Etwas übereifrig vorbereitet…

Gestern war Vorbereiten angesagt für den Pressebesuch angesagt. Also Aufräumen und die Karre so vorbereiten, daß man auch was zeigen kann. Also erst einmal mit dem Wichtigsten angefangen und ein Fusselshop Banner aufgehängt.

Fusselshop Banner

Wenn man so viel Zeit und Engagement in sowas reinlegt, dann soll ja auch n bissi Werbewirkung als Nebeneffekt rumkommen. Und natürlich habe ich auch etwas aufgeräumt. Für mehr als das hier war einfach keine Zeit:

Werkstatthölle

Dann aber mal an den 474. Da wollen wir ja die Wiederbelebung dokumentieren. Ich hab mal drüber gesehen – das is wirklich wenig Arbeit, das hätte man schon längst mal zwischenschieben können. Eine Baustelle sind die Bremsen. Da will ich die Bremsschläuche, Beläge, Bremsflüssigkeit etc. erneuern. Deshalb schonmal ein Rad ab und Bestandsaufnahme. Und ehrlich: Ich war komplett positiv überrascht. Hab da irgendwelche rostige Klumpen erwartet, aber…

Federbein Passat 32

Das Federbein ist orange lackiert (ich war das nicht, ehrlich!) und der Bremssattel – das kann nicht der erste sein! Auch das Staubblech: rostfrei! Das wurde 100% auch schon einmal erneuert – komischerweise nicht der Bremsschlauch. Da ist der Anschluß orange übergepinselt. Aber die wollte ich ja eh wechseln. Kostet nur Pillepalle. 3,99 Euro ein vorderer und 2,79 Euro ein hinterer. Hoffen wir, daß der heute früh noch kommt. Ich hab das Dienstagnacht bei kfzteile24 bestellt und laut Tracking ging das Paket gestern per DHL raus. Bremsscheibe is auch relativ dünn, da hab ich noch welche rumfliegen.

Ich hab die Verschraubungen mit Röstlöser eingesprüht, damit das auch aufgeht nachher, hoffen wir, es hat was genützt.

Noch mal ein Blick in den Radkasten – Wahnsinn! Kein Rost!

Radkasten

Hoch in den Motorraum. Da auch mal die kritischsten Stellen nach Rost abgesucht: Die Kotflügelauflagen. Auf der Fahrerseite ist wirklich nichts zu sehen.

Kotflügelauflage

Beifahrerseite habe ich aber nicht soviel Glück. Das bleibt aber erst einmal so, das wird nur mit Mike Sanders eingebremst.

Kotflügelauflage

Dann mal Flüssigkeitencheck. Der Kühler war leer. Undicht, oder vorsichtshalber abgelassen? Ich weiß es leider nicht, den Vorbesitzer kann ich ja leider nicht mehr fragen. Wenn der Kühler undicht wäre, wäre das fatal. So einen alten Kühler, der ist noch Vollmetall, habe ich nicht im Fundus. Der hat übrigens keinen Zusatzbehälter. Bei Überdruck wirft der das Wasser einfach auf die Gasse. Ich habe erst einmal pures Wasser eingefüllt. Einerseits zur Überprüfung, ob alles dicht ist und zum anderen zum Spülen.

Kühler VW Passat 32

Wie man auf dem Bild erkennen kann – die Pappen sind komplett und in einem wirklich guten Zustand. Auch das ist verdammt selten.
Daneben sieht man eine leider viel zu moderne Lichtmaschine, auf die der originale Stecker nicht paßte. Das ist durch Quetschverbinder verbunden. Ärgerlich. Ebenfalls zu sehen: Eine modernere Spritpumpe – zu der komme ich aber später nochmal. Auf den Pappen ein Streifen mit Isolierband: Der letzte Ölwechsel war wohl – *schluck* – 1992! Auch wenn erst ca. 3.000km im Motor – das muß dringend gewechselt werden!
Und als ich so vor dem Motor stand – komm, ich bin sooooo neugierig. Jetzt wird probiert, ob er anspringt! Zahnriemen werde ich auf alle Fälle noch wechseln, aber wenn der beim Test reißen würde, wäre ärgerlich aber keine Katastrophe, denn der Motor ist ein Freiläufer, sprich di Ventile können nicht die Kolben küssen. Dem alten Sprit traute ich nicht, also Benzinkanister in den Wasserkasten und Spritschlauch zur Benzinpumpe und einfach mal leiern lassen.

