Lustiges Felgenausmalen

Der graue Lack ist oberflächlich trocken, man kann voll drauflangen, aber sicherlich noch nicht 100% durchgetrocknet. Mit Abklebeband wollte ich da noch nicht drüber. Aber Abkleben ist eh uncool bei Felchn, hatte ich bei den letzten Felgenmalereien einfach beschlossen. Der KLE macht das frei Hand. Zudem hat die Firma King da auch so ne nette Kante für den Pinsel mit eingegossen. Also Felche für Felche auf den Arbeitstisch, Lappen auf die Kante, daß die Farbe nicht auf den Rand oder Reifen tropft und los.

Ich hab noch den wirklich guten schwarzen Lack da, mit dem ich Motorhaube und Dach vom Jägervari lackieren will, den traute ich mich nicht zu verwenden, weil ich befürchtete, er könne dann beim Vari nicht ausreichen und das wäre ärgerlich. Also nahm ich den billigen Lack, der mir letzthin im Sonderpostenmarkt über den Weg gelaufen ist – 2 Liter für ca. 5 Euro. War eigentlich klar, daß der nix taugt. Deckte nicht, zu stark verdünnt. Nach der ersten Felche machte ich Pause, weil ich mit Tony zu Ben fuhr, um da mal schnell einen Motor rauszuheben (gesonderter Bericht) und lies einfach die Dose offen, daß die Verdünnung ablüften kann. Und als ich dann weitermachte, gings mit dem Lack. Na also!

Weil wir zwischendrin andere Sachen gemacht haben, war ich gestern dann bis halb zwölf am Pinsel, wollte eben fertig werden. Wer weiß, wie lange der billige Lack zum durchtrocknen braucht. Aber verlaufen ist der Lack wirklich gut, gibt gute Oberflächen. Gut, der Rand zum grau, da ist die Graue Farbe runtergelaufen und das ist etwas wellig, aber ok, für den Aufwand isses ok und paßt zum Style vom Fahrzeug.

Gefallen mir richtig gut – jetzt noch ein paar orangene Akzente und die passen mördermäßig auf den 5ender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.