Erziehungsauftrag kläglich gescheitert :-(

Ich habe den Jägervari für meinen Patensohn ja aus erzieherischen Maßnahmen gebaut. Als Patenonkel bin ich ja traditionell für die religiöse Erziehung zuständig – und welche „Religion“ kann ich besser weitergeben, wie die Altautoliebhaberei.

Jägervari bei der Übergabe

Ich hatte gehofft, er leckt Blut und beginnt selbst an alten Autos zu schrauben. War bei mir ja ähnlich. Mein erstes Auto war damals kein wirklich altes Auto, sondern ein beim Kauf nur 4 Jahre alter Fiat Panda. Aber da es ein Fiat war und damit ständig kaputt, habe ich als Schüler zwangsläufig irgendwann, als das Ersparte aufgebraucht war, angefangen, den selbst zu reparieren. Ein paar kleine Unfälle zerstörten den Wert des Wagens endgültig, so daß er am Ende total versaut war…

KLEs Fiat Panda Bj. 1982

Der Plan ging leider mächtig in die Hose. Selbst repariert hat er so gut wie garnix, wenn, dann mußte sein Bruder ran, der KFZ Mechatroniker ist. Und nun kam die Hiobsbotschaft: Er hat sich jetzt einen niegelnagelneuen VW Polo bestellt. Er hat wohl mehr Erspartes, wie ich damals, teilweise ist er auch finanziert. Ein Gedanke, der mich ehrlich gesagt ziemlich erschaudern läßt. Wie kann der nur?

Teil meines Deal mit Martin war, wenn er den Jägervari nicht mehr will, dann geht er zurück zu mir. Bis der neue Polo geliefert wird, muß ich mir ausdenken, was ich mit dem Vari machen werde. Evtl. reihe ich ihn in meine Sammlung ein, vielleicht trenne ich mich auch von ihm. Mal sehen. Glücklicherweise haben neue Autos Lieferzeiten, daß ich das durchdenken kann…

Share:

33 thoughts on “Erziehungsauftrag kläglich gescheitert :-(

  1. da wir momentan sehr unzufrieden mit unserm transit sind und uns ewentuel sogar von im trennen wollen und dan der geld beutel für was neues nicht risig ist melde ich hiermit mal kleines intresse an je nach dem wie sich das hier in den nächsten wochen ergibt lg aus dem groß raum hannover

  2. MOIN,
    also wenn der Jägervari nach Badze geht, dann machen wir aber mal einen Termin aus!
    Sind von mir aus nur 25km.

    Grüße aus den Hildesheimer Raum !
    HP

  3. Krass. Wie kann man sowas machen? Ich persönlich würde wenn ich so ein Auto einfach so bekommen würde einen halben Orgasmus bekommen und es in Ehren halten, aber keinen Neuwagen bestellen…

    Ich bin geschockt.

    Peace

  4. Dann sollte man die Gunst der Stunde nutzen und dem Wagen auch mal eine „richtige“ Fotoserie von der talentierten Hausfotografin gönnen, danach in gute Hände abgeben.

  5. Böser Bengel der!!! Und das ganze auf noch auf Pump!!!
    Hoffentlich hat er sich gleich das passende Auslesegerät für seinen neuen Hobel besorgt. Sonst ist da nichts mit selber basteln!

  6. So ein FREVEL! Wie kann man nur??? Der geile Vari gegen nen neuen Polo??? Der hat wirklich keinen Sinn für automobiles Kulturgut in gecustomizter Form..tzzz..

  7. Hm… du hast nicht zufällig Interesse daran mich zu adoptieren?
    Alter passt ungefähr, meine Frisur ist auch in Ordnung und die Religion stimmt schon, wäre also wenig Arbeit 😀

    Überlegung wert, oder? 😀

  8. Mach doch so eine Aktion wie die Oldtimer-Markt. Die Leute sollen Geld spenden und an einen der Teilnehmer wird dann der Wagen verlost. Du kannst das Geld im Anschluss an ein Kinderhospiz oder so weiter spenden.
    Der Wagen geht somit ordentlich weg, fährt weiter Werbung für den Shop, Du hast noch ein bisschen Medienpräsenz und der Christliche Hintergrund den der Wagen als Geschenk vom Patenonkel hatte ist auch gewahrt…

