Sperrmüll at the House

In dem Ort, in dem ich schraube, gibt es noch eine allgemeine Sperrmüllabfuhr. Schwadronen weißer Transporter mit osteuropäischen Kennzeichen durchfluten die Straßen – da noch was zu finden ist schwierig. Aber es hat auch Vorteile: So kann man z.B. total überalterte Reifen mit Restprofil verschenken. Billiger, als beim Wertstoffhof abzugeben. Das kostet 3,60 Euro pro Reifen.

Ich hab die Gelegenheit genutzt und hab Sitze entsorgt. Aber nicht einfach so, vorher habe ich sie geschlachtet. Die Recaros, die ich im 32BQP hatte, waren komplett am Sack. Trotzdem gibt?s da Verwertbares. ich habe vorab die noch heilen Wangen abgetrennt, um damit andere Recaros retten zu können.

Sitze schlachten

Von Michael habe ich 2 Passatsitze in die Werkstatt geworfen bekommen. Sowas einzulagern, dafür habe ich einfach keinen Platz. Aber da die Bezüge noch top waren, habe ich die abgezogen. Der Rest: Sperrmüll.

Sitze schlachten

Viel mehr Platz is dadurch nicht geworden, aber steter Tropfen höhlt die Werkstatt oder so…

2 thoughts on “Sperrmüll at the House

  1. „Das kostet 3,60 Euro pro Reifen.“

    bei uns nur 2,50 ?. Es sei denn die sind kürzlich aufgeschlagen. Denke aber mal da macht jede Kommune was und wie sie will….

  2. alte winterreifen entsorgt man aktuell am besten bei ebay – da geht fast alles weg..
    ich zahle 1,50 + mwst pro reifen, bei einem lokalen entsorger (veolia in welgesheim, vielleicht lohnt es sich bei ner größeren menge, da mal vorbei zu fahren?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.