Zugenietet

War ja eigentlich klar, ich will lackieren und es regnet. Dem Owatrol hat das sicher nix gemacht, aber auf nassem Untergrund lackiert sich schlecht. Also abtrocknen mit einem Lappen und dann den Heizlüfter rausgeholt und erst einmal eine gewisse Zeit laufen gelassen.

Dann konnte ich auch bedenkenlos die Fläche lackieren. Einfach mit 3 in 1 grob drüber, um einen geschützten Untergrund zu haben.

Während das trocknete, schnitt ich die Bleche, die ich aufnieten wollte. Ich hatte noch Reste von der Prolo Motorhaube, die ich für den Benzhauben Umbau herausgetrennt hatte und Stücke vom Titan Dach. Ich verwende sowas nur zum Nieten, oder an Stellen, die man später nicht sieht – zu dünn zum Schweißen, das würde sich zu schnell verziehen.

Die Löcher für die Nieten waren ja vorgegeben. Also musste ich die übernehmen. Damit sie auch fluchteten, bediente ich mich eines Tricks. Ich legte das alte Blech auf. Vernietete es mit 2 Nieten, dann konnte ich Bohren, ohne Versatz zu haben.

Das klappte sehr gut. Bei dem Blech aus der Motorhaube musste ich noch den Kleber der Streben entfernen.

Natürlich habe ich auch da die blanken Stellen lackiert. Auch die anderen 2 Bleche auf der Außenseite. Denn da gibt es Überlappungen und die sollten nicht blank sein.

Als alles einigermaßen getrocknet war. Habe ich die Bleche aufgenietet. Natürlich die Kanten vorher mit Karosseriedichtmasse verklebt und auch um die Kanten rumgeschmiert.

Dichtmasse antrocknen lassen und dann die Decklackierung gerollt. Ich habe die obere Kante und die untere Kante komplett gelackt, weil die auch Schäden hatten. Um das Pinup habe ich das untere Blech mitlackiert.

Als das einigermaßen angetrocknet war, habe ich Paula noch etwas ausgebessert.

Wie man sieht, habe ich auch die eine Ecke mitlackiert. Da waren Farbspritzer drauf, die mich genervt hatten.

Rost ist weg, Paula ist gerettet. Jetzt muss das erstmal trocknen, dann kommt der Corsar Schriftzug und die Beschriftung unten wieder dazu. Und dann darf meinetwegen der Lack auch wieder Patina ansetzen – aber bitte keinen Rost. Wobei ich mir bewusst bin, dass das Blech unter Paula natürlich eine Zeitbombe ist…

3 thoughts on “Zugenietet

  1. Was für Rollen nimmst du für Brantho 3 in 1? Ich hab schon ein paar ausprobiert, aber die meisten zerfleddern selbst bei kleinen Flächen schnell.

    1. In dem Fall die billigsten der billigsten Schaumstoffwalzen. War ja keine große Fläche und ja, sie hat sich dabei aufgelöst, aber die Fläche hat sie gerade noch so geschafft. Die Walzen aus dem Baumarkt halten etwas länger, ich kalkuliere das aber ein, dass ich bei größeren Aufgaben einfach mehrere Walzen brauche.

      1. Hast Du ein Action in der Nähe? Da ist das ganze Baumarktzeug extrem billig, aber extrem gut. Die Farbwalzen sind wirklich brauchbar, diese Metallspachtel mit dem blauen Griff sind sogar perfekt. Und der Polymer-Klebstoff von Pattex kostet da fünf Euro die Kartusche. Ach ja: Auch deren Polyester-Spachtelmasse/Filler (Spectrum) ist super. Und vier Euro sind echt okay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.