Posted in Focht Titan

Dinge, die nerven

Gestern habe ich den Feiertag genutzt und war einmal tagsüber in der Werkstatthölle. Vorgabe: Nicht unter Tage schaffen, ich habe Feiertag. Aber wer entspannt schrauben will, der sollte einen großen Bogen um den Motorraum eines Ford Escort MK4 1.8D machen. Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: Es ist einfach das schrauberunfreundlichste Auto bisher, das in meinem Fuhrpark war.

Angefangen habe ich mit dem Kupplungszug. Da hatte mir das Set aus zwei Blechteilen und einem Gummi gefehlt, um das einzuhängen. Das heißt ich habe das. In irgendeiner Kiste. Egal, ich hab mir das in gebraucht organisiert, der Kupplungszug wollte sich aber ums Verrecken nicht einhängen lassen. Irgendwo war ein Denkfehler oder ein Montagefehler. In dem Fall glücklicherweise nur ein Denkfehler. Es lag nicht am Getriebe, dass er sich anfangs nicht einhängen lies, es lag am Kupplungszug, der irgendwie verhakt hatte, weil er zu weit zurückgezogen war. Als ich das eigentliche Stahlseil weiter herausgezogen bekommen hatte, war das kein Thema, wobei es eine Fummelei so unter dem Luftfilterkasten war.

Kupplungszug

Links neben dem Kupplungszug ist auf dem Bild der Halter vom Schlauch zum Luftfilter zu sehen. Der nervte mich irgendwie schon immer. Keine Ahnung, welches Teil da fehlt, es ist mir nicht wichtig genug, danach zu suchen. Aber wenn man einen Kabelbinder da versucht zu befestigen er rutscht mit der Zeit immer ab.

Ich habe mir gestern gedacht, jetzt bin ich schon mal drüber, beenden wir wenigstens dieses Nerven. Ich hab ganz pragmatisch in die Mitte ein Loch gebohrt.

Luftschlauchhalter

Durch das Loch konnte ich dann einen Kabelbinder fummeln und siehe da – das verrutscht nicht mehr. Nerven auf Dauer abgestellt.

Luftschlauchhalter

Betriebsflüssigkeiten fehlten noch. Ich musste noch etwas Öl nachkippen, weil vor dem Anlassen natürlich der Ölfilter in meinem Fall leer war und auch das Kühlwasser fehlte noch.

Kühlwasser

An der Stelle muss ich Ford ausnahmsweise mal loben. Der Wagen hat tatsächlich einen Schlauch mit Entlüftungsschraube.

Kühlwasserschlauch

Damit ist das schnell entlüftet, ohne den Motor laufen zu lassen. Gutes System.

Als mir beider Arbeit zum vierten Mal an dem Abend etwas zwischen Kühler und Kühlergrill gefallen war, war für mich der Punkt gekommen, auch diesen Nervpunkt abzuschaffen.

Kühler

Da die Sachen immer wieder rauszufummeln – muss ja nicht sein. Die Falle ist auch selbst konstruiert, das ist in dem Bereich alles Eigenbau. Gemessen, Blech zurechtgeschnitten und dann wie üblich verklebt und vernietet.

Grillblende

Das sind so Dinge, bei denen ich mich im Nachhinein immer frage: Warum habe ich das nicht schon längst so gemacht?

Kühler, Kühler – da war doch noch etwas. Ach ja richtig. Ich hatte den Kühlerlüfter nicht gefunden. Plan war gestern, so lange aufzuräumen, bis ich den finde. Im eigentlichen Werkstattbereich lagen 2 Lüfter vom Passat. Ich hatte da etwas am Pirat gebastelt. Ab ins Hochlager damit und was liegt beiden Passatkühlern? Der Lüfter vom Titan. Bitte rot im Kalender einzeichnen: Der KLE hat etwas aufgeräumt, das gar nicht aufzuräumen war.

