Hilfe unter Schraubern…

Keine Angst – dieser Beitrag bleibt eine Ausnahme. Stammblogleser AndreasF kam mit einer Bitte auf mich zu, einen Artikel von ihm zu veröffentlichen. Es geht in dem Fall um keinen fiktiven Fall, sondern um einen persönlichen Freund von AndreasF – und der ist Schrauber. Er schraubt an luftgekühlten Fahrzeugen aus den Häusern Porsche und VW. Und Schrauber sollten zusammenhalten. Hier der Text von Andreas:

Liebe Fusselblog (Mit-) leser,

aus der Shoutbox oder den Kommentaren zu den Beiträgen von KLE kennen mich vielleicht einige als AndreasF. Ich habe heute eine Bitte an Euch.

Laßt Euch bei dkms.de für eine Knochenmarkspende typisieren / registrieren. Ein Freund von mir ist schwer krank und in der weltweiten Kartei der Knochenmarkspender existiert niemand, der ihm helfen kann. Ohne einen passenden Spender wird dieser Freund sterben.

Die Typisierung ist einfach: Nach einer Registrierung bei der dkms.de erhaltet ihr per Post ein Wattestäbchen, fahrt damit durch den Mund und schickt das Stäbchen zurück an dkms. Das war es schon.
Für den Fall, dass Ihr als Spender in Frage kommt, ist die eigentliche Knochenmarkspende heute in vielen Fällen ohne Operation und Vollnarkose möglich.
Die dkms finanziert sich aus Spenden, man bittet Euch, die Kosten für Eure Typisierung zu spenden (ca. 50 bis 60 ?), das ist aber kein Muß!

DKMS

Eine Bitte an die Blog Leser, die ebenfalls die Möglichkeit haben: Könntet Ihr diesen Aufruf bei Euch verlinken, oder auf Eure Seite kopieren.

Mein Freund, seine 3 Monate alte Tochter und seine Frau wären sehr glücklich, wenn ein Spender gefunden werden kann.

Vielen Dank für Eure Unterstützung

AndreasF

9 thoughts on “Hilfe unter Schraubern…

  1. hey folks
    MACHN…!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ICH hats getan und er war in der glücklichen lage spenden zu dürfen… madl 22 aus frankreich…
    in wenigen tagen (100tage später weiss man ob die spende erfolgreich war) werde ich bescheid wissen…
    aber zurück zum thema spenden…
    ES IST EASY … DA TUT NIX WEH ODER NOCH IST DA IRGENDWAS WOVOR MAN ANGST HABEN KÖNNTE…
    aber es ist ein unbeschreibliches gefühl DERJENIGE zu sein und NUR derjenige der für EINE person eine winzigkeit seines körpers zu geben und somit eine ganz fiese und gemeine krankheit auszumerzen…

    gerne stehe ich für weitere fragen zur verfügung
    VIELVIEL GLÜCK ALLEN DIE SON BÜSSCHN MARK GEBRAUCHEN KÖNNEN…
    A.Schade

  2. Hallo KLE,
    vielen, vielen Dank. Ich sitze hier beim Frühstück, lese den Eintrag und habe etwas Wasser in den Augen.
    Dir lieber „ich“ danke ich für den Beitrag, sicherlich hilft er zusätzlich, die Angst vor einer eigentlich ganz ungefährlichen Aktion zu nehmen, die aber helfen kann.

    Es wäre schön, wenn ihr hier in den Kommentaren vermerken könntet, wo ihr hin verlinkt habt,

    Gruß AndreasF

  3. Als kleine Ergänzung:

    Blutspender können sich auch einfach bei der nächsten Spende typisieren lassen. Einfach bei der Anmeldung angeben, dann wird dafür ein Teströhrchen mitgezapft.

  4. so auf nachfrage mal ein missverständniss auflösen..
    das KNOCHENMARK wird NICHT dem Rückenmark entnommen
    denn das wäre kreuzgefährlich und wenn das so wäre würde ich selbst bei einem familienmitglied arge bedenken haben denn da besteht die gefahr einer querschnittslähmung…

    das knochenmark-blutgemisch wird aus dem beckenkamm
    sprich ausm arsch genommen da wo der beckenknochen die meisste substanz aufweisst
    und ist ,mal ausgenommen von dem „normalen“ möglichen nebenwirkungen der vollnarkose,absolut ungefährlich…
    wem das auch noch zu heiss ist … dem kann auch direkt aus dem blut ,ähnlich wie bei einer dialyse, die stammzellen entnommen werden…
    bei dem weg muss man sich allerdings n mittel spritzen…

    alles pipifax…
    und was man ja auch noch erwähnen muss…
    n privatpatient wird schlechter behandelt ;-))
    aber lest euch doch die DKMS-seite mal durch
    da steht auch so einiges

    ich würds jederzeit wieder machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.