Nur angefangen

Gestern war ich eigentlich hauptsächlich in der Werkstatthölle, weil jemand Passatteile holte. Aber wie das so ist, wenn jemand da ist, dann unterhält man sich länger…

Aber ein wenig habe ich am Prolo geschafft. Da war die Verkleidung der Heckklappe. Ich habe stumpf die alte seitlich ein wenig abgeschnitten. Da eine Blende draufzubauen aus einer Hartfaserplatte etc. geht nicht, da da ein Buckel drin ist für den Scheibenwischermotor.

Mir fehlen irgendwie 4 der Haltestifte – war das jemals komplett? Ich weiß es nicht. Aber die dürfte es noch bei VW geben. Bei eBay gibt es die auf jeden Fall noch.

Und dann habe ich mich dem Problem der Radhausschalen vorne gekümmert. Die passen jetzt natürlich nicht mehr.

Gerade bei einem Winterauto machen die aber Sinn. Erster Gedanke war, eine Kombination zu bauen aus Corsa und Polo Radschalen. Bei meinen Recherchen bzw. meiner Teilesuche kam ich zur Erkenntnis: Der Corsa A hatte gar keine Radschalen. Damit hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Das war eigentlich in den 80ern Standard. Kein Wunder, dass Rost auch Opelgold heißt..

Also selber bauen. Als erstes habe ich die Polo Radschalen geschlitzt, um eine grobe Form hinzubekommen.

Das mal eingesetzt führte zu zwei Erkenntnissen. Es geht zwar, aber an den unteren Enden entstehen jetzt Lücken.

Ich brauchte also Material zum Auffüllen. Da erwies sich mein Fundus wieder als gute Quelle. Ich habe von diversen Schlachtungen Radschalen rumliegen. Identisches Material, man muss eben nur die passende Biegung suchen und stückeln. Beim Zuschneiden erwies sich mal wieder die Erkenntnis “Immer mit Schutzblech flexen” als Gold wert.

Ich wollte das eigentlich kleben und nieten, aber meine Nieten erwiesen sich als zu kurz, die ich da hatte. Aber Blechschrauben gehen auch.

Sieht doch ganz sauber aus. Weiter bin ich gestern nicht gekommen. Denn neben der Zeit kam noch ein anderer Faktor dazu: Es wird langsam kalt und meine Werkstatthölle ist ungeheizt. Und ich habe mir zum Grundsatz gemacht, dass wenn ich so langsam durchgefroren bin, aufzuhören, wenn es nicht tierisch wichtig ist, weiterzumachen. Eine Erkältung ist es einfach nicht wert, weil ich ja dann gleich mehrere Tage ausfallen würde und das nicht nur fürs Schrauberhobby…

Share:

5 thoughts on “Nur angefangen

    1. ich habe AUCH mit dem Heißluftföhn zu arbeiten an den Stellen, wo ich extrem biegen musste. Aber so dehnen, dass es passt, geht natürlich nicht, da der Radlauf ja deutlich eckiger ist, als Serie

  1. Die Trennscheiben haben ein Verfallsdatum aufgedruckt/-prägt: sie werden nämlich spröde. Arg überalterte sollte man sicherheitshalber aussortieren, damit das gezeigte nicht passiert.

    Ohne Schutz sollte man natürlich trotzdem nicht flexen.

    1. Als ob bei mir Flexscheiben bei meinem Verbrauch alt werden würden 😉 Lag wohl eher daran, dass das Plastik schmilzt beim Flexen von Kunststoff und dann eben pappt…

  2. Gut dass du in dem Punkt auf uns gehört hast.
    Ist bestimmt schon 5 Jahre her, dass ich das aus gegebenem Anlass mal kommentiert hab und fast ne Grundsatzdiskussion draus wurde, die einen so – die anderen so, …

    Niete (immer noch die Mehrzahl von Niet, Nieten gibt´s an der Losbude) wären ohne Weiteres eh nicht gegangen, die ziehst du ohne Widerstand durchs Plastik. Je eine Karosseriescheibe davor und dahinter hätten den Trick gemacht – ich hätte auch Blechschrauben genommen.
    Interessanterweise waren die vorderen Radhäuser beim A-Corsa nie die größte Problemstelle, die Formgebung im Radhaus war gut durchdacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.