Posted in VW Prolo

Ablenkung

Ich war gestern in der Werkstatthölle und habe am Blog gebastelt. Wie jetzt? Warum nicht daheim? Nun, ich musste die Webcam mit dem Blog verbinden. Stellte ich mir furchtbar easy vor – war es aber nicht. Es wollte aber einfach nicht klappen, dass die Bilder refreshen. Ich weiß nicht, wie viele Webcam Softwares ich mir heruntergeladen habe. Was war ich am Fluchen. Aber es sieht so aus, als ob ich es geschafft hätte.

Ich habe mich entschieden, nur eine Kamera laufen zu lassen. Da klappt das besser mit dem Refresh. Dafür habe ich die Auflösung deutlich hochgesetzt, dass man besser erkennt, was ich gerade mache. Also wenn es jetzt klappt, wie ich mir das ausgedacht habe, dann ist ab dem nächsten Schraubereinsatz die Webcam wieder online. Der angegliederte neue Chat informiert mich zudem akustisch, wenn eine neue Message geschrieben wurde.

Ich habe diesen Kampf am Werkstattrechner wenigstens dazu genutzt, die Haube weiter zu spachteln.

Spachtelmasse braucht ja immer zu trocknen. Also Spachteln, an den Rechner und dann schleifen.

Eigentlich wollte mich um die Stoßstangen kümmern. Gut, ein wenig bin ich dazu gekommen. Die eigentlich fertige Seite hatte ich an der Ecke zu weit ausgeschnitten, das gefiel mir nicht. Und da ich die zweite Seite so spiegelbildlich wie möglich machen will und die nicht auch so weit ausschneiden, habe ich die Ecke eben wieder etwas gefüllt.

Da die beiden Seiten spiegelbildlich sein werden, konnte ich sie aufeinander legen, um das identische Maß zu finden.

Zu mehr, als die Stange in der Mitte zuzuschneiden, bin ich aber nicht mehr.

Aber der Anfang ist gemacht.

Share:
Posted in Bloginterna

Modeblogger

Eigentlich wollte ich den gestrigen Feiertag als Werkstatttag nutzen. Aber wie das eben so ist. Man lümmelt sich aus dem Bett – ach ja das fehlt ja noch im neuen Blog, setzen wir das noch mal anders um. Und dann so die Entscheidungen: Das hatte ich im Blog schon immer so gemacht, aber macht das Sinn?

Und wahrscheinlich schnallen am Ende 98% der Leser gar nicht, welcher Gedanke hinter dem einen oder anderen Detail liegt. Und Zack, ist es spät am Abend und man fragt sich, was man denn den ganzen Tag gebastelt hat. Gut, geht mir in der Werkstatt auch manchmal so.

Aber ab und an wird einem auch einiges erst bewusst. Ich hatte einmal im Blog zu einem Linktausch aufgerufen. Machte man so unter den Bloggern, dass man sich gegenseitig verlinkt. Bringt einen bei Google hoch, bringt Leser. Und da damals der Fusselblog schon etwas bekannter war, haben viele mit mir getauscht. Bloggen war Mode. Ich habe damals eine lange Blogroll gehabt. Stumpf übernehmen? Überprüfen wir doch einmal, was aus den Linkpartnern geworden ist.

Und das ist sehr unterschiedlich. Einige sind nach wie vor Blogger aus Leidenschaft, aber das eher die Minderheit. Manche bloggen gelegentlich weiter, aber ein großer Anteil der Blogs ist einfach tot. Entweder komplett aus dem Netz genommen, oder die letzten Beiträge sind von 2016, 2014, 2012…

Ich habe meine Blogroll bereinigt, auch um diejenigen, die den Fusselblog nicht mehr in der Liste haben. Und sie ist dadurch deutlich schlanker geworden. Heute ist eben Instagram Mode. Und ich gebe zu, da hab ich auch Spaß dran. Mal sehen, was in 5 Jahren Mode sein wird . Was wohl nach den Influencern als nächstes kommt?

