Die erste Probefahrt

Gestern war ich mit Calli in der Scheune. Wir montierten den Kat – GLS hatte meine Klingel nicht gefunden und so habe ich – um nich noch einen Tag warten zu müssen – den Kat eben dort im Depot abgeholt – Sauhaufen….
So richtig Dicht ist das noch nicht – die Rohre passen zu geschmeidig zusammen, da kommt seitlich noch was raus – hoffentlich rostet das noch zu. Dann die Ventildeckeldichtung gewechselt. Ich hatte die beim VW Händler geholt und war beim Preis fast aus den Socken gekippt. Es ist jetzt eine durchgehende Dichtung aus Gummi und keine Korkdichtung mehr. Und es waren Stwehbolzen dabei. Ich dachte – was ein Unsinn, aber dazu mehr weiter unten.
Noch die Vertkleidungen unter das Armaturenbrett geschraubt, nachdem die Hupe wieder ghing, Kennzeichen befestigt und ab zur Probefahrt. Motor schüttelt wie Hund und nach kurzer Strecke stank der Bock nach Öl. Angehalten, Motor aus, nachgesehen – Motor schwamm in Öl. Also schnell wieder in die Werkstatt und über den alten Wohnzimmerteppich von Joschy gestellt zum Ölauffangen.
Calli klinkte sich zu dem Zeitpunkt aus, es war schon nach 22 Uhr.

Das Öl lief unter dem Venntildeckel raus. Und das in Strömen. Also Ventildeckel wieder ab. Und dann die Ursache gefunden: Die neue Dichtung hat um die Schrauben Metalleinsätze. Und die alten Bolzen haben einen Ansatz, damit sie Korkdichtung nicht zu sehr gepreßt wird – deshalb also die neuen Stehbolzen. Jetzt ist es – nun sagen wir mal fast dicht.

Bei der Probefahrt wars auch verdammt laut, also Verkleidungen unter den Motor geschraubt. Ging aber nicht – die Hupe war im Weg. So kommt man vom hundertsten zum tausenden. Hupe vom Scheißhaus, die geht wieder nicht, ging aber doch…

Und so fummelte ich mich von Probefahrtz zu Probefahrt. Motor läuft immer noch extrem unrund, in der Spritleitung sind Luftblasen. Ich denke mal, ddas ist die Ursache – nur wo zieht der Bock Luft. Wir werden die Ursache heute Abend suchen. Gestern bzw. heute hatte ich um 1 Uhr nachts dann doch die Motivation verloren. Bilder hatte icgh gemacht, aber wwenn man die dann nachts, während man die Füße im Fußbad wärmt versucht herunterzuladen, dann passiert es auch mal, daß man statt auf „herunterladen“ auf „löschen“ klickt. Dumm gelaufen…

9 thoughts on “Die erste Probefahrt

  1. Hättest Du die Verkleidung vor der ersten Probefahrt schon „drunter“ gehabt, so wäre das Fußbad nach der ersten Tour schon in der Scheune möglich gewesen..“Ölfuß“- den gab?s doch auch bei Werner-oder was. Alternativ wäre das Bad vielleicht auch als Friteuse durchgegangen als alter Hardcoreschrauber hättest Du Dich an evtl. vorhandenen Beigeschmack sicher gewöhnen können.
    Der Ölduft in meinem Auto war noch auf dem Mainzer Ring präsent.

  2. Noch nen Tipp zur neuen Ventildeckeldichtung: Leg unter jede Mutter eine Unterlegscheibe. Bei mir hat es immer rausgesifft. Ich dachte ich zieh die Schrauben mal fest… die waren auch fest, aber das Gewinde der Stehbolzen war zuende. Mit den Unterlegscheiben kannst du das Ding dann dicht und fest ziehen. Gruß Dietje

  3. Seit dem ich mit den Unterlegscheiben umgerüstet habe, ist das Ding dicht. Das habe ich mit der Korkdichtung nie erreicht. Außerdem ist die Gummidichtung mehrfach verwendbar! Ich finde sie gut…

  4. Das kannst Du laut sagen Peer!

    Das mit den neuen Gummidichtungen ist aber doch ein alter Hut, wie hast Du das bei deinen Deckel Umlackierungen etc. bislang gemacht KLE?
    Bin aber auch alter Kork-Anhänger, das ist bei uns Hardcore-Ökos so ;o)

    Seit gestern bin ich hier am Halle einräumen, es wird großartig, schon zweimal da drin gekocht und seit Heute früh am Schweißen gewesen, jetzt gibts ne verschiebbare Leiter in der Grube…

    Wenn ich dann meine Teile umziehe schmeiße ich einfach alles unerwünschte bei Dir ab KLE?

    Gruß Urs

  5. @ Jürgen 2
    Was fährst du denn für einen Wagen? Bei meinem Passat TD ist ein komplett verschlossener Dieselfilter verbaut, also keine Schraubhülse. In den Filter geht die eine Leitung vom Tank und dann weiter zum Motor. Zusätzlich ist die Rücklaufleitung im Filter angeschlossen, um den Sprit vorzuwärmen. Und genau da ist es bei mir undicht. Da ich öfters mit Pöl fahre erhöht sich auch der Saugwiderstand, wodurch vermehrt Luft eintritt. Eine endgültige Lösung habe ich noch nicht gefunden. Vielleicht rüste ich mal auf die billigeren Schraubpatronen um…
    Gruß Dietje

  6. Moin.
    @Dietje: Tu das. Die Knackfrösche von VW sind ein ziemlicher Humbug (meiner Meinung nach). Hab in meinem Golf III auch nen Standardhalter + Filter drinne. Fahre ja auch mit Pöl (2-Tank).
    Besuch vom Luftwatz hatte ich aber auch schon. Bei mir wars aber nur eigene Dummheit. 😉
    Mit neuen Schläuchen und neuen Schellen (nur die guten!!!) treibt man ihn aus.
    Gruß Stefan aus VEC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.