Kühlerlüfter

Also rein mit dem Teil. Also raus mit den Flüchen Richtung Ford Werk. Ich wusste, den Lüfter bekommt man nicht gemeinsam mit dem Kühler in den Motorraum, aber nein, man bekommt den Lüfter auch so nicht hinter den Kühler!

Kühlerlüfter

Es ist zum Verrecken einfach null Platz in diesem vollgestopften Motorraum, um den Lüfter so reinzurangieren. Keine Chance. Konsequenz: Der Luftfilterkasten musste wieder raus, der Kühlerschlauch ab, dann kann man mit viel Lambada den Lüfter irgendwie reinfummeln.

Kühlerlüfter

Da ist teilweise nur 1cm Abstand vom Lüftergehäuse zum Motor. Und den Deckel vom Luftfilter draufzubekommen am Kühlerschlauch vorbei – es ist kein Kampf, es ist ein Krampf. Den Motor gibt es ja auch im kleineren parallel gebauten Fiesta. Mein aufrichtiges Mitgefühl an alle, die da dran schrauben müssen – vermutlich Höchststrafe…

Zur Entspannung habe ich dann mal an der einen hinteren Tür die untere Dichtung gemacht. Da fehlte eine und ich hatte eine gebrauchte aufgetrieben – leider für die falsche Seite. Aber das ließ sich anpassen.

Türdichtung

Von Türseite ist das ok, leider muss ich da noch einmal bei – die Dichtungen liegen nicht optimal an der Karosserie an. Nicht gut, weil sowohl Wasser, als auch Abgase in den Innenraum kommen können. Da muss ich nochmals bei.

Zum Abschluss habe ich den kompletten Schlossträger noch schwarz lackiert.

Motorraum

Mit dem Motorraum sollte ich jetzt endlich durch sein.

Share:
Posted in Focht Titan

Ich muss dringend wieder aufräumen…

Klar habe ich gestern nicht nur beim Pirat eine neuen Heckscheibe eingesetzt – natürlich ging es auch weiter mit dem Titan. Da fehlte ja so einiges noch im Motorraum, wie beispielsweise der Ausgleichsbehälter des Kühlers.

Zusatzbehälter

Da war die Ford Pflaume zu sehen – also Aufkleber drüber! Lediglich das Typenschild darf das Logo behalten, da komm ich nicht drumrum.

Der Kühler kam auch rein logischerweise.

Kühler

Was ein Fick den einzubauen. Was denken sich diese Ford Ingenieure eigentlich dabei? Bei VW wird der unten eingehängt und oben verschraubt. Easy zu montieren. Ford setzt die Schrauben unten. Da, wo man 7 Gelenke in den Fingern braucht, um die Schrauben einzusetzen. Und eine Knarre mit zwei Gelenken, um sie festzuziehen. Ich höre heute noch den Ingenieur teuflisch Lachen, der sich das ausgedacht hat.

Dann wäre eigentlich der Lüfter dran gewesen, denn nein, das geht nicht im Paket rein und raus, dazu ist es zu eng im Motorraum. Aber wie ich geschrieben habe: Eigentlich. Was soll ich sagen? Ich habe gestern diesen Lüfter schlichtweg nicht gefunden. Mal 2 Schrauben verlegen, o.k. – aber den Lüfter samt Kasten? Ich zweifle gerade an mir selbst. Wahrscheinlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Ich hatte alle Anbauteile dem Motorausbau in eine Ecke gelegt, wo auch alles noch lag – nur dieser Lüfter nicht. Kann eigentlich nicht sein – ist aber so. Ich muss DRINGEND aufräumen, hoffentlich fällt er mir dann direkt in die Arme. Das passt auf keine Kuhhaut, dass ich so ein relativ sperriges Teil nicht finde.

Weiter im Text. Der Luftfilterkasten musste rein, der ist mit drei Silentblöcken verschraubt – wieder ein Geficke, die Festzuschrauben und für eine Schraube musste die Plastikverkleidung im Radkasten wieder teilweise ab. Ich höre den Ingenieur – ach das hatten wir ja schon. Das Logo seines Arbeitgebers durfte auch hier nicht bleiben. Das hat er nun davon.