Share:
Posted in VW Prolo

Der Zeitplan wird enger

Ich war gestern unterwegs den Lack für den Prolo holen.

Lack

Neben dem Decklack, dem dazugehörigen Härter und dem Roll und Streichzusatz kam noch weißer Filler samt Härter. Denn Orange ist wirklich eine Problemfarbe. Das leuchtet erst richtig, wenn auch ein heller Grund darunter ist.

Letztendlich soll er komplett lackiert werden. Bedeutet aber auch, dass ich vorher noch einiges andere machen muss. Der Bock steht zwar relativ gut da, aber so ein paar Rostansätze hat er doch. Klar, das ist ein 28 Jahre alter Polo. Und 28 Jahre hinterlassen Spuren. Die Fahrertür ist auch eingedellert. Stört mich nicht tierisch, aber da vom Schlachter eine beulenfreie Tür da ist…

Und da ist noch ein Problem. Ich musste ja zweizeilige Kennzeichen nehmen, damit ich meine traditionelle Zahl 907 trotz Saisonkennzeichen haben konnte. Dafür ist der Prolo aber hinten nicht gemacht. Die Sicke fürs Kennzeichen stimmt nicht aber vor allem: Da ist nicht genug Platz zwischen Heckwischer und Schloss.

VW Prolo

Ergo: Das Schloss muss weg! Denn auf den Heckwischer will ich nicht verzichten. Vor allem nicht bei einem Winterfahrzeug. Aber die Klappe muss aufgehen. Deshalb werde ich das auf Elektrischen Betrieb umstellen. Einen passenden Stellmotor habe ich schon besorgt. Einen VW Stellmotor für die Tankklappe, damit habe ich das auch beim 32BQP gelöst.

Stellmotor

Die haben ordentlich Kraft und es gab ihn günstig gebraucht bei eBay. Billiger als so ein China Universalmotor und ich habe ja bei der Zentralverriegelung vom Titan gemerkt.

Nur muss das auch noch verbaut werden und nur noch ein Monat…

Share:
Posted in Bloginterna

Umzug so halb vollzogen

Ja, es ist soweit – der „neue“ Blog ist online. Nach einer langen Nachtschicht läuft es und alle Beiträge und Kommentare sind mit umgezogen. War eine harte Nachtschicht zusammen mit Daniel alias bnoob, dem mein großer Dank gilt.

Wieso plötzlich eine .com Domain? Keine Angst, das funktioniert demnäxt auch wieder unter der .de Domain, die muss aber auf den neuen Server umgezogen werden.

Noch ist nicht alles, wie ich es haben will, ich werde die nächsten Tage weiter daran arbeiten.

Ich bin gerne für Kritik offen. Der Fusselblog ist nach wie vor keine Demokratie, aber wenn vernünftige Vorschläge kommen…

Share:
Posted in Bloginterna

Fusselblog goes WordPress

Update

Der Fusselblog existiert nun seit fast 14 Jahren. Damals war noch nicht abzusehen, welche Blogsoftware sich durchsetzen wird und ich habe damals aufs verkehrte Pferd gesetzt, wie sich mit der Zeit gezeigt hat. Heute nutzt fast jeder WordPress, was durchaus seine Gründe hat. Kaum ein System wird besser weiterentwickelt, für kein System gibt es so viele Erweiterungen. Die Möglichkeiten sind riesig.

Seit Jahren denke ich daran, von der bisherigen Blogsoftware b2evolution auf WordPress umzusteigen. Aber das hat leider auch zur Folge, dass sich die Links zu den einzelnen Unterseiten, zu den Kategorien ändern werden. Deswegen habe ich mich immer dagegen gesträubt. Aber ich bin inzwischen an einem Punkt angelangt, an dem ich einsehe, dass ich den Sprung ins kalte Wasser wagen muss. Wird mich eventuell temporär ein wenig zurückwerfen beim Google Ranking, es wir ein wenig dauern, bis Google das neu gescannt hat, aber dafür wäre der Blog endlich auf einem technisch aktuellen Stand.