  9. möge ihn der Gott des CAN-Bus mit ewigem Notlauf strafen!

    alter wie ticktn der? sorry das kann ich echt nich verstehen! ich fahre im alltag ne karre von 95!! und find das schon 10 jahre zu neu…. elektronische einspritzung und so *würg*

  10. Ich bin ebenfalls zu tiefst entrüstet!
    Das seine Erzeugerfraktion sowas zu lässt…. Kaum ist der Junge 18 schon schicken sie ihn in die Schuldenfalle. Und wofür? Für einen Polo….
    Schlimm, schlimm, schlimm.

    Ich finde auch, du solltest Elion adoptieren und ihm den Jägervari zukommen lassen. Der ist würdig.

  11. da fallen einem ja die augen ausm kopp. wie kann man nur? gutes Altauto gegen seelenlosen neuwagen, Vari gegen kleinwagen, selber schrauben gegen abhängigkeit von werkstätten, haltbarkeit gegen maximalalter von 10 jahren (oder glaubt ihr, in 10 jahren kann da noch jemand was an der ekelektronik reparieren???)

    bin entsetzt…

  12. hey, so ist es heute halt; was neueres ist halt eher was für die Jugend…. du könntest dem Vari auch meinem Sohn schenken, der hat noch kein erstes Auto, wir hatten in den letzten zwei Wochen noch keine Zeit, um uns darum zu kümmern. Ich würde evtl. noch ein Bernd in seinen Namen einarbeiten können :-))))) Natürlich würde ich mich kommissarisch die nächsten 18 Jahre um das Auto kümmern …..

  13. haha…meckert ihr ma alle…heisst ja nur das der vari bald entweder wieder n thema wird oder zum verkauf da steht…;) soll der kle ma n vernünftigen preis nennen 😉
    aber um noch kurz in die gleiche kerbe zu hauen…neuwagen.naja..polo geht gar nich 😀

  14. Hmm das ja schade ich würd mich freuen wenn mein onkel oder sonst wer so nen schönen wagen mir geschenkt hätte.. find die farb komi und algmein denn wagen sehr schön liebe so einzel stücke von alten autos und würd niemals sonen geiles auto gegen nen neumodischen PC auf rädern eintauschen 😉

    intresse wer auch da^^ such zur zeit nen wagen mit tüv der oeben drein alt ist als ERSTES Auto.. aber zumal ich bald um ziehe in der gegen bonn und co 🙂

    mfg de wolf

  15. Es gibt halt Leute die so ticken.
    Ich empfand schon meinen ?93er Passat und erst recht meinen ?02er BMW als „Neuwagen“, und spiele mit dem Gedanken, ihn wieder gegen was älteres einzutauschen. Aber zum Glück hab ich auch noch was altes da.

    Aber zum Thema. Ich finde das schon ne Frechheit. Ich glaube, der KLE hat länger an dem Wagen geschraubt, als ihn der Bengel dann gefahren hat. Wenn ich jetzt noch dran denke, was man für „coole“ Gebraucht-/Altwagen, zum Preis eines neuen Polos kaufen könnte.
    Aber manche Leute ticken halt anders.

  16. Nicht jeder steht auf einen Wagen mit Hosenträgerimage. VW und die freundlichen Mitarbeiter wollen letztendlich auch Geld verdienen und natürlich viele Steuern zahlen und dies geht nun mal nur mit Einheitsbrei aus der Dose. Innovation und mutiges Design geht ja auch mal schnell schief. Gibt ja genug Tote Marken welche zum fleddern verkauft wurden… Manche wie Ford oder Mercedes haben etwas mehr Kohle und stecken Flops und Imageschäden auch mit Schmerzen weg. Andere leisten sich eine Imagefabrik nebst Imagemodell (welches technisch wirklich faszinierend und ästhetisch ist), welche nur mit 30 Prozent läuft wie z.B. VW. Andere sind tatsächlich innovativ und entwickeln einen Dieselboxer…

    Gönnt dem Jungen seinen Spass und den anderen die Arbeit, die Zeit ist nun mal so das man PoloCorsaCeedNewMiniSmartMateriaC1einheitsglobalisierungswohlstandsmüll fährt, mit mit Emo Frisuren rumrennt, gerne einem Manga entsprungen ist, blöde Remixe der 1970er80er90er Jahre konsumiert, sich mit Reklame zuhängt dafür auch noch viel bezahlt, dies obendrein hipp findet und die teure Wartung beim Freundlichen auch gerne bezahlt.