Luftfilter

Das Schild ist etwas angeranzt, nicht mehr wirklich schön, aber für den Motorraum geradezu prädestiniert….

Der Motorraum wird voller und voller.

Motor Ford Escort MK4 1,8D

Und wie man vielleicht schon sehen kann, leuchtet von unten rote Farbe durch, denn auch im Untergeschoss habe ich weiter komplettiert. Ich habe die Halter für den Stabi eingesetzt und den Stabi selbst.. Was so ein wenig Farbe doch ausmacht…

Stabilisator Ford Escort MK4

Das ist aber an den Federbeinen noch nicht alles komplett montiert.

Kühlergrill und Frontschürze haben ebenfalls ihren angestammten Platz wiedergefunden. Zeit für ein neues Gesamtbild.

Focht Titan

Auch wenn noch so viele Kleinigkeiten zu erledigen sind – so langsam kann man den Rollout riechen….

Share:
Posted in Pirat

Mischglascontainer

Gestern staunte ich nicht schlecht, als ich die heimische Garage öffnete.

VW Pirat

Da hatte doch tatsächlich eine Stoßstange die Heckscheibe des Piraten durchschlagen. Was ne Scheiße! Vandalismus? Natürlich nicht. Da die Garage relativ hoch ist, habe ich auch da Teile gelagert – hauptsächlich Stoßstangen.

Garage

Und eine der Stoßstangen hatte sich selbstständig gemacht.

Garage

Ist natürlich eine Riesensauerei das Krümelglas. Überall winzige Splitter – bis ich die alle wieder aus dem Auto habe, das wird dauern. Ich habe den Kofferraum zwar rausgesaugt, aber die fallen ja in alle Ritzen. Ich habe die Reste entfernt, so gut es ging und fand – 32B Schrauber ahnen es bereits – Rost unter der Dichtung.

Scheibenrahmen

Das ist sozusagen eine Sollroststelle beim 32B. Ich will nicht wissen, wie viele Passatfahrer denken, dass sie einen rostfreien Passat haben und in Wirklichkeit ist unter der Heckscheibendichtung bereits fast das Endstadium eingetreten.

Um das richtig zu entrosten, fehlte mir die Zeit, ich brauch den Pirat gerade, aber ich habe es weitestgehend entrostet und mit Brantho 3in1 gestrichen.

Scheibenrahmen

Und um da erst einmal keinen Rost entstehen zu lassen, habe ich den Rahmen mit Mike Sanders eingeschmiert.

Scheibenrahmen

Leider hatte ich keine Scheibe in Colorglas im Fundus. Ich hatte den Pirat ja irgendwann auf Colorglas umgebaut, die Klarglasscheiben hatte ich aber noch. Also habe ich die alte Heckscheibe erst einmal eingebaut. Da sind zwar beide Kontakte der Heckscheibenheizung abgefault, aber die war eben greifbar.

VW Pirat

Die Heckklappe ist erst einmal wieder dicht. Jetzt kann ich in aller Ruhe eine Colorglasscheibe suchen. Denn Mischglas gefällt mir nicht. Wenn jemand zufällig eine liegen haben sollte…

Share:
Posted in Automechanika

Im Herbst ist wieder Automechanika!

Im September findet in Frankfurt im Wechsel jedes zweite Jahr entweder die IAA, oder die Automechanika statt. Dieses Jahr ist wieder die Automechanika an der Reihe. Vom 11.-15. September öffnet zum 25. Mal die größte internationale Messe für den automotive Aftermarket ihre Pforten.

Automechanika 2018

Vergangene Woche war ich bei der Fachpressekonferenz, um mich zu informieren, was neu in diesem Jahr sein wird und um zu sehen, ob da auch etwas dabei sein könnte, was für die Leser des Blogs interessant sein könnte.