Ich möchte aber nicht, dass irgendwelche Inhalte aus dem Blog verschwinden. Der Fusselblog hat inzwischen weit über 4.000 Beiträge und weit über 20.000 Kommentare. Bedeutet, dass die wichtigsten Inhalte aus der Datenbank konvertiert werden müssen: Die Beiträge, die Kommentare und die Kategorien. Das ist gar nicht so einfach, online angebotene Tools funktionieren nicht fehlerfrei. Also nicht mal im Ansatz. Da kommt Daniel alias bnoob ins Spiel. Er ist dabei ein Script zu programmieren, das die Daten konvertiert. Er arbeitet schon seit einiger Zeit an dem Problem, das nicht so easy ist. Gestern präsentierte er mir das erste Zwischenergebnis. Es ist ihm inzwischen gelungen, Blogeinträge und Kommentare zu konvertieren, nur das mit den Kategorien funktioniert noch nicht so, wie es soll. Aber ich denke, das Problem bekommt er auch noch gelöst. Toll, solche fähigen Leute im Netzwerk zu haben, für mich sind das böhmische Dörfer.

Ich schaffe es „nur“ ein WordPress aufzusetzen und arbeite parallel am Design und Aufbau der Seite. Der Fusselblog wird sich auch optisch verändern.

Was wird sich außer der Software und dem Grunddesign noch ändern? Wichtig war mir vor allem ein Punkt: Das Design wird „responsive“ sein. Bedeutet, dass die Seite je nach Bildschirmauflösung anders angezeigt. Betriff vor allem die Leser, die den Blog auf dem Handy lesen. Der Fusselblog wird nach dem Relaunch auf dem Handy deutlich einfacher zu lesen sein. Aber es wird auch ein paar andere nette Neuerungen geben, wie verschachtelte Kommentare, dass man direkt auf den betreffenden Kommentar reagieren kann.

Ganz wichtig für alle die, die den Blog via RSS lesen: Die URL des RSS Feeds wird sich ebenfalls ändern! Wenn Ihr keine Inhalte mehr bekommt, seht auf der Website nach und kopiert den neuen RSS Feed Link!

Sollte in der Umstellungsphase der Fusselblog temporär nicht zu erreichen sein, oder am Anfang nicht alles 100% rund laufen, bitte ich das zu entschuldigen. Letztendlich wird der Fusselblog 2.0 besser funktioniere als bisher.

Share:
Posted in VW Prolo

Lassen wir es zwischendrin schneien….

Weiter mit den Haubenhaltern am Prolo. Inzwischen habe ich auf beiden Seiten die Löcher dafür geschaffen. Die Geraden mit der Flex, die Rundungen Loch an loch gebohrt und danach ausgeschliffen.

Haubenhalter

Aber wie man sieht, der Dorn steht zu hoch. Das lag gleich an zwei Gründen. Ich hatte die obere Mutter am Bolzen ganz nach oben geschraubt – über das Gewinde hinaus.

Haubenhalter

Damit ging es immer noch nicht weitgenug nach unten und der Haubenhalter stößt an die Mutter an. So ging das nicht. Ich habe im Kopf so einige Ideen durchgespielt, aber es half nix. Um eine Einstellmöglichkeit zu haben, musste ich eine Mutter von unten ans Stehblech schweißen. Kam man echt beschissen dran, aber was muss, das muss.

Haubenhalter

Das sieht doch vielversprechend aus. Könnte klappen.

Haubennhalter

Klappt auch.

Haubenhalter

Problem gelöst. Ich lass mich doch nicht von billigen Haubenhaltern verarschen!

Nebenbei habe ich übrigens längst mit dem Spachteln der Haube angefangen. Ich teile mir das diesmal auf, damit ich keinen Spachtel Wahn bekomme. Und die Haube braucht schon etwas. Ich habe mit dem Übergang zu den Lüftungsschlitzen angefangen.

