Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 ... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 763 >>

06.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Schlachtvieh

Ich habe mehrere Optionen durchgespielt. Was mache ich jetzt nach dem Motorschaden mit dem Prolo? Motor wieder instandsetzen? Den identischen Motor wieder besorgen und einbauen? Fiel in meinem Kopf irgendwie aus, weil der relativ seltene Motor einfach zu viel braucht. 7l/100km wären bei einem Passat 32B Benziner ein Traumverbrauch, aber nicht für so eine Keksdose mit dem Literchenmotor und 45 müden Shetlandponys.

Königsklasse wäre der 3F Motor mit 75PS, oder gar ein G40 etc. Aber: Da ständen dann noch mehr Umbauten an. Bremse, Hinterachse, etc. Zuviel Aufwand für den Moment. Ich hab ja eigentlich keine Zeit für den "Spaß". Ich hatte einen NZ Motor angeboten bekommen (1,3l ,54PS9 aber der Verkäufer meldete sich nicht mehr. Da wurde mir über eine WhatsApp Gruppe ein Schlachter angeboten mit einem AAV Motor. Ebenfalls 1,3l 54PS aber mit Zentraleinspritzung. Der Vorteil: Der Wagen ist noch komplett und steht im Umkreis.

Polo 2F Coupé

Sahnehäubchen: Ich konnte mit dem Verkäufer ausmachen, dass ich ihn vor Ort schlachten darf. Havariert ist der Wagen wegen eines Kabelbrandes unterm Armaturenbrett, vermutlich wegen einem dilettantischem Musikeinbaus, der interessiert mich aber nicht.

Haube auf und Bingo! Der Wagen hat einen Kaltlaufregler, das spart Steuern!

Polo 2F Coupé

Diese Woche wird er geschlachtet, ich hoffe, wir brauchen nur einen Tag. Der Verkäufer hat Urlaub und hilft mit.

Eigentlich ist der Bock fast zu schade zum Schlachten, aber für mich ist das der beste Weg. Versuchen die Teile, die ich nicht brauche zu verkaufen (günstig!) und so den Schlachter refinanzieren, wie man das eben macht. Vielleicht springt ja noch das Geld für einen neuen Zahnriemen dabei raus ;-)

Wer Teile braucht, bitte meldet Euch - ich werde Dinge, wie Stoßstangen vermutlich dranlassen, wenn keiner hier schreit, weil es mir einfach zu viel Platz raubt und die eh nicht an meinen Polo passen...

04.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Die einmalige Gelegenheit nutzen

Motor ist raus. Neuen Motor ans Getriebe und ab in den Motorraum? Moment, nicht so schnell! Normalerweise geht es eng im Motorraum zu, jetzt, wo einmal Platz ist, sollte man das nutzen. Denn auch hier hat der Rost schon anständig zugeschlagen. Es ist eben ein 27 Jahre altes Auto. Für mich quasi Neuwagengleich, aber da differieren die Meinungen. Manche meinen, dass da Rost normal wäre bei dem Alter. Ich schiebe es auf die Marke ;-)

Also raus die Flex mit dem Drahtbürstenaufsatz und allen losen Rost weggeschliffen.

Entrosten

Da muss ich wohl mit Brunox etc. arbeiten, um das längerfristig einzudämmen.

An einer Stelle war der Rost heftiger. Da wo die Getriebestrebe befestigt war. Da ist das Blech doppelt - nie die beste Idee bei der Rostvorsorge. Und das äußerste Blech war durch.

Rost

Der TÜV hätte das nicht gesehen, denn da kommt der Halter ja wieder drüber. Aber mich beruhigt es, wenn das obere Blech abgetragen ist und ein neues drüber sitzt.

Entrosten

Es ist keine schöne Arbeit - man sieht aus wie Sau, aber was muss, das muss. Aber da das ja Hobby ist, was ich da veranstalte, hab ich früher Feierabend gemacht. So habe ich mehrere Abende etwas von dem Spaß ;-)

02.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Ausgekotzt

Fusselblog Rückenwind Tour 2017

Ich bin eigentlich normalerweise recht ausgeglichen, aber gestern war irgendwie Fluchtag in der Werkstatthölle. Ich hatte mich dazu entschlossen, den Motor nach unten auszubauen, weil mir das bei FB empfohlen wurde - sollte fix gehen.

