Rotlichtbezirk

Die Leiche ist ja inzwischen ein richtiger Pornstyler. Und was braucht so ein Pornstyler noch? Richtig! Rotes Innenlicht! Nun gibt es ja diverse Neunröhrengedöns – aber ich finde das unpassend zum Stil, da entdeckte ich jene Innenleuchte mit „verchromtem“ Plastikgehäuse.

Innenleuchte Chrom

Das is doch eher was für den Plan. Nur leuchtet die ja erstmal ab Werk in weiß. Aber ich hatte da noch ein Döschen Lämpchentauchlack. Dazu, wie lange das Döschen bei mir schon hält, sage ich nur so viel: Das Preisschild drauf ist noch in DM. Also ab ins Farbbad mit dem Birnchen!

Glühlampen-Tauchlack, Lämpchentauchlack

Und siehe da – eine Rotlichtlampe:

Rotlichtlampe

Ich hoffe, das ist von der Helligkeit so, wie ich es erhoffe: Hell genug, daß es den Fahrerraum nachts in dezentes rotes Licht hüllt und nicht zu hell, daß es nicht beim Fahren stört. Wenn es nicht reicht, muß ich da noch zusätzliche Birnchen reinzaubern – Platz is ja im Gehäuse.

Die Lampe kommt an die Reste der Trennwand, die ich drin lassen mußte, weil der Innenhimmel im Fahrgastraum niedriger ist, als im Sargraum. Muß mir nur noch einen passenden Schalter ausdenken. Soll ja stilistisch passen zum Rest.

5 thoughts on “Rotlichtbezirk

  1. Ich mach das alles mit LED streifen von Hobbiking..
    Da kommste pro meter auf 5euro und die sind echt schön rot UND leuchten direkt an 12V 🙂

    Nur so als tipp ..

  2. LED-Streifen haben eine nicht so besonders gute Streuung….
    das Beste ist Du baust mehrere 5 mm LEDs ein. Bei der Lampe dürften locker 15 Stück machbar sein… die mit Vorwiderständen für 12V verbauen und dann mit nem einfachen Poti das Feintuning machen (lass Dir nix erzählen auch LEDs lassen sich dimmen – nicht über so ein breites Band wie ne Glühbirne aber sie lassen sich dimmen).

    Um ne ansprechende Ausleuchtung zu bekommen die LEDs vorn abflachen geht recht einfach mit ner Feile und dann die ganze LED diffus machen also mit Schleifpapier „satinieren“ wenn Dus richtig geil machen willst legst Du das Glas mit Diffusionsfolie raus.
    Grosser Vorteil der LED Geschichte ist, LEDs haben eine Leuchtdauer von bis zu 100.000 Stunden und haben eine sehr geringe Leistungsaufnahme.

    Du kannst aufm Parkplatz ne ganze Nacht die Lampe brennen lassen und übers Kofferradio den Gesängen von Heinz Rühmann lauschen und fährst am frühen Morgen ohne Starthilfe zu brauchen vom Platz…

    Wenn ich aufs Rust’n’Roll komme können wir ja vielleicht nen kleinen „LED-Workshop“ machen… muss nur schauen, das ich irgendwie 220V organisiere. Wenn ich mitm Hänger anrücke (und die Zeichen dafür stehen gut) werde ich mein Minikraftwerk (2 KVA-Aggregat) mitbringen, dann isses kein Problem…
    fände die Idee einer „Fusselakademie“ aufm Rust’n’Roll nicht schlecht. Das ist ja das wofür der Blog und das Forum steht: Das gegenseitige „Befruchten“ und Unterstützen…

  3. LED sind nicht Oldschool. Scheiß auf stromsparend, kommt mir genausowenig an die Leiche, wie Tagfahrleuchten, Klarglasleuchten, oder so n Schmarrn. Leutz, beweißt doch etwas Stil…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.