Spachteln

Ich dachte ich habe noch Massen an Spachtelmasse. Aber auch Spachtel hat ein Verfallsdatum. Eine fast volle Dose – eingetrocknet. Wer hätte gedacht, dass bei mir Spachtel schlecht wird!

Spachtelmasse

Share:
Posted in Focht Titan

The Quality is very awful

Beim letzten Altautotreff schrieb mir danach einer, dass eine Rückleuchte am Titan ausgefallen war. Ich schaute nach, es stimmt. Ein beherzter schlag aufs Heck und sie ging wieder. Aber das war nicht von Dauer. Also aufschrauben und sehen, was los ist. Und ich staunte nicht schlecht.

Die Birne lässt sich locker in der Fassung hin und herwackeln, mal hat sie Kontakt – oder eben nicht. Wie sagte mal ein Verkäufer, der diese Rückleuchten anbot? „The Quality is very awful“ – und er hat Recht. Keine Ahnung, ob es Zweifadenbirnen mit nicht versetzten Kontakten gibt, dass sie nicht kippen kann. Ich habe gegoogelt und habe nichts gefunden.

Ich habe erst einmal improvisiert und etwas dazwischen gestopft. Taugt, empfinde ich aber als sehr fiesen Pfusch.

Rücklicht

Das Kapitel ist noch nicht geschlossen.

Mich nervte der Wasserverlust am Motor. Irgendwie ein Damoklesschwert für den Motor. Da entschied ich mich für eine Investition und habe mir ein günstiges Abdrückgerät gekauft.

Abdrückgerät

Hatte mich schon mehrfach geärgert, dass ich keines hatte. Mit einem der passenden Deckel schließt man es am System an und gibt Druck drauf.

Abdrückgerät

Der Druck fiel schnell ab und es kam Wasser. Der Schuldige war eine Verbindung zur Heizung, aus dem Wasser förmlich spritzte unter Druck.

Heizungsschlauch

Auf dem Bild schon ohne Schelle. Ich habe keine Beschädigung am Schlauch gesehen, also habe ich den Anschlussstutzen mit Schleiffließ gesäubert und die Schelle anständig angezogen. Dann wieder Druck auf das System gegeben.

Abdrückgerät

Minimal ließ der Druck über einen längeren Zeitraum ab, aber da der Motor willig ansprang, gehe ich nicht davon aus, dass Wasser in den Brennraum kommt und im Öl ist auch keines. Ich denke, die Kopfdichtung ist heil.

Natürlich habe ich auch den zweiten Querlenker gewechselt.

Querlenker

Das Fahrgeräusch ist jetzt weiter ruhiger. So langsam ist das Ding durchrepariert. Im Winter kommen Optimierungen…

Share:
Posted in VW Prolo

Das „neue“ Lackkonzept zum Prolo

Artikel enthält „bezahlte“ Werbung

Ich hatte es ja schon im Ansatz berichtet: Ich werde beim Lackieren nach den Umbauten mit Glasurit zusammenarbeiten. Das hat mehrere Gründe. Der Graffiti Lack ist doch relativ empfindlich gegen Kratzer, in stumpfmatt doch sehr schmutzempfindlich, aber ich will vor allem etwas testen, von dem kaum einer weiß, dass es überhaupt auf dem Markt ist: Den Glasurit Streich- und Rollzusatz.

Streich- und Rollzusatz

Ja, richtig gelesen. Es gibt tatsächlich ein Additiv für Autolacke für Anwender, die das mit der Rolle lackieren, wie ich. Seitdem ich das weiß, wollte ich das einmal anwenden. Da ich einige Mitarbeiter von Glasurit kenne und immer wieder auf diversen Messen treffe, kommt es jetzt zur Zusammenarbeit.

Der Farbton soll gleich bleiben, jedoch soll das Finish jetzt Seidenglänzend werden wegen der Pflege. Und so haben sie den Lack gescannt und dann einmal einen Lackiertest gemacht.

