Auf dem Tacho liegt doch ein Fluch…

Ich habe gestern eine schlechte und eine gute Nachricht bekommen. Ich habe meinen TÜV Prüfer, mit dem der Umbau am Prolo besprochen hatte, mal nach einem Termin gefragt, wann wir die Eintragung in Angriff nehmen. Am Montag ist schließlich der erste November, bedeutet das Saisonkennzeichen greift wieder. Seine Antwort: Er ist bis 15.11. in Elternzeit. Soweit die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: Ich habe 2 Wochen mehr Zeit, alles fertigzustellen.

Aber keine Zeit, die Füße hochzulegen. Die Batterie habe ich reingeschraubt – voll vorbildlich so mit Polabdeckungen.

Die Stoßstangen habe ich auch lackiert – nicht nur die hintere, sondern auch die vorderen. Eine der beiden vorderen hatte einen Parkschaden, da war etwas Lack ab. Und da ich mir nicht mehr 100% sicher war, welchen Lack ich damals verwendet habe, habe ich beide Ecken lackiert. Schwarz seidenmatt übrigens, das glänzt nur, weil der Lack noch nass war.

Das mit dem abstehenden Türgriff hat mich dann doch zu sehr genervt.

Auch saß die vordere Dichtung nicht richtig. die habe ich am Griff stumpf festgeklebt, den Griff noch einmal eingestellt. So gefällt mir das dann doch besser.

Dann hatte ich da so ein Loch im Armaturenbrett.

Ich hatte den Tacho ja auf einen vom Golf 1 umgebaut, wegen der größeren Räder. Zeit, den endlich einmal einzubauen. Es ist ein Gefummel, das reinzubekommen. Man muss ihn reinkippen aber eigentlich ist dazu zu wenig Platz für die Tachowelle. Geduldsspiel, aber es geht. Was nicht ging, war der Tacho. Der Wagen war aufgebockt, da konnte ich zwar nicht den Tacho auf Genauigkeit testen, aber ob er überhaupt geht. Motor an und Räder drehen lassen. Eigentlich hätte er hier funktionieren müssen.

WTF! Tachowelle war drauf, aber keine Funktion. Ich hatte doch eigentlich den Tacho GROB getestet. Jetzt garnix? Ernsthaft? Ich entschied mich für eine Testanordnung. Tacho wieder ausgebaut, andere Tachowelle genommen und einfach mal außerhalb des Autos draufgesteckt, bevor ich mir die Arbeit mache, das alles reinzufummeln. Und siehe da:

Das “Hallo” im Ton des Videos war ein Kumpel, der bei mir reinschneite, um etwas abzuholen. Bedeutete Feierabend. An der Stelle mache ich das nächste Mal weiter.

Kleine Geschichte am Rande. Beim Blick in den Motorraum fiel mir eine Schere auf, die da hinterm Frontblech lag.

Ich konnte mich gar nicht erinnern, dass mir die da reingefallen war. Kennt Ihr diese Situation? Als ich sie herausgeholt hatte, wusste ich – das war kein Fall fürs Kurzzeitgedächtnis, sondern fürs Langzeitgedächtnis.

So verrostet, wie die ist, lag die schon lange. Scheint eine gute Ablage zu sein, wenn die Schwere da über lange Zeit nicht rausgefallen ist…

Share:

5 thoughts on “Auf dem Tacho liegt doch ein Fluch…

  1. Bei ner Unfallrep. an meinem Cabrio wurde eine 1/4 Hazet Knarre im Längsträger gefunden die ich nie besessen hatte (und die kaum noch als das was sie war erkennbar war) und bei nem Kumpel n großes Küchenmesser hinterm Lenkgetriebe. Wenn das also deine Schere ist, biste ja noch recht weit vorn die auch selbst wieder geborgen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.