Pressekonferenz

Das Spektrum der Messe ist so breit – und jeden interessieren eben andere Dinge. Deshalb versuche ich etwas zu filtern. Ein Novum war nicht zu übersehen bei der Präsentation, denn die Konferenz fand direkt neben der Baustelle für die neue Halle 12 statt. Bis zum September soll sie fertiggestellt sein.

Halle 12

In dieser Halle wird es zwei neue Bereiche geben. Der eine ist ein Classic Bereich. Das freut mich besonders.

Classic Cars

Klar, bei vielem, beispielsweise bei Werkzeug, ist es egal, für welches Fahrzeug man es anwendet. Aber genau wie es für moderne Autos gibt es auch für die boomende Oldtimer Branche Spezialisten, die Produkte für dieses spezielle Segment entwickeln. Und das ist konzentriert in einer Halle zu sehen. Seien es Teilehändler aus dem Segment, seien es Lackhersteller, oder Firmen die beispielsweise Teile nachfertigen.

Flankiert wird es von Fachvorträgen und Weiterbildungen.

Ebenfalls neu auf der Automechanika ist ein gesonderter Bereich für Reifen bzw. die Messe REIFEN wird in die Automechanika integriert.

Reifen

Das Thema war in den letzten Jahren unterrepräsentiert in Frankfurt. Aber zentral die Produkte der verschiedenen Hersteller vergleichen zu können, ist eine sehr interessante Aussicht.

Natürlich wird es auch einen Bereich für Entertainment Nachrüstung geben.

Carmedia

Hier wird es im Rahmen der Automechanika das Deutsche Sound Quality Finale der European Mobile Media Association (EMMA) geben. Und das finde ich einen guten Ansatz. Wenn ich auf Tuning Events bin, geht es meist nur um Lautstärke. Und das macht vor allem eines: Es nervt. Aber Lautstärke schön und gut – guter Klang ist doch viel wichtiger, solange eine gewisse Lautstärke erreicht wird.

Natürlich wird es noch einige anderen Highlights geben, evtl. werde ich Euch noch ein paar vorstellen bis zum September.

Share:
Posted in Focht Titan

Was ein störrischer Esel!

Auf Facebook bot Peter alias der Engländer an, mitzuhelfen den Motor vom Titan zum Laufen zu bringen. Ich war zwar noch an keinem verzweifelten Punkt, aber wenn ein KFZ Mechaniker seine Hilfe anbietet, sage ich nicht nein. Es schraubt sich ja auch ganz nett mit etwas daneben Quatschen nebenbei.

Bis er kam, habe ich etwas Diesel aus dem Kanister in den Tank gekippt, den Anlasser eingebaut, etc. Als er da war, verkabelten wir gemeinsam den Motor, konnten alle Anschlüsse zuordnen etc.

Anlasser

Bis der Punkt kam, an dem wir uns sagten: Versuchen wir einmal, ob er anspringt. Zu dem Zeitpunkt waren wir echt zuversichtlich.

Natürlich dauerte es, bis Diesel vom Tank bis zum Motor kam. Letztendlich saugte ich mit dem Mund durch einen langen Schlauch den Diesel bis zum Spritfilter. Und dann war es soweit: Der Esel äußerte seine ersten Lebenszeichen. ABER: Er sprang nur kurz an und ging sofort wieder aus.

Vielleicht noch Luft im System? Wir wiederholten das Spiel mehrmals, um dann erst einmal aus der Werkstathölle rauszurennen. Das war kein Bodennebel, das war der Fog des Grauens – eine Qualmwolke aus unverbranntem Diesel. Ficken!

Engländer

Mir fiel ein, dass wir bei der Montage der Zahnriemen ein Problem hatten: Als wir Nocken- und Kurbelwelle in OT Stellung blockiert hatten, ließ sich die Einspritzpumpe nicht nach Vorschrift blockieren. Es war so 1-2 Zähne daneben. Wir haben das korrigiert und die Zahnriemen nach Vorschrift montiert, da wir es für einen Montagefehler einer der Vorbesitzer bzw. dessen Werkstatt hielten. Aber der Motor war vorher trotzdem irgendwie gelaufen.