    So wird jeder beliebig austauschbar und nur noch Verbraucher und uninteressant. Dank gilt der Wegwerfkonsumgesellschaft welche Kinder so erzieht dass sie alle ferngesteuert den schnöden Mammon anbeten. Genau so stellt sich die Generation Iphone da, welche sich jeden Schrott als Trend verkaufen lässt.

    Ehrlicherweise gebe ich zu, schauen mir in (m)einem altem Bus deutlich weniger Frauen nach als in meinem Rucksackjapaner, dem Astra meiner Freundin, den Werkskarren, oder gar einem Kunden – R8 wo selbst Männer neidvoll schauen. Es ist eben nur ein alter Bus. Die Leute leben in einer vorgegaukelten Welt welche nur Schein ist, Banken sie zu Abhängigen machen in dem sie immer mehr lockende Versprechen machen wie schön die Welt mit geborgten Geld ist. Sie dürfen auch nicht ständig die Generation Manga Karren reparieren, tunen und sich über den Wegwerf-Bullshit und mit und über Kunden ärgern.

    Sie werden aber auch nie das Feeling erleben wie ich und andere Leser welche nach einem Tag mit Werks- und Kundenkarren in ihren Wagen steigen und die Magie des Augenblickes immer wieder aufs Neue erleben wenn man nach kurzen Rundblick über Armaturen, Plüschsessel und Lederhimmel den Schlüssel rumdreht, die analogen Instrumente zucken und langsam hochlaufen sieht, der Motor störrisch losbrabbelt sich gleich wieder beruhigt. Man bedächtig einatmet, den Wagen fühlt und riecht, welcher durch den Motorlauf leicht vibriert, die Spiegelgläser welche leicht zittern sieht und spürt wie sich die Räder mit Nachdruck in den Asphalt stemmen wenn man den Gang einlegt und die Kupplung kommen lässt. Sie werden keinen Spaß am driften haben weil die Elektronik dies verbietet auch wenn man sie scheinbar abschalten kann. Sie werden sicher auch keine alte Werkhalle aus den 1950er Jahren mit neuen Leben erfüllen und den Geist der Vergangenheit spüren oder alten Motoren und Maschinen mit Ehrfurcht neues Leben einhauchen. Aber eigentlich ist dies auch gut so und solange es Öl in irgendeiner Form gibt werde ich mich über meine alte Schlurre freuen und den Genuss zelebrieren wieder und wieder wenn ich die Türen zuziehe und andere werden es ebenso tun. Anschliessend das Radio mit Musik füttern, welche sich den Trends verwehrt und einen Augenblick ein wenig Freiheit spüren wenn man laut brummend wie ein Glühwürmchen durch die Nacht zieht oder den Duft der Natur atmet welcher durch die offenen Fenster strömt, wenn man wie ich einfach mal durch die Heide fährt und sich an alten Werten und den Pferden erfreut und es dabei nicht sinnlos, sondern erholsam empfindet, Treibstoff zu verbrennen. Es ist einfach besser als jede Therapie. Ich genieße es in einem Ort zu wohnen wo die BluesBrothers (wenn auch nur als Skulptur) rum sitzen, es ein lässiges Rockcaf? gibt, altes Eisen zum Alltag gehört und man im Sommer mehr seltene V8 sieht als anderswo. Ich genieße Seiten wie diese und englische Mags welche die Frage nach dem Verbrauch nie stellen und auch den Wert einer Karre nicht beziffern wollen. Ich mag es wie andere auch nach dem schrauben noch etwas Grillgut und eiskaltes Bier vor meinem Bunker zu vertilgen und einfach mal da zu übernachten in all dem Geruch von fast 50 Jahren Lackiererei und Werkstatt.