Lackmuster

Der Lackton kommt hin, auch wenn er sich wegen des Glanzgrades natürlich etwas unterscheidet. Und es zeigt sich: Ich brauche einen hellen Grund, denn nur so kommt der Lack richtig zum Leuchten. Und er soll wieder knallen!

Ich habe den Farbton jetzt abgesegnet. Demnächst wird das mir angemischt. Diskutiert haben wir zudem, wie wir eine Trennschicht zu eventuellen Resten des Gifttier Lacks hinbekommen. Natürlich werde ich auch den Effekt mit/ohne den Zusatz an irgendeinem Schrottblech testen, damit man sieht, was der Zusatz bewirkt.

Ich finde das Thema wirklich spannend und freue mich schon auf die Anwendung.

Share:
Posted in VW Prolo

Die Ecke bekommen

Ich habe mich gestern um die zweite Kotflügelecke am Prolo gekümmert. Alles eigentlich wieder dasselbe Spiel, wie auf der anderen Seite. Angefangen damit, dass ich die Ecke eines Passatkotflügels angesetzt habe.

Kotflügelecke

Danach die obere Ecke aus Blechen zusammengebastelt.

Kotflügelecke

Natürlich auch von innen.

Kotflügelecke

Die Untere Ecke musste ich auch aus dem Vollen schaffen, zudem die runde Ausbuchtung für den runden Scheinwerfer ersetzen.

Kotflügelecke

Was ich auf der anderen Seite noch machen muss – ich habe das auch von unten geschlossen.

Kotflügelecke

Wenn man das das zweite Mal macht, ist das alle nicht mehr so spannend, wie beim ersten Mal, aber es soll ja weitestgehend symmetrisch werden.

Eine neue Baustelle habe ich noch aufgemacht. Die Haube muss doppelt gesichert sein und da der Fanghaken weg ist, habe ich mich für Haubenhalter entschieden. Die müssen in die Haube eingelassen werden.

Haubenhalter

Und da fangen wieder die Probleme an, Eigentlich ist das nicht tief genug, um das zu versenken.

Haubenhalter

Aber das wird sich irgendwie lösen lassen. Eventuell schweiße ich die Mutter zum Verschrauben des Bolzen unter dem Stehblech…

Share:
Posted in Focht Titan

So mal die ganzen Fehler ausmerzen am Titan…

Ich bin jetzt einmal ein paar Hundert Kilometer mit dem Titan gefahren und erst beim Fahren, merkt man, wo der Hase im Pfeffer liegt. Gut, dass das Radio nervte, war klar. Ich höre viel Radio und das geschenkte Medion hatte einen schlechten Radioempfang. Als dann auch noch das Display ausfiel, war echt Schicht im Schacht.

Radio

Ich habe für eBay Kleinanzeigen ein gebrauchtes Sony Radio für 10 Euro inkl. Versand geschossen und das schon vor ein paar Tagen eingebaut.

Radio

Radioempfang ist jetzt super, aber die MP3 CD Wiedergabe ist suboptimal. Warum kann man bei manchen Autoradios nicht von Ordner zu Ordner springen? Aber erstmal geht’s. Vielleicht kaufe ich doch mal ein Basicgerät eines Markenherstellers neu, das eine Ordnerverwaltung hat.

Radio musste laut sein, denn das Fahrwerk machte Geräusche. Und es wurde immer lauter. Es kam von der Beifahrerseite. Ich hatte ihn schon einmal aufgebockt und nachgesehen – der Gummi der Verschraubung des Querlenkers war verschlissen. Offenbar Folge eines Montagefehlers meinerseits. Ich hatte das ausgefedert angezogen, dann die Tieferlegung und 28 Jahre alte Gummis. Da verschleißt das in Zeitraffer.

Ich hatte neue Querlenker gekauft. Nach schlechten Erfahrungen mit Fahrwerksteilen Markenartikel. Plan war, nur die Beifahrerseite zu machen, das andere dann im Winter, wenn der Wagen eh außerhalb der Saison ist. Also hoch das Bein!