Was ist, wenn die Steuerzeiten der ESP nicht passen. An dem Punkt hatte ich echt Schiss, dass der Motor noch einmal raus muss.

Ich habe ja noch einen Motor dastehen, da habe ich die Zahnriemenabdeckung einmal demontiert. Das Antriebsrad der ESP ist durch Langlöcher einstellbar.

Dieselmotor

Verglichen mit dem verbauten Motor – da stand die Zahnriemenabdeckung im Weg. Es ist einfach zu wenig Platz im Motorraum, aber wir haben es soweit abbekommen, dass man drankommt. Letztendlich bekam ich so viele Schrauben auf, dass wir drankamen, auch wenn nicht die komplette Verkleidung ab war.

Dieselmotor

Beim anderen Motor standen die Schrauben mittig, bei meinem am linken Anschlag. Probieren wir es einmal: Schrauben gelöst und das Rad ebenfalls mittig angezogen. Siehe da, der Motor blieb an, nahm aber SEHR unwillig Gas an. Und blieb nur Try & Error. Also an den rechten Anschlag gedreht und siehe da – der Motor läuft und nimmt auch willig Gas an!

Läuft sauber eigentlich. Ich kenne leider derzeit keine Möglichkeit, wie man das genau einstellt.

Gut, dass Peter dabei war – ich hätte früher die Flinte ins Korn geworfen und wäre mit dem ersten Video im Internet durch Foren und Facebook Gruppen tingeln gegangen.

Am Motor fehlt noch das Kühlsystem etc. da steht noch Arbeit an, aber wieder ein Meilenstein: Der Motor läuft und er klingt auf jeden Fall gesund!

Kleiner Nebenschauplatz: Die Stabischellen sind inzwischen rostfrei geworden in der Zitronensäure!

Stabischellen

Damit sie nicht gleich wieder Rost ansetzen, habe ich sie erst einmal grundiert.

Stabischelle

Die werden natürlich auch noch rot lackiert beim nächsten Mal.

Share:
Posted in Focht Titan

So ein Esel!

Gestern bin ich endlich mal wieder zum Schrauben gekommen. Ich hatte ja von Ronny die Riemenscheibe abgedreht bekommen, Zeit also die einzubauen und den Keilriemen zu spannen.

Keilriemen

Alle drei Schrauben mit Muttern gekontert. Sowas fällt auch nur Ford ein. Man braucht drei Hände, um den Riemen zu spannen…

Das Ausrücklager konnte ich ja nicht montieren, weil da eine Hülse auf dem Getriebe steckte für einen größeren Durchmesser. Natürlich hatte ich kein Ausrücklager mit dem größeren Durchmesser. Ich habe ewig gebraucht, bis ich das Ding runterbekommen habe. Als sie so weit vorne war, hatte sie quasi verloren.

Hülse

Man kommt einfach mit keinem Werkzeug vernünftig drauf. Aber irgendwann hatte sie verloren.

Hülse

Und Tatsache – jetzt passt mein neues Ausrücklager.

Ausrücklager

Getriebe fertig, Motor fertig – dann kann ich das ja irgendwie zusammenwerfen. Aber die Brocken sind natürlich schwer. Und ich hatte keinen Helfer. Nachdenken. Im Motor ist noch kein Öl, kann also nix auslaufen. Ich hab den Motor einfach auf die Stirnseite gestellt.

Ford Dieselmotor

Und dann einfach das Getriebe drüberstülpen. Ich musste den Motor noch etwas schräg stellen wegen der Antriebswelle. Aber es ging. Beides verschrauben und wieder umkippen.

Ford Dieselmotor

Dann kam der Motorkran zum Einsatz. Mit dem habe ich zunächst das Paket auf die Rollpalette bugsiert, um es unters Auto zu schieben, dann den Motorkran mit Arm über dem Motorraum platziert, und dann das Ganze nach oben gezogen. Motorhalter und Getriebestrebe festgeschraubt.

