Motorbergetripp

Manche werden es sich gedacht haben. Ich hatte den Pirat aus dem Winterschlaf geholt, um einen Motor für den Prolo zu bergen. Doch von Anfang an…

Nachdem ich den Typ nicht mehr erreichen konnte, der mir den 3F Motor angeboten hatte, ging ich wieder auf Suche. Einen 3F Motor (Polo 86c, 1,3l, 75PS) für Kleingeld ist unrealistisch. Die sind zu gesucht und selten. Aber einen ABU (Golf 3, 1,6l, 75PS) sehe ich als realistisch an günstig zu schießen. Beim Golf 3 war das die Rentnermotorisierung und auch die Rentnergölfe sterben so langsam alle weg. Wenn jemand einen Golf wieder aufbaut, nimmt er nicht den kleinen Motor. Sollten also genug auf dem Markt sein.

Also schaltete ich eine Anzeige bei eBay Kleinanzeigen, aber auch über Facebook Gruppen. Mir macht so eine Suche Spaß, ich sehe das als Sport, nicht nur einfach auf Angebote zu antworten. Und ich hab mir vorher dich Challenge gesetzt: Maximal ein Hunni.

Zu der Anzeige setzte ich Bilder vom Prolo. Klar, der Wagen spaltet definitiv die Meinungen. Manche feiern ihn, andere finden ihn scheiße. Das gestehe ich auch jedem zu. Jetzt zu denken, ich finde den gut so, also müssen den alle gut finden, wäre schlichtweg naiv. Und ja, meine Anzeigen fanden auf Facebook auch Hater.

Aber das nur am Rande zum Amüsement. Facebook eben…

Ich bekam Aussagen, dass der Preis absolut unrealistisch wäre, aber auch Angebote. Und durchaus auch bezahlbare. Viele Motoren lagen aber ewig weit weg und nein, ich halte jetzt keinen Monolog zum Thema Spritpreise. Ein günstiger Motor bringt nichts, wenn die Kosten für die Bergung den Schnapper wieder kaputt machen.

Am Ende waren noch zwei Motoren/Getriebe für mich im Rennen. Ein Paket lag 150km weit weg und sollte am Ende der Verhandlung 100 Euro kosten, wenn ich auf dem Weg zwei Kindersitze berge, was ja kein Thema gewesen wäre. Solche Deals mache ich immer gerne. Das war der Reservemotor eines Golffahrers, der den Golf nicht mehr hatte. Das zweite Paket lag knapp über 200km weit weg und konnte ich von 120 auf 100 Euro herunterhandeln.

Den Ausschlag für den zweiten Motor gab die Laufleistung. Der erste Motor hatte ca. 203.00km gelaufen, der zweite ca. 166.000km. Letztendlich war er nur wenig teurer durch den Sprit, da habe ich aber voraussichtlich länger Freude dran. Wobei der Zustand des Motors ja auch davon abhängt, wie er gefahren wurde und gewartet.

Gestern machte ich mich dann auf den Weg.

Tolles Frühlingswetter, nichts los am Sonntag auf den Straßen. Eine angenehme Fahrt.

Angekommen und der Motor war samt Getriebe zu dritt schnell in den Kofferraum gehoben.

Der Motor stammt aus einem Auto, bei dem die Achse gebrochen war. Da der Typ u.a. für einen Abschleppdienst fährt, gehe ich davon aus, dass er den Wagen für einen Kunden abgeschleppt hat und dann gleich für sich mitgenommen hat. War ein gelernter Karosseriebauer, der in seiner Werkstatt gerade einen Dreier Golf mit 1,8T Motor aufbaut.

Ein wenig Smalltalk, dann ging es wieder zurück auf die Piste. Am Nachmittag war es richtig warm für März, bedeutet Faltdach auf, Musik an und den Tag auf der Piste genießen.

Noch liegt der Motor im Kofferraum. Ich muss jetzt erst einmal Bestandsaufnahme machen nach dem Ausladen. Wie sieht die Kupplung aus? Kann mal neu gekommen sein, könnte aber auch die erste sein. Zahnriemen sollte ich eh neu machen, Ventildeckeldichtung scheint etwas zu suppen, … Man kann den Motor auch so einbauen, aber man will ja nicht, dass sich kurz nach dem Einbau neue Baustellen auftun.

4 thoughts on “Motorbergetripp

  1. Der Motor ist eine gute Wahl und fährt sehr geschmeidig bei günstigem Verbrauch. Im Prolo sollte er fast schon „spritzig“ sein.

  2. Der polo wird durch den Motor zu kopflastig. Warum wohl hat vw im polo einen 1.3er und keine 1.6er eingebaut? Die denken was… im Jahr 2001 hatte ich einen Golf 3 bonjovi mi dem Motor. Heute würde ich sowas nicht mehr fahren.

    1. Wieso sollte der Wagen kopflastig werden? Ich habe Unterlagen von VW mit den Gewichten der Motoren. Die Rumpfmotor haben fast exakt das identische Gewicht. Sind ja beides EA111 Motorblöcke, der 1,6er nur etwas weiter aufgebohrt.

      Warum, der Polo einen 1,3er und der Golf einen 1,6er hat, ist auch schnell erklärt. Der Polo ist ca. 300kg leichter, als der Golf, braucht deswegen weniger Drehmoment. Der 1,3er hat 95 Nm, der 1,6er 128 Nm.

      Durch das geringere Fahrzeuggewicht macht der Motor im Polo deutlich mehr Spaß, als im Golf. Der Polo wiegt nur 730kg. Dass jetzt der Polo damit keine 250km/h fährt ist klar. Das brauche ich aber auch nicht.

      1. Ja, das kenne ich auch! Mein R5 hatte damals einen 1,8er vom Werk eingebaut. Der war so kopflastig, dass die Hinterräder immer in der Luft schwebten. Ich habe zwei Autos: Eins mit 155 PS und eines mit 18 PS. Ich fahre fast nur das mit 18 PS. Warum auch nicht? Mann, Mann, Mann. Die Experten mal wieder …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.