Als wenn ich nicht schon genug am Hacken hätte…

Der Messestand auf der Automechanika wird von einer Messebaufirma gebaut. Da habe ich nichts damit zu tun. Dachte ich. Weder Prolo noch der Red Presto sind selbsterklärende Autos. Da würde sich ein Infoständer ganz gut machen. Ich sollte dafür nur die Vorlage gestalten. Und dann kam die Info: Wir haben keine Infoständer mehr. Äh was? Gestaltungsanlass.

So einen Infoaufsteller in primitiver Form gibt es schon ab 25€, aber hat das Stil? Nein.

Was hab ich denn so rumstehen? Ich wollte jetzt nicht wieder bei Adam und Eva anfangen etwas zu bauen. Da lässt sich doch sicher auf etwas schon früher Gebautes aufbauen. Ich hatte einmal einen Stehascher aus zwei Nockenwellen, einer Schwungscheibe und einer Radkappe gebaut. Radkappe ab und ich hatte einen Ständer. Die Radkappe kann ich ja nach der Messe wieder anschrauben.

Fehlt nur noch ein Halter für einen Bilderrahmen. Irgendeinen Schrott schräg an eine Schraube geschweißt und drangeschraubt. Kein Hexenwerk, weil das Gewinde schon da war.

Ich hatte noch eine verrostete Kurbelwelle, die ich auf eine Schwungscheibe gepunktet hatte als Kerzenleuchter. Zum Auffangen des Wachses irgendeine Riemenscheibe draufgestülpt, die zufällig passte. Zu niedrig, also ein Vierkantrohr auf die Riemenscheibe aufgeschweißt. Oben schräg weggeflext und das zufällige Reststück angeschweißt.

Einfache Bilderrahmen gab es für 1,99€. Von den Rahmen habe ich in die Rückwände je 4 Löcher gebohrt. Je 2 Kabelbinder erledigen den Rest. Da die Auflagen rostig sind, verrutscht da auch nichts.

Rahmen und Scheibe wieder drauf und fertig waren die Infoständer.

Also nicht ganz. Die Kurbelwelle hielt nicht an der Schwungscheibe. Die Schwungscheibe ist vermutlich aus Guss. Darauf hält kein Schweißpunkt mit einem konventionellen Schutzgasschweißgerät. Also habe ich die Auflagen entrostet – Karosseriedichtmasse wird’s tun. Muss nicht viel bewirken, nur die Kurbelwelle am Kippen hindern, die auch so ganz gut auf der Schwungscheibe stand. Aber irgendein Depp rennt wieder gegen den Ständer, der kippt um und die Scheibe des Bilderrahmens ist hin…

Ich hätte gerne auf die Arbeit verzichtet – andererseits finde ich die Infoständer auch cool. Noch ein wenig KLE Style am Stand. Für den Stand werden übrigens gerade Flyer gedruckt, die an mehreren Stellen auf der Messe ausliegen werden.

Also dann mal ran an den Prolo. Die Schaltung habe ich noch eingestellt, der Prolo soll auf eigener Achse in die Halle fahren. Da wäre es gut, wenn man die Gänge einlegen kann.

Der Auspuff – ach was soll´s. Drunter damit, war eigentlich kein großes Ding – wobei, diese hinteren Halter nerven schon ein wenig.

Das ist ausgenudelt, die verbiegen sich inzwischen bei der Montage. Ich überlege da noch eine Sicherung. Das Endrohr des Serienauspuffs sieht schon selten deppert aus. Keine Sternstunde der VW Ingenieure.

Das kann so nicht bleiben auf Dauer. Und das Ding ist so verdammt leise…

Aber alles hängt frei. sollte nicht klappern.

Daheim ging es weiter mit dem Beifahrersitz bis spät in die Nacht. Da sind die Mittelflächen jetzt auch fertig.

Half ja nix. Muss ja fertig werden. Am Sonntag soll der Prolo auf die Messe. Ich bin zuversichtlich…

4 thoughts on “Als wenn ich nicht schon genug am Hacken hätte…

  1. „Influencer“ ist für mich ein Schimpfwort.
    Ich hasse Influencer. Alles von vorn bis hinten Fake.
    On top wollen die Dir immer noch irgendeinen Schrott verkaufen.
    Zu Dir könnte der Kontrast nicht größer sein.

      1. Oh, die zwei älteren Herren mit ihren langatmigen, gefakten Fehlersuchen waren mal vor zwei, drei Jahren ganz unterhaltsam.
        Sobald aber „Social-Media-Produzenten“ die Inhalte bestimmen, wird aus guten Formaten nur noch Kommerz-Trash. Deren Produzenten konnte man ja schon einige Male in den Videos sehen.

        Entweder wird so getan, als wüsste man alles, oder man sucht wie ein Lehrling in der ersten Woche den ganz offensichtlichen Fehler. Wie oft sagte ich „Hallo? HALLO! Was zum …?“, als ich deren Videos schaute?

        Wenn ich noch mal Werbung für eine App, eine Knarre oder Kleber (as seen on TV!) sehen muss, bekomme ich Pickel.

        Von YouTube zu leben ist im Prinzip nicht verwerflich, wie man am 5Zyl_Marco sieht, aber der verarscht die Leute (noch?) nicht.

        Aus dem gleichen Grunde schaute ich nie Deine Privatsender-Ausflüge. Ich befürchte einfach, dass das gefakter Trash ist. Ich möchte mir meine hohe Meinung über Dich nicht ruinieren lassen. Natürlich spielt dabei auch eine Rolle, dass ich seit 2002 kein Privatfernsehen und seit 2004 auch kein lineares Fernsehen mehr schaue. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.