Fertigwerden

Langsam drückt echt die Zeit. Kommenden Montag muss (will) ich den Prolo zur Automechanika schaffen. Da soll er die Influenzer & Blogger Lounge schmücken. Die ist übrigens in Halle 12.1 Stand F74- Wen Ihr da treffen könnt, seht Ihr unter lounge.fusselblog.de. Übrigens: Es lohnt sich bis Ende des Tages zu bleiben. Zwischen 18:00 und 19:00 Uhr gibt es eine Happy Hour auf Freigelände F11 und der Agora. Bedeutet nichts anders, als dass es dort Freigetränke gibt.

Auf Instagram verlose ich noch einmal 2x je 2 Freikarten. Das sind Karten, die zurückgegeben wurden aus der ersten Verlosung, weil die Gewinner leider verhindert sind.

Doch zurück zum Prolo. Den neu aufgearbeiteten Sitz habe ich ausgeladen, den Beifahrersitz eingeladen. Man sieht da schön vorher/nachher.

Und natürlich hatte ich die Sockel für die Spiegel dabei. Und als Spielkind musste ich das einmal montieren.

Das ist jetzt der große Sockel. Winkel ist schön, aber der Engelmann Spiegel kommt natürlich jetzt höher. Ich geh mal in mich, ob ich das so gut finde, oder nicht doch den kleineren Sockel montiere.

Keine Zeit, da jetzt ewig zu experimentieren. Erst einmal musste die Motorhaube wieder aufs Fahrzeug.

Der Innenraum war noch total zerlegt. Da hatten wir ja den Elektrikfehler gesucht. Das Handschuhfach musste raus für den Gaszug, …

Also wanderten alle Verkleidungen wieder ins Armaturenbrett. Und weil das schon halb zerlegt war, schraubte ich auch den Tacho raus. Kurz vor dem Werksstattaufenthalt war der Tacho verreckt. Also nicht der Tacho, sondern die Tachowelle. Da habe ich eine neue eingesetzt. Da der Wagen aufgebockt war, konnte ich das gleich testen – funzt!

Hoffen wir einmal, dass das jetzt die letzte Tachowelle war, die ich an dem Bock wechseln musste.

Da die Sitze demontiert waren, konnte ich super den Innenraum raussaugen. Unter die Sitze kommt man ja normalerweise nicht. Der Fahrersitz war fertig, der konnte wieder rein.


Das Armaturenbrett ist jetzt auch wieder komplett und geputzt.

Daheim habe ich dann auch noch angefangen, den Beifahrersitz zu beziehen – der Prolo muss ja fertig werden…

Klar, es fehlt auch noch der Auspuff etc. Eventuell schaffe ich den noch drunterzuschaffen. Aber erst einmal muss alles das erledigt werden, was man auf den ersten Blick sieht.

2 thoughts on “Fertigwerden

  1. Der ist ja immer noch nicht gerade! Das war die falsche Herangehensweise! Wir sollten das Spiegeldreieck unter dem Winkel aufdoppeln und dadurch bei gleicher Höhe den Spiegel gerade weiter raus bringen.
    Deine weißen Tachonadeln gehen gar nicht. Ich könnte da was in Orange (transparent?) drucken. … oder einen Adapter für barocke Uhrenzeiger drucken? … OMG! Habe ich das gerade wirklich geschrieben?

  2. Moin KLE,

    puh, die Türeinstiege sind ja immer noch rot…………warum sind die noch ROT…. soll der Wagen irgendwann mal wieder rot werden oder trauerst Du der Farbe nach?

    Ich dachte, das Du die schon Schwarz angeblasen hättest oder wenigsten orange gepinselt.

    Gruß vom Nordlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.