Zwischenergebnis

Ich habe gestern in der Werkstatthölle mal nachgesehen, wie Passat 32B Spiegel an den Prolo passen würden – leider habe ich kein Bild gemacht, aber ich hatte zu dem Thema schon einmal etwas geschrieben und zwar 2013. Damals hatte Matz an seine Fickschlitten, wie er seinen Polo 86C Passat 32B Spiegel aus meinem Fundus gebaut.

Ich hatte aber nicht mehr im Hinterkopf, wie gut das gepasst hatte. Beim gestrigen Vergleich sah das so aus, als ob man doch ganz schön basteln müsste, dass das wie ab Werk aussieht. Und bei dem Blick in den Blog kam auch der Beweis: Das passt nur so lala.

Liegt nicht optimal an und ich meine mich auch, mich zu erinnern, dass sie etwas nach oben verdreht angebaut waren am Fickschlitten. Man müsste die Spiegel an vielen Enden abändern.

Gestern Abend bekam ich von Macrochip aus dem Fusselforum einen anderen Tipp. Auch er hatte Fremdspiegel an seinem Rappel, wie dessen Polo hieß.

Hatte bei ihm einen pragmatischen Grund: Bei ihm waren die Spiegel hin und er hatte noch Corsa A Spiegel rumliegen. Und die passten rein zufällig mit etwas Improvisieren gut dran. Das sieht auf den ersten Blick wirklich nicht gebastelt aus.

Gut, ist jetzt nicht der Ausbruch der Erotik, aber besser als die Serienspiegel des Polos. Eckig, billig zu bekommen. Und total untypisch für VW. Und in Verbindung mit den Corsa Radläufen verwirrt das den Betrachter noch mehr. Gefällt mir die Idee. Wird umgesetzt.

Natürlich habe ich, wenn ich in der Werkstatthölle war, auch am Prolo gearbeitet – mein „Lieblingsjob“. Spachteln und Schleifen.

Es ist noch nicht perfekt, trotzdem habe ich da mit einem Rest Rostschutzgrund gerollt am Ende des Einsatzes. Und Rest ist wirklich wörtlich zu nehmen, ich habe förmlich den Farbtopf ausgekratzt. Ich habe vorne angefangen.

Rot ist eingekreist, was ich definitiv noch überarbeiten muss. Die Sicke ist echt tricky zu schleifen, dass sie gerade wirkt. Das selbe Spiel hinten.

Hinten sind noch ein paar andere Ecken nicht so perfekt. Ich muss es nicht perfekt haben, aber so ein paar Details stören mich einfach. Und durch die Grundierung werden die jetzt gut sichtbar.

Was man aber auch sieht, ist ein wenig mehr, die das Endergebnis aussehen wird.

Gerade hinten sieht es überhaupt nicht mehr nach Polo aus, weil dieser polotypische Radlauf weg ist.

Wenn ich jetzt noch den Tankdeckel passend gespachtelt bekomme…

8 thoughts on “Zwischenergebnis

  1. Im Endeffekt sind nun die Türgriffe zu verräterisch

    Da könntest du ja auf Santana griffe umbauen wie beim Pirat
    Oder der overkill wären Fiat panda Knöpfe 😀

    1. Die Chinesischen Griffe wären ne Alternative. Leider sind die, die man inzwischen bekommt, nur billige Kopien und keine Importe mehr von VW China, die es einmal gab. Und die sollen qualitativ unter aller Sau sein.

          1. Kommen den China griffen nahe
            Rede jetzt vom Toledo 1l
            Aber vergiss es wieder die sind doch was anders aufgebaut

    1. Da hast Du etwas verkehrt verstanden. Die Türgriffe, die Du verlinkt hast, sind die, die bereits am Polo sind. Das sind die Standardgriffe von VW, die nicht nur am Santana verbaut waren, sondern auch beim Polo, Passat, Golf, Jetta, Scirocco, …
      Jörg meinte die Griffe, die VW in China am Santana verbaut hat. In China wurde der Passat 32B unter dem Namen Santana als Kombi und Stufenheck in Variationen bis 2013 gebaut und mit solchen Retuschen etwas moderner gestaltet. Die Griffe sehen so aus, wie die am Golf 3, passen aber ohne Umbauten an die 80er Jahre VW. Gab meinses Wissens nach 2 Variationen. Die, die ich am Pirat habe, werden billig nachproduziert irgendwo in Fernost. VW hat irgendwann einen Riegel davor geschoben, originale VW Teile aus China nach Deutschland zu importieren.
      Das ist der billige Nachbau: https://www.ebay.de/itm/401958656687

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.