Motor Ford Escort MK4 1,8D

Der Motorkran konnte ab – er ist drin!

Motor Ford Escort MK4 1,8D

Zum Anschließen bin ich nicht mehr gekommen, es war schon zu spät. Aber einen kleinen Gag habe ich mir noch gegönnt. Der MainzMichel hatte in seinem Blogkommentar ja Recht – das Wort „Esel“ sollte man auf dem Ventildeckel noch rausarbeiten. Ich habe das mit einem kleinen Pinsel und roter Farbe gemacht.

ESEL

Es kann nicht mehr lange dauern, bis dieser Esel das erste Lebenszeichen von sich gibt…

Share:
Posted in Focht Titan

Ronny hat den Dreh raus…

Ich hatte ja das Problem der Riemenscheibe am Motor des Titan, bei dem gleich mehrere Ecken ausgebrochen waren.

Riemenscheibe

So dürfte sie eine ziemliche Unwucht gehabt haben. Nicht gut für die Lager der Kurbelwelle. Und offenbar haben mehrere Riemenscheiben dieses Problem. Bei eBay stehen ein paar dieser Scheiben, aber keine komplett unbestätigt. Was tun? Ich hab die Scheibe Ronny geschickt, der hat eine Drehmaschine.

Drehbank

Er hat so wenig, wie möglich, aber so viel wie nötig Material abgedreht, damit sie wieder einigermaßen wuchtig ist. Am Samstag haben wir uns getroffen und er hatte die Riemenscheibe im Gepäck.

Riemenscheibe

Da da ein Rippenriemen drauf läuft, sollte der Keilriemen auch so halten. Problem (hoffentlich) gelöst. Mein Dank gilt mal wieder dem Ronny!

Share:
Posted in Focht Titan

Hätte ich das mal vorher gewusst…

Die neuen Ölablassschrauben sind da. Ich wollte ja mal probieren, ob eine VW Schraube mit 19er Kopf passt. Vom Gewinde her ja, aber sie geht nicht komplett rein.

Ölablassschraube

Aber ich hatte auch eine Ford Schraube mitbestellt, dann eben doch erst mal eine mit 13er Kopf – unsinnig wie auch immer diese Konstruktion auch ist.

Ölablassschraube

Nebenbei habe ich mich um die Schellen für den Stabi gekümmert. Der Versuch in Bremsflüssigkeit hatte sie ja nur entlackt.

Stabihalter

Ich hatte einen Kanister Zitronensäure besorgt. Also hab ich die Schellen derweilen gebadet, während ich an anderer Front gearbeitet habe.

Stabihalter

Sehr konzentriert war die Säure nicht. Es hat zwar gearbeitet, aber nicht ausreichend. Es ging Rost ab, aber nicht alles.

Stabihalter

Nicht so schlimm, kommen sie das nächste Mal eben wieder ins Bad. Ich habe sie herausgenommen, weil ich nicht wusste, wann ich das nächste Mal in der Werkstatthölle bin. Ich hätte die Schellen mechanisch erst einmal grob Entrosten sollen. Aber ganz ehrlich? Eigentlich hatte ich die Säure ja deshalb besorgt, um mir das zu sparen.

Eigentlich war ich so weit. Ich könnte ja das Getriebe jetzt mit dem Motor verschrauben können. Also erst einmal die Getriebestrebe wieder unters Getriebe mit neuen Lagern.

Getriebe

Beim Kupplungssatz war natürlich auch ein neues Ausrücklager dabei Ich wollte es draufstecken, aber es ging nicht. Der Innendurchmesser des neuen Ausrücklagers war kleiner.

Ausrücklager

Ausrücklager

Ausrücklager

Verdammt! Ich habe den Rechner angeworfen und gegoogelt. Wenn Maße bei Teilen für mein Modell stehen, dann ein Innendurchmesser von: 29,55 mm. Also die Version, die ich habe.