FB

Kann ja nicht so schlimm sein. Motoren ausgebaut habe ich schon einige, aber so lange war ich noch nie dran. Immer wieder nervten Schrauben, die so fest waren, dass Werkzeug starb. Diesmal eine 1/4 Zoll Ratsche an einer Schraube von der Getriebetraverse, wo ich mit der 1/2 Zoll Ratsche vom Platz her nicht drankam.

Ratsche

Der Stabi, weiterhin standhaft übrigens.

Immer wenn ich dachte, ich hab’s jetzt, jetzt geht der Motor raus, war wieder eine andere Stelle, an der er hängen blieb. So z.B. dieser Wasseranschluss, der sich glücklicherweise wegschrauben ließ.

Motorausbau

Ja und diese Getriebetraverse - di blieb am Stabi hängen. Kein Vorbeikommen. Dachte die rutscht drüber - Pustekuchen.

Motorausbau

Die Lichtmaschine ging am Halter des Stabis nicht vorbei.

Motorausbau

Halter weggeschraubt und was war dann im Weg? Richtig, der Stabi!

Motorausbau

Es war zum Haare ausreißen. Irgendwo hing es immer. Die Lima habe ich noch ausgebaut, da es dann immer noch nicht weiter ging, platzte mir der Kragen. Her mit der Flex und Kleinholz aus dem Drecksstabi gemacht.

Motorausbau

Natürlich flutschten die Antriebswellen nicht aus den Naben. Also das auch noch zerlegen.

Motorausbau

Die Federbeine muss ich eh zerlegen - da kommt ja noch die Tieferlegung dazu und da ich billig neue Markendämpfer geschossen habe, mache ich die gleich auch noch neu.

Letztendlich kam ich zu meinem Erfolg: Der Escort hat den Motor samt Getriebe ausgekotzt. Steht auf einer Palette mit Rollen unten dran.

Motorausbau

Nun heißt es den Motorraum auffrischen und das Paket Motor/Getriebe mit dem Ersatzmotor zusammenzustecken. Mit neuer Kupplung und neuem Zahnriemen. Wenn man schon mal so gut drankommt - die Übung mit dem Motorausbau will ich nicht so häufig machen...

01.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Vorerst gescheitert

Die Halter des Stabilisators beim Titan sind so verrostet, die Gummis zerbröselt, der muss raus. Aber das ist leichter gesagt als getan. Da sitzt links und rechts je eine 24er Mutter.

Stabi

Mit Verlängerung geht das sicher auf. Dachte ich. Das erste, was ich hörte war *KNACK*. Ich habe die Mutter gesprengt. Bewegt hat sich nix.

Nuss

Kurz vor 19 Uhr, der Autoteileladen im Ort hat bis sieben auf. Dann mal schnell. "Ich hab leider nur die teure Hazet da" - ich fand das nicht schlimm. Nicht das günstigste, aber es soll ja etwas abkönnen.

Nuss

Ich habe viel probiert: Rostlöser, Hitze mit der Lötlampe, langer Hebel...

Hebel

Ich war klatschnass geschwitzt - geschafft hatte ich da vielleicht eine Umdrehung.

An dem Punkt, ich war schon länger drüber, habe ich beschlossen, das Problem zu vertagen und das erst einmal in Rostlöser einzuweichen. Evtl. verbaue ich eh einen anderen Stabi, dann flex ich das einfach durch.

Also weiter den Motor freilegen. Wieso ist das kein Passat 32B Diesel mit Längsmotor? Da hätte ich schon längst den neuen Motor drin. Beim Escort artet das alles aus. Um mehr Platz zu haben, wollte ich den Kühler rausnehmen. Der geht nicht nach oben raus wegen der Platzverhältnisse. Also nach vorne. Dazu muss der Kühlergrill raus und auch die Stoßstange ab.

