Original, aber trotzdem Mist

Ich konnte ausflippen. Ich bin schon wieder stehen geblieben, weil die Batterie mich im Stich ließ. Und natürlich kein passendes Werkzeug dabei, wie sollte es auch anders sein: Ich hatte die zweite Batterie im Kofferraum und auch die funktionierte irgendwie nicht. Was war denn jetzt schon wieder los?

Gesucht und ich fand den Bug: Die Batterieklemme am Minusspol war zwar zum Abkotzen angezogen – aber sie war trotzdem lose. Diese Blechbatterieklemmen von VW…

Einmal hin und her gedreht und ich hatte wieder volle Batterieleistung. Ernsthaft? DAS ist das Problem andauernd? So easy?

Ich entschied mich, das Problem dauerhaft zu lösen. Ich besorgte Batterieklemmen aus dem Zubehör, die massiver sind und vor allem nicht auf Block gehen beim Festschrauben. Damit sich das Massekabel nicht aufdreht nach dem Abschneiden, flexte ich einfach die alte Batterieklemme ab, so dass das verpresste Ende erhalten bleibt. So sparte ich mir das Verlöten.

Einen Kabelschuh an den zusätzlichen Kabeln machte ich neu, da er kurz vor dem Abreißen war und ich isolierte auch die Enden der Kabelschuhe der Pluskabel. Auf der Plusseite machte ich auch eine neue Polklemme dran.

Warum das Isolieren? Das erklärt sich, wenn die Batteriepolabdeckungen drauf sind.

Da hätten blanke Stellen mit Batterie Plus herausgeschaut durch die andere Form der Klemme. Bei Masse ist das ja kein Thema, da braucht es eigentlich gar keine Abdeckung, aber bei Batterie Plus geht man mal auf Nummer sicher.

Ich hoffe mal, jetzt ist mit dem Problem Ruhe.

6 thoughts on “Original, aber trotzdem Mist

  1. denke „haschek“ ist auf der richtigen Fährte- die Batteriepluspole sind etwas (~1,5mm?) dicker als die Minuspole, eine „Plusklemme“ hält auf dem Minuspol daher sehr schlecht. Original, aber fehl am Platze??‍♂️

  2. Haste auch mal geprüft ob das Massekabel auf der „Karosserieseite“ schön blank und sauber ist? Desweiteren die Masseverbindung zwischen Motor und Karosse. Das hatte ich mal an nem Golf 2, nachdem das Problem beseitigt war waren auch alle Elektrikfehler Vergangenheit.

  3. Da das Masseband in der Klemme verpresst war, war es wohl eher keine Bastelei. Die gewöhnliche Ursache des Problems haste selbst benannt. “ zum Abkotzen angezogen“.
    Dann reißen die ein und sind dann nie wieder fest. Festziehen bis sie sich nicht mehr auf dem Pol drehen lassen ist völlig ausreichend und bedarf nur sehr wenig Drehmoment an der Mutter, aber natürlich nur bei heilen Klemmen.

    Und besorg dir doch mal ein wenig Schrumpfschlauch…

  4. Die VW-Klemmen sind doch gold! Anfang der 90er hatte ich einen Twingo, bei dem Renault eine Art Hülse mit Gewinde auf den Pol quetschte und dann von oben(!) mit einer Rändelschraube die Kabel angezogen wurden.
    Wie lange so eine Hülse hielt? Bis nach Ablauf der Garantie (6 Monate). Was habe ich gekotzt. Nebenan war ein Radiohändler, da einen massiven Polhalter gekauft und die Masseleitung inklusive alter Polklemme auf den neuen Halter mit dem Bordwerkzeug befestigt. Das hielt so ewig, meine Mutter übernahm den noch so und fuhr 17 Jahre damit herum, bis sie abgeschossen wurde. Bei meinen Autos hat auch nie ein TÜV-Prüfer jemals unter die Haube schauen wollen.

    Musste auch mal ne Batterie mit einem Gurtband befestigen, diese schwachsinnigen Batterien mit Füßen und ohne Füße … egal, hat auch nie ein Prüfer bemängelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.