    Der Patensohn vom KLE kann das nicht oder will es nicht wie Millionen andere. Er ist immerhin ehrlicher als die welche einen solchen Wagen aus einfachen Desinteresse dann einfach abranzen, beim Stoppelcross verheizen, durch den Wald jagen und anschliessend anstandslos in die Presse schieben oder abfackeln. So etwas täte dann echt weh…

    Nun ist es so wie es ist der Kreis schliesst sich. Aber die Idee von Hermann (http://www.fusselblog.de/index.php/2010/05/26/erziehungsauftrag-klaeglich-gescheitert?blog=25#c8651) mit der Verlosung des Passat und der Spende für ein Kinderhospiz oder ähnliches ist wirklich mal brillant gewesen und ich finde seit langen auch mal wieder eine welche überlegenswert ist. Ist schon klar dass viele gerne einen KLE für lau haben wollen und bei manchen wie z.B. Jürgen hätte der Passat ein Traumleben aber warum also nicht gegen ein Los mit geringen Obolus? Die Kohle war doch sowieso schon unter abgeschrieben verbucht… Vielleicht ja mit paar Coolen Mags und Zines der Altblechszene im Bunde? Ich fände es cool und die Reklame gibt es auch noch kostenlos. Jedes Los ’nen 10er und die Welt wäre etwas schöner für ein paar Kinder.

    Just my comment.

  17. Also ich sehs fast so – auch wenn es mir egal ist (bzw. … ich die Lack-Verunstaltung der Autos ziemlich daneben finde), das…

    ich nenne es Prinzip „hauptsache dagegen sein“, meine Eltern hätten und haben mir einen Neuwagen anno 1996 gekauft – aus Protest gegen die Eltern (und den „Erziehungsauftrag“) blieb ich bei Schrott, alle 3 Monate ne neue Karre besorgen weil allein die Reparatur-Teile den Preis eines fahrbaren Ersatzteilträgers weit überstiegen – ich bin nicht glücklich mit Schrotthaufen, (taugt nicht zum Angeben, Frauen einfangen, coolen Könich machen, es ist eher peinlich…) also…

    das vermute ich mal eher, dass der junge Spund den Wagen deshalb ablehnt (ich hätt nur original Lack genommen – das is für mich Verschandelung von Autos, das kannst machen mit Autos wo der Tüv abläuft, wo es sowieso egal ist, Endstadium zum Tüv überziehen bis er rausgezogen wird, zum Leute schocken ärgern und provozieren, aber wie sollst Dich mit so was bewerben, z B, das sieht aus wie… *grosses Kind malt Auto an*, in den Augen der meisten…) als Schüler – Proll – Renn – Treffenkarre völlig ok, soweit stimm ich überein!

    Aber… musste ich loswerden, hab ich lang überlegt ob ich es reinsetze 🙂

  18. nach dem kommentar von peer, der mir aus der seele sprach, weißich das ich hier sowas von richtig bin! heidewitzka. das kann ich alles nur 100% unterschreiben.

    und auch ich ich finde die idee sher gut mit der wohltätigkeitsverlosung. ic finde das würde auch zum KLE passenwen der sowas bringt! *daumenhoch*

  19. Alle Emotionen ausgekocht? Gut, ich hab Meinungsmache mit meinem Artikel getrieben, aber es vollkommen unverständlich für mich, wenn ich an seiner Stelle wäre. Aber ich bin nicht mein Patensohn. Er fand den Wagen schon cool, hatte damals der Übergabe entgegengefiebert.
    Bekommen hat er einen Wagen, den ich nur mal kurz probegefahren habe und natürlich hatte der Wagen Kinderkrankheiten, die man schwer feststellen kann, wenn man den Wagen nur in der Werksatt probelaufen kann. Sowas zeigt sich erst im Betrieb. Und dann stand er da, von tuten und blasen keine Ahnung und keiner hat ihn vor Ort an die Hand genommen und ihm gezeigt, wo er den Fehler zu suchen hat. Und er hat eben kein Interesse am Autoschrauben – außer meinem ältesten Neffen und mir trifft das für meine ganze Familie zu.
    Nu beginnt er eine Ausbildung und braucht ein Auto, das ihn zuverlässig von A nach B bringt und er weiß es eben nicht besser und setzt auf neue Technik, um nicht großartig drüber nachdenken zu müssen, den regelmäßig zu warten. Einsteigen, Schlüssel drehen, losfahren, ankommen. Ob das so für ihn aufgeht – ich gönne es ihm.