Benzinbypass

Anlasser geht aber Motor – keinen Mucks. Benzinschlauch am Vergaser abgezogen, wieder leiern lassen. Und es kam kein Sprit aus dem Schlauch. Doof. Da der Schlauch von der Pumpe zum Versager schonmal erneuert wurde, kann es daran nicht liegen, Benzinfilter is auch neu, kann?s auch nicht sein. Bleibt also nur die mechanische Spritpumpe übrig. Dieses neumodische Teil. Zu dem 1500er Motor gegangen, den ich aus dem 73er Schlachter habe und da die Pumpe abgebaut, denn das ist eine schöne alte, die sich noch zerlegen läßt. Die neuen sind verpreßt. Die neue war übrigens kein Billiggelump, sondern eine Pierburg, aber durch das lange Stehen ist wohl die Membran verreckt, weil sie trocken geworden ist. Hier die Pumpen im Vergleich:

Benzinpumpenvergleich

Die andere gebrauchte Pumpe eingebaut und den Spritschlauch durch einen textilummantelten ausgetauscht. Die sind zwar nicht so haltbar, aber eben zeittypisch. Zündung checken. Ach was. Probieren. Zündschlüssel rumgedreht, wirklich nur sehr kurz geleiert und tatatata:

[video:youtube:Olngs5d1_Bg]

Es is eben ein Passat 💡
Mehr Gas geben wollte ich wegen dem alten Öl nicht. Aber das kommt heute raus inkl. Filterwechsel.

So, ich bin bereit – also in der Werkstatthölle:

Passat 474

Ich bin selbst gespannt, was dem Shooting so alles passiert…

Share:

6 thoughts on “Etwas übereifrig vorbereitet…

  1. etwas übereifrig, würd ich auch sagen. ich hätte die kerzen rausgedreht und nach nem ölwechsel und sichtkontrolle des zahnriemens den anlasser ne weile laufen lassen um öldruck aufzubauen. aber es ist dein motor und es ist cool, dass er läuft.

  2. Cool! Das Auto jhat eine geile Farbe…Wie machst du das an den Kotflügelauflagen im Motorraum ? Groben Rost runter, Brunox drauf und dann Mike S ? Oder direkt das Mike S drauf ?

  3. Das ist oliv metallic, gab es nur im ersten Modelljahr, hat sich wohl nicht so gut verkauft.

    Auf die Roststelle kommt nur Mike Sanders, das hat hervorragende Kriecheigenschaften. Muß eben ab und an erneuert werden. Und Salz wird de Wagen wohl nie wieder sehen, wenn möglich sogar keinen Regen…

  4. Klingt vernünftig. Du bist doch der Brunox-Experte. Ich habe mir das Brunox Epoxy gekauft, Fluid Film ASr (beides in Spraydose) und nen Eimer Fluid Film Gel BN. Wie würdeest du mit vergleichbaren Stellen wie bei dir die Kotflügelkanten umgehen ? Also komplett beseitigen ist ausgeschlossen aus verschieden Gründen.
    1) Soweit zugänglich groben Rost wegbürsten
    2) Gleich Fluid Film ASR und Gel drauf
    , oder davor noch ein Paar Schichten Brunox ?

    Ich habe auch nicht im KSD entsprechendene Hinweise finden können. Ist ja möglich das der EInseatz beider Produkte Kontraproduktiv ist, da fehlt mir die Erfahrung…

    Danke und sorry, dass ich hier „eingenützige“ Fragen stell…

  5. Das sind ja 2 grundsätzlich unterschiedliche Produkte. Brunox Epoxy ist ein Rostwandler, das andere ein Schutzwachs.

    Ich würde es so machen: Rost soweit möglich mechanisch entfernen, dann Brunox, dann Decklack. Das ist die dauerhafteste Lösung – Verarbeitungshinweise wie Temperatur beachten.

    Fluid Film zur Konservierung des Ist-Zustands verwenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.