Rücksitzbank wieder drin

Gestern wollte ich mich eigentlich um die Reste der abgerissenen Schraube im Motorraum kümmern. Der Marcus wäre die Hauptperson bei der Geschichte gewesen. Der mußte aber leider aus verständlichen Gründen absagen, was nicht heißt, daß es in der Werkstatt gestern an Besuch mangelte. So war Tony da. Diesmal nicht zum Schrauben, sondern um seine Bestellung abzuholen. Wir hatten gemeinsam beim Korrosionsschutzdepot bestellt, um Portokosten zu sparen. Smalltalk und ein paar Mitleidsbekundungen zur abgerissenen Schraube und weg war er. Gegen halb 11 kam später noch Ben oder Murphey – je nachdem, aus welchem Forum man ihn kennt, und brauchte einen Ersatzlüftermotor vorbei für die Alltagsschlampe (32BQP), weil da das Heizugsgebläse unnötigen Krach macht und ich vermute, daß der Motor nen Lagerschaden hat. Hätten wir uns vermutlich sparen können. Verglichen mit den 32TDH sieht das fast so aus, als ob 23B und 32 den selben Lüftermotor haben – für den 32er habe ich noch 3 Stück.

Aber mal zu den eigentlichen Arbeiten. Nachdem ich die Alus für den Vari eine zweite Lackschicht verpaßt hatte, traute ich mich mal wieder an den 32TDH. Innenausstattung. Zweite hintere Seitenverkleidung habe ich reingeschraubt und die Rücksitzbank fand auch ihren Platz wieder.

Ich weiß, die sieht aus wie Hund. Aber das ist nur Staub, der Wagen bekommt innen eine gründliche Reinigung, wenn er aus der Werkstatt auszieht.

Die Gurtpeitschen der vorderen Gurte wollte ich auch noch festschrauben, fand aber die Schrauben dazu nicht und wenn mich nicht alles täuscht, gehören an Gurte IMMER Zollgewinde. Irgend so eine internationale Abmachung, damit auch in Timbuktu beim Dorfschmied ein Gurt in ein Tschechisches Auto festgeschraubt werden kann, dessen Name der Monteur nicht aussprechen kann. Muß ma im Fundus sehen – kann gut sein, daß ich bei der letzten Schlachtung alle Schrauben der Gurte in die Kiste mit den Gurten geworfen habe.

Auch eine Hutablage habe ich eingebaut.

Die Ablage stammt aus dem 76er Schlachter, beim Basisfahrzeug fehlte die komplett. Hat 2 Nachteile: 1. ist der Zustand der Ablage ansich nicht gerade prickelnd, gerade am hinteren Abschluß, was man aber bei geschlossener Heckklappe nicht sieht und zudem: Sie ist eben schwarz. Da dürfte original eine dunkelbraune drin gewesen sein. Entweder finde ich jemanden zum tauschen, oder ich muß das selbst beziehen. Die Auflagen seitlich würde Urs mit mir tauschen, aber darüber nachgedacht, bringt mir das nix, wenn die Mitte nicht im selben Teppich ist. Evtl- baue ich mir auch eine. Billiger Teppich fällt wahrscheinlich aus – ich war mal in diversen Baumärkten, da gabs überall nix passendes. Bleibt noch die Alternative Autoteppich – und der ist teuer dafür, daß ich in der Alltagsschlampe erfahrungsgemäß die Hutablage eh nie drin habe und immer die Rücksitzbank umgelegt habe…

2 thoughts on “Rücksitzbank wieder drin

  1. was ich viel schlimmer finde als die schwarze Ablage is das du die Heckklappe innen mich mal dunkelgrün gemacht hast, das sieht in dem metallic ganz schön bescheiden aus….. los, sei nich so faul!! Die Optik wirds dir danken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.