    Und der Wagen kommt zurück, damit is für mich der Deal ok. Ich bin im nachhinein mehr als froh, daß ich das vorher festgelegt hatte. Es hätte mir das Herz gebrochen, wenn er den Wagen in Zahlung gegeben hätte – evtl. hätte der Händler ihn dann sogar verschrottet. Der Wagen hat nen gewissen Kultstatus, aber sowas verkauft sich auf dem Verkaufsplatz in Naila/Oberfranken nur bedingt.

    Ich werde den Wagen nun sicherlich kein 2. mal verschenken. Eine Verlosung zu einem wohltätigen Zweck schließe ich aus. So dicke habbichs nun auch nicht. Zumal man mal bei der Realität bleiben sollte: Sooo viel Geld würde das eh nicht bringen. Wir reden hier von einem Nieschenauto. Das ist ein aus verbasteltem Schrott aufgebautes, über TÜV und H-Abnahme geprügeltes Auto und kein Q-Tipps restaurierter Oldtimer mit garantiertem Wertzuwachs. Rosarote Brille absetzen. Ich hatte damit gerechnet, daß der Wagen so vielleicht 2 TÜV Perioden durchhält und dann auf der Kippe steht, nochmals Arbeit reinzustecken, oder den zu schlachten. Für mich als Autoschrauber kein Thema – immer ma wieder was dran machen, dann hält der ewig, solange die (mit Mike Sanders behandelten) Hinterachsaufnahmen halten. Aber ich bin nicht der Durchschnitt.
    Entweder ich bekomme ein Angebot für den Wagen, dem ich nicht widerstehen kann, oder er kommt in meine Sammlung eigentlich wertloser Autos.

    Ich könnte mir sogar vorstellen, mal wieder nen Zweitwagen anzumelden – mit dem Pirat komme ich einfach in fast keine Umweltzone mehr…

    Ihr könnt mir gerne Angebote machen, ich bin nicht böse, wenn das Angebot unter meiner Schmerzgrenze liegt, nur bekommt derjenige den nicht den Zuschlag 😉 Vierstellig sollte der Preis aber schon sein. Egal, ob er das Wert ist oder nicht. Darum geht es MIR bei der Sache nicht. Ich verkaufe wenn, dann einen emotionalen Wert. Und den verramscht man nicht für 300 Euro.

    Dauert übrigens noch ca. ein Vierteljahr – der Polo hat Lieferzeiten…

  20. Achtung Spalter!

    Also ich hätte gegen einen neuen Polo nichts einzuwenden. Airbags u.ä. Sicherheitseinrichtungen sind ja durchaus sinnvoll, zudem ist der Wagen verbrauchsarm und macht je nach Motorisierung sogar Spass. Nichts nervt mehr als ein Auto mit Macken, das einem regelmäßig das Konto leersaugt.

    Hinzu kommt, dass dein Neffe keine wirkliche Beziehung zu dem Modell hat, der Passat ist für ihn einfach ein altes Auto. Vielleicht ist das mit dem Polo ja anders. Er wird damit seine Touren machen und sich im Rückblick daran und an das Auto gern erinnern. Und wenn er den Wagen anständig behandelt, wird er ne ganze Weile davon etwas haben.
    Wünsche im schon jetzt viel Spass mit dem Polo und möglichst viele Touren mit seinen Kumpels.

  21. Ich hoffe das mein W 116 noch einige Jahrzehnte hält, ist eben noch deutsch Wertarbeit und trotz einer halben Million km auf dem tacho immer noch zuverlässiger als sämtlicher Neuschrott.
    Als ich noch 32B Fahrer war fand ich das Raumangebot und dieWartungsfrundlichkeit ziemlich ok

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.