Aber das war nicht alles. Um den Kühler rauskippen zu können, muss der Lüfterkasten ab. Der geht nicht raus, wenn der Luftfilterkasten noch drin ist. An eine dessen Schrauben kommt man nur dran, wenn man die Radschale im Radkasten Fahrerseite zur Hälfte rausschraubt, weil eine der Muttern darunter sitzt. Meine Fresse! Was kostet ein Kühlerwechsel beim Escort MK4 Diesel in der Werkstatt? Egal. Das ist jetzt alles draußen.

Focht Titan

Ein paar Kabel waren noch dran, dafür habe ich den Wagen abgelassen und plötzlich fing der Wagen an zu kippen! Verdammt! Ich habe am Anfang überhaupt nicht geschnallt, was passiert war. Bis ich auf die Beifahrerseite kam - der Hebel war noch an der sich weigernden Mutter. Und darauf stützte sich der Wagen ab. Und das versetzte ihn vorne nach links. Nicht gut. Einer der Unterstellböcke hat keinen festen Stand mehr.

Unterstellbock

Er fällt so nicht runter, aber wenn man am Auto an fest gegangenen Schrauben rumreißt - nein, das ist mir zu Joker. Da tauche ich sicher nicht mehr unter den Wagen. Ich habe oben noch die Tachowelle und das Massekabel rausgeschraubt. Das einzige, was ich nicht abbekommen habe, ist das Hosenrohr, das in dem Fall den Katalysator beherbergt.

Motorraum

Dann bleibt das dran. Wenn der Motor draußen ist, komme ich viel besser an die Schrauben.

Die Schaltung muss noch ab und die unteren Schrauben zwischen Motor und Getriebe mache ich noch rein, solange ich so gut drankomme. dann fällt der Motor nach unten auf eine Palette....

26.07.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Vom hundertsten ins tausendste

Vorgestern war ich ja in der Werkstatthölle am Titan. Beim Ford Händler waren die Halter für die Brems- und Spritleitungen am Unterboden eingetroffen.

Halter

Laut Aussagen der Escort MK4 Gruppe bei Facebook die verkehrten, aber das ist mir herzlich egal. Ließen sich montieren und tun ihren Zweck.

Halter

Hauptsache, die Leitungen hängen nicht mehr frei unter dem Auto.

Wo geht´s weiter am Titan? Langsam musste ich einmal den Motorwechsel angehen. Zur Erinnerung: Ich hatte auch mit dem Titan einen Zahnriemenriss. Wir hatten das repariert mit einigen neuen Ventilen, seitdem verbrannte der Motor ordentlich Öl. Offenbar hatte der Kopf mehr abbekommen. Zudem verlor er ohne Ende Öl. Wo überall? Ich will es gar nicht wissen. Eine elendige Ölsau.

Ölwanne

Ich fing also an, nach und nach alles abzuschrauben, was den Motor mit dem Wagen verbindet. Und das ist teilweise wirklich schlimm, wie verbaut dieser Motorraum ist. Man kommt an fast nichts gut dran. Unterer Kühlerschlauch? Ein Graus. Geht auch nicht von unten, weil da der Halter für den Stabi sitzt.

Schlauch

Und genau über den läuft dann das Kühlwasser, damit man es auch wirklich nicht vernünftig auffangen kann.

Die Liste der schwer erreichbaren Dinge - sie ist endlos. Ich schaffte teilweise nur mit 2 Verlängerungen auf der Ratsche und mir graut schon, das alles wieder festzuschrauben. An vielen Stellen machte ich Beschriftungen an Kabel und Schläuche, damit ich es wieder zusammenbekomme.

Beschriftung

Antriebswellen sind gelöst und fast alles abgeschraubt. Nur das Hosenrohr mit Kat - bisher keine Chance, das abzubekommen. Vielleicht bekomme ich das im ausgebautem Zustand besser hin.

Bei der Ansicht von unten kam ich zu einer zusätzlichen Erkenntnis: Die Halter des Stabis müssen auch raus. Wenn ich jetzt nicht handle, dann sind die endgültig verloren an den Rost.

Stabi

Man kommt vom hundertsten ins tausendste. Man merkt, das Auto lief einige Zeit auf Saisonkennzeichen - Wintersaison.

<< 1 ... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 763 >>