Gerade so gereicht

Es gibt so eine Stelle am Prolo, da hatte mich aus Gründen bisher immer davor gedrückt. Und ich denke, Ihr werdet das auch verstehen. Doch von Anfang an. Der Bremskraftregler stand auf dem Plan. Die Schnappmuttern wurden geliefert, die ich lokal nicht auftreiben konnte. Also habe ich an der Seite noch den Unterbodenschutz abgekratzt von den Auflagestellen des Halters, Schnappmuttern reinschieben und schon konnte ich den BKR reinschrauben. Kinderspiel.

Nur musste der auch angeschlossen werden. Die Bremsleitungen von vorne werden unten angeschlossen, oben sind die Abgänge zu den Trommelbremsen. Also Bremsleitungen abschneiden mit dem Spezialwerkzeug dazu und die Leitungen Bördeln.

Das war der leichte Teil. Jetzt hieß es Bremsleitungen biegen zu den Bremsen. Und dieses dreidimensionale Gebiege nervt. Die Fahrerseite war in überschaubarem Zeitfenster gelöst. Ich hatte noch Bremsleitungen und Nippel, also alles machbar.

Aber die Beifahrerseite. Das ist einfach beschissen zu erreichen. Da musste erst einmal die alte Bremsleitung und der Rest Bremsschlauch raus.

Man hätte die Spritpumpe abschrauben können für mehr Platz. Aber ich traute den Schrauben nicht.

Wenn die abreißen, zieht das wieder einen Rattenschwanz hinter sich her. Und die sehen so aus, als würden sie abreißen.

Weiter sich um die Aufgabe drücken bringt ja nix. Rausflexen? Kein Platz. Dass die Schraube rund war muss ich ja sicherlich nicht weiter erläutern. Die Leitung musste aber raus. Zu kurz und leicht angerostet. Das hatte keine Zukunft. Wäre vielleicht noch eine HU gut gegangen- Aber immer auch im Kopf behalten: Bremsen sind lebenswichtig.

Ich hab einiges Probiert, weil man einfach ums Verrecken schlecht drankommt. Letztendlich habe ich die Halteklammer mit einem Stechbeitel und dem Hammer zerstören können.

Hat mich gefühlt ewig aufgehalten die Baustelle. Aber was muss das muss. Jetzt konnte ich die neue Bremsleitung ungefähr vorbiegen.

Das ging erstaunlich gut, schneller als die kürzere auf der Fahrerseite. Ich habe erst einmal die alte nachgebogen und Rest überstehen lassen. Dann erst einmal reingeschraubt, um weiter zu machen. Natürlich mit neuer Klammer und neuem Bremsschlauch.

Dann am BKR weiter rumgebogen, abgeschnitten und gebördelt.

Von der Bremsleitung, die ich hatte, blieb gerade ein vielleicht so 5cm langes Reststück über. Knapp, aber besser so herum als dass 5cm fehlen.

Um die Bremstrommeln anzuschließen müssen die Federbeine wieder rein. Eine Seite habe ich noch geschafft gestern.

Auf der Beifahrerseite muss ich noch eine Bremsleitung bauen vom Schlauch zum Radbremszylinder, die war mir auch schon zu rotten. Dann kann ich das befüllen/entlüften. Hoffen wir, dass alles dicht ist. Sollte es aber sein…

3 thoughts on “Gerade so gereicht

  1. Hast Du ein Gerät, um alleine, also ohne jemand, der das Pedal tritt, die Bremse zu entlüften?
    Wenn ja, würde mich dieses Geät interessieren, da ich so was selber bald brauche.

    1. Ich nehm da ein Eezibleed bzw. inzwischen einen Billignachbau, nachdem das Gewinde an mein originalen Eezibleed kaputt geganngen ist. Sowas vergleichbares:
      https://www.ebay.de/itm/385004368770
      Wobei ich das verlinkte Gerät nicht getestet habe. Aber irgendso ein Angebot war das. Funzt über den Druck von einem Reserverad. Ist schonender als das über Pumpen zu machen. bei alten HBZ kann es sein, dass der Bereich der Kolbenstange, der normal nie verwendet wird, angerostet ist und Dir beim Pumpen ohne Gegendruck die Dichtungen tötet, weil die Stange weiter in den HBZ geht. Hatte ich zwar noch nie, hat mir aber mal ein alter KFZ Meister erzählt, der meinte Pumpen wäre Blödsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.