Daheim habe ich über eine FB Gruppe recherchiert, was für ein Ausrücklager ich brauche und erfahren, dass man einfach die Führungshülse im Getriebe abziehen muss, dann passt das. Hätte ich es vorher gewusst – ich hätte den Motor dranschrauben können. Aber woher soll man das schon wissen?

Aber ich wollte noch was schaffen. Also hab ich mir eine Fleißaufgabe gestellt: Verpassen wir dem Motor einen coolen Ventildeckel. Ich habe den vom zweiten Ersatzmotor genommen als Basis. Als ich ihn abgenommen hatte, war ich froh, den anderen Motor genommen zu haben – alles voller Ölschlamm.

Ventildeckel

Zylinderkopf

War vielleichtdoch gar nicht sooooo schlecht, dass ich den anderen Motor genommen habe.

Also erst einmal sauber gemacht innen und außen abgeschliffen. Dann bekam er eine Grundierung.

Ventildeckel

Ich hatte noch Strukturlack. Den Lackiert man und behandelt ihn dann mit dem Heißluftföhn, um ihn zum Kräuseln zu „überreden“.

Ventildeckel

Weil der Lack nicht glatt wird, hatte ich die Stellen, an denen abgedichtet wird, vorher abgeklebt. Dann kam die Flex mit der Fächerscheibe zum Einsatz, um die erhabenen Stellen des Aludeckels wieder freizulegen.

Ventildeckel

Ich finde den Look cool. Bringt sicherlich 0,05 PS.

Ventildeckel

Die Ventildeckeldichtung ist neu – wie man auf dem letzten Bild ansatzweise sieht, war die alte undicht.

Ich hoffe einmal, dass die Info mit dem Führungsflansch stimmt, dann kann ich endlich Motor und Getriebe verbinden.

Share:
Posted in Werkstatthölle

Den Grill tiefergelegt

Weiter ging es am Titan. Mich störte ernsthaft das Ford Emblem auf dem Ansaugkrümmer des neuen Motors.

Ansaugkrümmer

Ist natürlich absoluter Blödsinn. Das sieht so gut wie niemand und ob da Ford steht, stört wirklich keine Sau. Außer mich natürlich, immer auf der Suche nach Gags, die ich verstecken kann. Über so einen Stuss kann ich mir wirklich den Kopp zerbrechen. Ich hatte noch einen Doming Aufkleber „Wolfsburg Edition“ im Fundus. Der passte gut.

Ansaugkrümmer

Feierabend für gestern am Titan. Hä? Was ist denn jetzt los? Wegen einem Aufkleber in die Werkstatt fahren? Nein, natürlich nicht. Ich habe am Wochenende eine private Party und dafür musste ich einiges basteln. Neben einigen für den Blog uninteressanten Dingen kam auch mal wieder ein alter Bekannter zum Zug: Mein Werkstattgrill musste transportabel gemacht werden.

Den hatte ich irgendwann durchrostet geschenkt bekommen und immer zum Hallengrillen wieder zurechtgefummelt. Nie in der Absicht, den auch mal transportieren zu müssen.

Grill

So passt der aber nicht in den Kofferraum. Schrauben sind schon lange zusammengerostet, Hänger wollte ich deshalb nicht leihen, irgendwie musste ich ihn zerlegbar machen.

Also kantete ich vier Winkel und ging von Bein zu Bein, klemmte die Winkel hinter die Beine und bohrte Löcher.

Grill

Winkel raus, durchgeflext und verschraubt.

Grill

So lässt sich der Grill vom Gestell trennen und wieder sicher zusammenschrauben.

Grill

Und mit etwas Tetris geht er bequem in den Kofferraum vom Pirat.