Aufbocken

Da das mit dem Stabi verschraubt ist, steht das alles unter Spannung. Ein Gewürge, das rauszureißen. Da auf dem alten eine Ford Nummer stand, gehe ich davon aus, das waren noch die ersten.

Querlenker

Wieder rein war auch ein Krampf. Aber es ging. Diesmal nicht wieder den selben Fehler machen, also auf ein Rad ablassen, damit ich zum Anziehen drunter komme.

Aufbocken

Bei der Heimfahrt war die Seite ruhig. Nun hört man, dass die Fahrerseite inzwischen auch etwas Lärm macht. War ja eigentlich so zu erwarten, wenn man drüber nachdenkt. Muss ich demnäxt auch noch wechseln. Machen wir Nägel mit Köpfen. Ich dachte, da an den Querlenkern nichts einzustellen ist, komme ich um das Spureinstellen herum, aber ich befürchte, das war eine Fehleinschätzung, denn das Lenkrad steht jetzt leicht schräg beim Geradeausfahren. Könnten auch an den neuen Gummis für den Stabi liegen, die bei den Querlenkern dabei waren. Natürlich habe ich die auch verbaut, wenn man die schon hat.

Nächstes Problem: Irgendwo verliert der Bock Wasser. Bisher habe ich noch nicht gefunden wo, denn immer wenn ich nachsehe, ist nichts. Aber ab und an sehe ich Wasserspuren, beispielsweise wenn ich aus der Garage fahre. Ob er nur Wasser verliert, wenn er unter Last läuft? Mysteriös. Aber das Problem potenziert sich, da die Temperaturanzeige spinnt. Egal, wie heiß er war, die Temperaturanzeige ging nicht höher als wie hier auf dem Bild ganz rechts.

Tacho

Ist natürlich doof, wenn der Motor heiß läuft und die Temperaturanzeige zeigt lauwarm an. Hatte das schon, dass der Lüfter ansprang und die Temperaturanzeige zeigte trotzdem nicht mehr an.

Wie man auf dem Bild sieht, ab und an fällt auch der Drehzahlmesser aus.

Wieder der Vorführeffekt, in der Werkstatt ging der DZM wieder. Ich habe im Motorraum den Geber für die Wassertemperatur gesucht, das Kabel abgezogen und auf Masse gelegt. Die Temperaturanzeige ging sofort auf maximal.

Temparaturanzeige

Logische Folgerung: Es muss am Geber liegen. Ich habe ja noch so einen Motor rumstehen. Also die Geber zwischen den Motoren ausgetauscht.

Geber

Die Beleuchtung der Temperaturanzeige ging auch nicht, noch eine Fehlerquelle, der dazu führen könnte, dass ich nicht merke, wenn der Motor überhitzt. Also habe ich ein Birnchen von einem anderen Tacho eingesetzt.

Die Blende um den Tacho war nur mit einer Schraube festgeschraubt. Üblich sind zwei, die ließ sich aber nicht verschrauben,, weil das Loch ausgerissen war.

Tachorahmen

Da ich die eh ab hatte, konnte ich da auch etwas dagegen tun. Klar könnte man die ersetzen gegen ein Gebrauchtteil, ich habe stumpf eine Unterlegscheibe mit Karosseriedichtmasse festgeklebt.

Tachorahmen

Um keine Dichtmasse auf den Tacho zu bekommen oder gar die Blende festzukleben und später nicht mehr abzubekommen, habe ich den Rahmen nicht wieder montiert. Das mache ich, wenn es getrocknet ist. Fährt auch einmal ohne Blende das Auto.

Die Nadel der Temperaturanzeige geht inzwischen weiter nach oben. Ich gehe davon aus, dass der Geber es jetzt tut.

Tacho

So habe ich jetzt wenigstens einen Warnhinweis, sollte wieder Wasser fehlen. Wobei ich den Wasserverlust schon gerne abstellen würde…

Share: