Manchmal muss man sich etwas zum Wegwerfen besorgen…

Fastnachtszeit. Das bedeutet bei mir eigentlich ein Terminchaos. Aber in Leerlaufzeiten kann man ja organisieren. Da kam mir eine Idee: Seitenscheiben von einem alten Fiat 500 als Heckscheiben des ColdRod – das könnte doch passen? Eigentlich dürften die nicht gewölbt und auch nicht so groß sein. Also habe ich mir die Maße besorgt.

Gestern war ich kurz in der Werkstatthölle, weil ich etwas abholen musste und ich dachte mir: Photoshop hin oder her. Das am Rod direkt mal ausprobieren, das bringt mehr, weil man es aus verschiedenen Perspektiven testen kann. Also machte ich mir Pappschablonen in der Originalgröße und ungefähren Form. Um es besser zu sehen, habe ich sie etwas mattschwarz angeblasen.

Die Scheiben sind doch größer als gedacht. Quer könnte ich Probleme mit der Aufnahme der Scharniere bekommen.

Zudem sitzen sie zu hoch – da sieht man den Verkehr hinter sich nicht wirklich. Vielleicht hochkant?

Überzeugt mich jetzt auch nicht. Damit das wirkt, müssten sie näher beieinander sein. Da ist aber der Griff im Weg. Ich habe dann auf die selbe weiße die Größe der Barkas B1000 Seitenscheiben einmal getestet.

So richtig begeistert bin ich nicht. Ich lass die Dummies mal dran. Vielleicht kann ich es mir schönsehen. Ist ja nichts, was morgen entschieden werden muss. Wenn etwas später die Entscheidung fällt – auch gut. Nur nicht entscheiden, wenn es sein MUSS. Denn dann bezahlt man zu viel für die Teile, weil man sie dann SOFORT haben will. Wenn man Zeit hat, findet sich vieles billiger.

Und wenn etwas günstig ist, was man sicher braucht, dann heißt es zuschlagen! Deshalb musste ich gestern etwas bergen.

Ich sag ja immer die hinteren Türen sehen aus wie Kühlschranktüren. Um diesen Eindruck zu unterstützen fehlt das Emblem des Herstellers. Die DDR Kühlschränke, die den identischen Griff haben, heißen “Kristall”, aber das kennt in den gebrauchten Bundesländern nun wirklich keine Sau. Für mich sind die alten Bosch Kühlschränke DER Klassiker. Woher einen Schriftzug bekommen?

Bei Kleinanzeigen stand ein alter Bosch Kühlschrank zu verschenken. Verrostet und defekt. Genau das was ich gesucht habe! Zeit hin oder her – eh den einer wegschnappt, was ich eigentlich gar nicht so heftig befürchtet habe, ich musste den holen.

Sackeschwer das Ding. Aussage des Verschenkers: Ist vom Vorbesitzer des Hauses, haben sie vergessen beim Sperrmüll rauszustellen. Stand auch schon 1,5 Monate bei Kleinanzeigen, ich war der erste, der sich dafür interessiert hat.

Den Kühlschrank entsorge ich beim Wertstoffhof. Vorher habe ich ohne den Kühlschrank vollständig auszuladen die Scharnierbolzen rausgeschlagen. Die Tür behalte ich einmal komplett, vielleicht kann man die eine oder andere Blechecke noch am ColdRod verwenden.

Ich habe übrigens eine kleinere Version von solch einer Kühlschranktür in meinem Büro als Magnetpinwand. Finde ich sehr dekorativ. Was ich auch aufgehoben habe ist die Klappe vom Eisfach.

Keine Ahnung, ob ich die brauche. Aber haben ist besser als brauchen. Der Rest kann weg.

Einen weiteren Neuzugang kann ich noch verbuchen: Einen Motorkabelbaum und ein Steuergerät für den C20NE.

War verteilt auf zwei Anzeigen bei Kleinanzeigen angeboten. Und eigentlich zu einem Preis, den ich normal nicht zahlen würde. Als ich dem Verkäufer erklärte, für was ich das brauche, reduzierte er spontan den Betrag auf einen für mich fairen Preis. Ab und an funzt sowas, wenn die Anbieter das Projekt cool finden. Kann aber auch mächtig in die Hose gehen, wenn der Verkäufer das Projekt gelinde gesagt nicht so mag…

9 thoughts on “Manchmal muss man sich etwas zum Wegwerfen besorgen…

  1. Ist ein Armaturenbrett vorgesehen, daß einen Handschuhfachdeckel braucht? Dann bewahr vielleicht vorsorglich auch mal den Teil auf, wo die Eisfachklappe dran befestigt wird.

  2. Auch ich finde beide, bzw. alle drei, Heckscheibenversionen für unschön. Hast Du schonmal die Barkas-Fenster breit übereinandergenommen? Sprich: zwei Fenster für eine Tür.

    Adios
    Michael

  3. Wie immer, machste dat schon, aber dennoch meine unwichtige Meinung: Die scheiben müssen über dem Griff bleiben, sonst sieht dat nich für mich nich aus. Wenns dann nurnoch n Designdetail is is natürlich doof. Daher finde ich die quer Variante mit den 500er Scheiben eigentlich ziemlich gut.
    Seis drum, ich hab ma T3 Doka gemessen. Ca. 44 x 63, das geht dann wohl nicht.

    Die Heckscheibe würde das Ding wohl zum Glaskasten machen. https://www.bus-ok.de/T3-Pritsche-Doka-Heckscheibe-getoent-beheizbar-Verglnr-245845501

    1. Durch die Bullaugen sieht man doch nix. Da kann man die Fenster gleich weglassen. Zudem haben die verlinkten kein Prüfzeichen. Gibt es auch für Wohnmobile mit Prüfzeichen, aber auch durch die sieht man auch nix.

  4. Wie wäre es mit Hecktürfenster von einem Seat Terra. Die könnten passen.
    In Frankfurt wird einer geschlachtet.
    Steht bei Kleinanzeigen drin.
    Gruß Guido

  5. Ich habe die Maße nicht im Kopf, aber gingen vielleicht Seitenscheiben vom Trabant601, ggf Kombi? Die sind zumindest ungewölbt und etwas größer als der Versuch auf dem 1.Foto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert