Der EuroHotRod

Ein Hot Rod, der fast ausschließlich aus Europäischen Teilen zusammengebaut wird. Präsentation zur Automechanika 2014. Wie es dazu gekommen ist und um was es genau geht, seht Ihr in der Projektbeschreibung.

Twitter

Partner







Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

Bisher verwendete Organspender

  • Fiat Panda
  • Ford P5
  • Framo V901/2
  • Mercedes Benz O 305
  • MG B(?)
  • Opel GT
  • Opel Kadett B
  • Volvo 245
  • Volvo 940
  • Volvo P544 (Buckelvolvo)
  • VW Bus T2
  • VW Bus T3
  • VW Käfer
  • VW Passat 32
  • VW Passat 32B
b2
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« "Neuer" Framo Hot Rod bei eBayTank für den Framo gefunden? »

Ein paar mehr Details zum Turbodiesel Framo

20.08.09

Permalink 09:40:34, von KLE E-Mail

Ein paar mehr Details zum Turbodiesel Framo

Bei der Mittelhessen Tuning Show 2009 habe ich zum ersten mal den Framo Kombi live gesehen, von dem ich schon vor 2 Jahren Bilder bekommen hatte und ich schon einmal hier im Blog darüber berichtet. Für den Laien sieht der von außen erstmal relativ normal aus, aber wenn man sich mit der Materie auskennt, merkt man - der is breiter. Die vorderen Kotflügel sind in der Mitte aufgetrennt und ein Blechstreifen eingesetzt und hinten Radläufe modelliert. Die hinteren Radläufe sieht man auf dem Bild schön, auf dem man auch schon die Flipfront sieht. Zum Vergleich, wie ein originaler Kombi aussieht - der hat keine ausgestellten Radläufe hinten: Über die vordere Stoßstange mit Spoileransatz sag ich mal nichts, sonst gibt?s wieder Schelte. Was den Wagen aber interessant macht, ist die Technik. Framo Turbodiesel. Aus welchem Auto der Motor ursprünglich stammt ist für mich weniger relevant, mehr die Details, wie man den reinbekommt. Und vor allem die Achsen. Was sind da für Achsen drunter? Höchsten Respekt vorm Erbauer, der hat da sich wirklich was schräges, aber voll funktionales ausgedacht. Er hat Achsen von einem Mercedes Transporter genommen, wennichs noch richtig im Kopp hab von einem 207er. Da er aber ja keine Aufnahmepunkte für Federbeine hatte, hängt die Achse an Blattfedern von einem Framo - also de selben, die der Wagen hinten hat. Ist viel flacher, als meine Konstruktion mit der Taunus Achse - aber eben auch breiter. Vorteil von Transporter Achsen - da passen richtig dicke Bremsen dran - klar, muß ja auch n Mördergewicht abfangen können. Der Erbauer hat sich da richtig Gedanken gemacht. Die Flipfront ist aus Blech und eben die verbreiterten Kotflügel mit der Haube verschweißt. Vorne hängt sie an zwei massiven Scharnieren - da sieht man auch die vordere Befestigung der Blattfedern: Bei der Fahrzeughöhe griff der Erbauer auf den selben Trick zurück, den ich auch vorhabe: Rahmenänderung. An der Stelle würde der Rahmen gerade durchlaufen, die Abstufung kam nachträglich dazu: Hab bei dem Studieren wieder Anregungen mitgenommen, meine Achskonstruktion nochmals zu überdenken. Meiner is einfach zu hoch vorne - da beißt die Maus keinen Faden ab und der Motor sitzt zu hoch - da wird die Straßenlage drunter mächtig leiden bei dem Eisenklumpen von Fordmotor. Ach ja, erschlagt mich für den Kommentar, aber den Innenraum find ich persönlich milde ausgedrückt, nicht ganz so gelungen. Da arbeiten Tacho, Lenkrad etc. vom Motorspender-Opel. Das paßt in meinen Augen überhaupt nicht. Entweder was auf zeittypisch gebaut zum Fahrzeug, oder richtig futuristisches Hightech. Die Sitze habe ich schon garnicht aufgenommen, da waren bunte 90er Karre Hocker drin mit viel Plastik. Das einzige Plastik, das an den Wagen gehört, das ist das Dach - das ist tatsächlich serienmäßig aus Plaste. Kultig ist das Teil aber trotzdem. Das Heck ist relativ original. Ja, die hatten tatsächlich solche Heckleuchten damals. Ich hätte die abgeändert, an dem Wagen is eh nix mehr original. Aber das ist mal wieder wie so oft Geschmacksache...

7 Kommentare

Kommentar von: Volker [Besucher]
Hi KLE,

du kannst mich schlagen, wenn's falsch ist, aber die Mercedes Transporter (T1 - sog. "Bremer Transporter") haben vorne auch ne Starrachse an Blattfedern, Federbeine dürften da keine Probs gemacht haben. Trotzdem muss das ne riesen Arbeit gewesen sein und das Ergebnis find ich gar nicht so schlecht...

Gruß

Volker
20.08.09 @ 10:53
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Volker - und was is der Mercedes 207? Das is so ein Bremer Transporter. Genaau den meinte ich in meinem Text.
20.08.09 @ 11:01
Kommentar von: terminator [Besucher]
Falls Du mal Framo- oider sonstige exotischen Dichtungen suchst. mein Glaser ist da gut bestückt:
http://heibeck.de/gummiprofile.pdf
20.08.09 @ 11:33
Kommentar von: thorsten [Besucher]
Ist korrekt, die 207-410 haben Längsblattfedern vorne und hinten. Von dem sollte auch die Doppelkolbenbremse stammen, die sieht genauso aus, schraube so einen öfter mal. Die sollte Gewichte bis über 4to bedenkenlos verdauen! Auf jedem Sattel liegen beide Bremskreise! Die Felchen sind wohl auch vom Daimler, gibbet m.E. in verschiedenen Grössen in 14" und 15".
Der (Opel-)Reihensechser stammt übrigens ursprünglich von BMW (525tds), da hätte es bestimmt Instrumente gegeben, die man hätte "klassischer" umarbeiten können. Ist für einen Diesel übrigens ein Gedicht an Laufkultur - Gute Wahl!!
20.08.09 @ 11:39
Kommentar von: Rabasa [Besucher]
KLEE sein Framo ist ein Gasser
20.08.09 @ 19:24
Kommentar von: schlumpi [Besucher]
Auf dem letzen Bild guckt Monsti auch so skeptisch... Teilt wohl Deine Meinung über die Innenausstattung. Ansonsten Finde ich das Teil
richtig gut.
20.08.09 @ 19:50
Kommentar von: Frank Simon [Besucher]
Habe etwas ähnliches vor.
Würde gern mit dem Bastler in kontakt kommen.
Wegen Dem TÜV usw.
Gruß Frank
13.10.11 @ 17:05