Polizeikontrolle, die wievielte eigentlich?

Gestern Abend fuhren Tony und ich im Konvoi nach dem Schraubereinsatz nach Hause. Ich im 32BQP, is schließlich meine Alltagsschlampe. Wir kamen an nem Polizeiauto vorbei, das auf der gegenüberliegenden Seite stand. Im Rückspiegel habe ich gesehen, daß der Wagen losfuhr, uns hinterher. Nächste Ampel, Tony riß die Tür auf, um mir zuzurufen, daß da die Polizei gleich hinter mir wäre. Ich natürlich auch Tür auf, um zu hören, was er zu sagen hat. Türen wieder zu, Polizei kommt näher, Ampel schaltet auf grün und wirklich nur 100m weiter geht die Lichtorgel auf dem Dach an.

Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte. Während ich die Papiere rauskramte, die Frage: „Was ist denn mit Ihrer Tür kaputt, daß sie sie an der Ampel aufgemacht haben“. Ich hab die Situation etwas ausgeschmückt, weil ich dachte, es is ungeschickt, zu sagen, der andere habe mich gewarnt, und meinte, daß der vor mir mir zugerufen hat „Wetten, die halten Dich wieder an?“ Worauf als Kommentar des Polizisten kam, daß ich mit solch einem Auto damit rechnen müsse, kontrolliert zu werden. Was wäre das denn überhaupt für ein Auto (seine Kollegin hatte die Papiere gecheckt)?
Als ich ihnen sagte, daß ich dann doch schon einmal rausgezogen wurde mit dem Auto, kam als Kommentar „aber nicht in diesem Ort“. In jenem Ort auch schon – aber erst das zweite Mal innerhalb der reichlich 2 Jahre, in denen ich das Auto fahre…

Es folgte das übliche eben, ob ich was getrunken oder gekifft hätte, was heißt eigentlich das „KLE“ auf dem Schild da unten, etc. Auf Wiedersehen, gute Fahrt!

Die wievielte Kontrolle war das eigentlich? Und wieso um Himmels willen habe ich nicht am Armaturenbrett, oder irgendwo anders, ne Strichliste platziert…

3 thoughts on “Polizeikontrolle, die wievielte eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.