Grill

Bin gespannt, wie lange mich mein Werkstattgrill noch begleiten wird. Ausgeliehen hab ich ihn mir zum ersten mal 2007, 2008 oder 2009 bekam ich ihn letztendlich geschenkt bekommen, weil er Schrott war. Aber todgesagte leben bekannterweise länger…

Share:
Posted in Damals

Aus dem Familienalbum

Geht es Euch auch so? Wenn ein altes Familienalbum ausgepackt wird, schaue ich zwar auch auf die Personen, aber verschärft nach Bildern von Autos. So geschehen einmal wieder letzte Woche bei einer Familienzusammenkunft, als ein Großcousin die Hochzeitsfotos meiner Eltern sehen wollte. Und was finde ich? Das einzige mir bekannt Foto des ersten Käfers meines Vaters. Aufgenommen 1969.

VW Käfer

Der Knilch vorne vor meinem Vater ist mein großer Bruder und nicht ich. Wem der Typ 3 im Hintergrund gehörte, ist nicht mehr bekannt.

Meine Eltern konnten sich damals noch keinen Neuwagen leisten, der Wagen kostete damals wirklich Kleingeld. Es war eigentlich ein Brezelfensterkäfer, aber ein Vorbesitzer hatte den Mittelsteg entfernt. Das machte man damals eben so, um den Wagen moderner erscheinen zu lassen. Heute ein NoGo.

Ich kenne so ein paar Geschichten um den Wagen. So richtig gut war er technisch nicht mehr. Und damals war vieles anders als heute. Kein Handy, keine ADAC Mitgliedschaft und so richtig Vertrauen hatte mein Vater nicht in den Wagen. Deshalb gaben sie vor der Abfahrt zur ca. 200km weit weg wohnenden Verwandtschaft die Strecke durch, die sie fahren würden, damit, falls sie lange überfällig sein sollten, jemand zur Hilfe entgegenfahren könnte. Es ging meines Wissens aber immer gut.

Schön auch die Story beim TÜV: Der reklamierte, dass die Stoßstangen zu weit abstehen würden. Damals war der TÜV konkurrenzlos, der Graukittel war die einzige Alternative, an der man vorbei musste. Mein Vater ist kein Schrauber und fuhr mit dem Auto zum VW Händler. Der löste das schwer zu verstehende Problem pragmatisch: Er fuhr mit dem Wagen rückwärts an eine Mauer und bog die heute mit Gold aufgewogenen Sickenstoßstangen einfach etwas ans Fahrzeug.

Der Wagen ist inzwischen schon viele Jahre verschrottet.

Nach einem oder zwei weiteren Käfern kaufte sich mein Vater einen neuen VW 411 Variant sehr zum Ärger meiner Großeltern. Die fanden damals, dass man als Privatmann keinen Kombi fährt. Was sollen die Nachbarn denken? Einen Kombi fährt nur ein Handwerker, der Metzger etc. Heute kaum noch vorstellbar. Aber das war eine andere Generation. Mein Opa war auch wahnsinnig stolz auf mich, als ich mit meinem ersten Benz vorfuhr. Das war damals ein W123, den ich für 2.000,- DM gekauft hatte. Das war etwas Besonderes. Dass der neue Passat, den mein Vater damals fuhr, weit über das zehnfache gekostet hatte, war egal. Wer einen Mercedes fährt, hat es eben geschafft…

Nach dem 411 kam dann endlich der erste Passat.

Passat 32

Auch von dem kenne ich nur dieses eine Foto. Jedes Foto kostete eben Geld und meine Eltern hatten andere Prioritäten, als das eigene Auto zu fotografieren. Auf dem Bild stand er eher zufällig im Hintergrund.

Das Passat Chrommodell war nicht lange in der Familie. Er fiel einem Unfall zum Opfer. Mein Vater wog die Reparaturkosten ab, die die Vollkasko bezahlt hätte und entschied sich dafür, den Unfallwagen in Zahlung zu geben und einen Neuwagen zu nehmen. Schade eigentlich. Denn das Chrommodellfinde ich heute deutlich cooler. Damals waren aber eben Plastikstoßstangen moderner und man war stolz, den als Neuwagen zu fahren.

Share: