Doppelte Arbeitsbremse…

Gestern hatte ich mal wieder Besuch in Der Halle. Ich hatte eigentlich mit Christian gerechnet, der Reparaturbleche für Urs mitbringen wollte, deshalb habe ich anderen, die vorbeisehen wollten, gesagt, daß das der Tag ist. Christian kam nicht, stattdessen aber Tony (cockroach) und Joschy.

Und die Drecksäcke hatten keine Arbeitsklamotten an. Man glaubt es kaum – die ließen mich alleine schaffen bzw. hielten mich erfolgreich von der Arbeit ab. Man glaubt es kaum. Gut, daß ich schon vorgearbeitet hatte, bis die kamen. Ich habe die Motorhalter von der Achse geflext. Jetzt paßt die Achse schon besser unter den Rahmen.

Bei der Probe mit einem Kotflügel, den ich mit Hilfe der vorderen Stoßstange ausgerichtet habe, kam raus – die Achse ist definitiv zu breit für die Serienkarosse. Da besteht Handlungsbedarf.

Gestern galt der Werbeslogan: Der KLE. Er flext und flext und flext und flext…

Unnötig gewordene Halter ab, Kanten weg, … Ich habe 2 Schruppscheiben durchgejodelt – soviel habe ich in den letzten 2 Jahren nicht mehr gebraucht. Bei dem Rahmen hat Framo nicht gekleckert, sondern geklotzt.
An der einen oder anderen Stelle muß ich nachschweißen, wie hier an der Stelle, an der die neue Achse dran soll:

Hier habe ich den unteren Rand weggenommen, um den Achshalter besser festzubekommen. Und damit eben auch die Schweißnaht – ein Teufelskreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.