einer neuen Dichtung. Schon nach einem kurzen Probelauf kam Öl durch. Erklären konnten wir uns beide das nicht. Hab ich noch einen Deckel? In der Ecke stand noch ein Turbodiesel Motor, also den Deckel von dem.

Der stammt übrigens aus einem Golf, ölt aus allen Dichtungen, unbekannte Laufleistung. Ist mir irgendwie zu Joker den zu verwenden. Keine Ahnung, ob der läuft. Wohl eher ein Fall als Teilespender. Ich habe den einmal zu einem Hallengrillen geschenkt bekommen. Beim Transport lief das Öl aus dem Motor in den Kofferraum des Transportfahrzeuges. Keine gute Referenz.

Mal sehen, ob der Ventildeckel jetzt 100% dicht wird. Doch keine 5PS mehr mit dem roten Deckel 😉

Der Motor läuft jetzt, aber eher bescheiden. Hat wohl doch einen Wasserschlag bekommen, als einmal beim Starten zu viel Wasser im Zylinder war. Der Fehler liegt am Block und nicht am Kopf, wobei wahrscheinlich auch eine Einspritzdüse spinnt. Wenn er kalt ist, qualmt er sichtlich, aber auch wenn er warm ist, verbrennt er im unteren Drehzahlbereich nicht allen Diesel, weil Zylinder 2 zu wenig Kompression hat. Entweder ist das Pleuel verbogen, oder der Zylinder ausgewaschen.

Es muss letztendlich doch ein neuer gebrauchter Motor her. Die Suche hat begonnen.

Vielen Dank an der Stelle an Marcus, der Held des gestrigen Abends!

2 thoughts on “Halbtot

  1. Versuch doch erst einmal den Fehler vollständig zu analysieren.
    Am ende hat dein AMC Kopf n krummes Ventil oder n kaputten Hydro dass es nicht 100% schließt und du baust n gebrauchten Motor ein der auch nix taugt.

    Kopf wieder runter und Ventile auf Dichtheit prüfen. Is da die richtige Nockenwolle drin? Kolbenüberstände auf allen Pötten messen, dann weiste ob was krumm ist (und ob da wirklich die ganz dicke Dichtung drauf muss) Laufbahnen anschauen, wenn da keine blanken stellen sind is das auch nicht hinüber.
    Wenn das alles noch geht so is, Kolben ziehen und Ringe prüfen, ggf. neu, bei der Gelegenheit mit der Flexhohnbürste durchgehen, haupt, pleuel, Zwischenwellenlager neu und du wirst da nachher wahrscheinlich nie wieder dran müssen und kaum, wenn überhaupt, mehr investiert haben als in einen Gebrauchtmotor der vielleicht kaum besser is.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.